Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Alle Veranstaltungen in Gütersloh

Veranstaltungstipps für den Kreis Gütersloh

Radio Gütersloh und seine Partner halten euch auf dem Laufenden - mit den Veranstaltungstipps immer wissen, was los ist im besten Kreis der Welt!

Februar
MODIMIDOFRSASO
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272812345


Donnerstag 9.2.
09.02.2023 - 09:05 Uhr


Once


Once ist ein Musical nach dem gleichnamigen Film von John Carney, Musik und Gesangtexte von Glen Hansard und Markéta Irglová, Buch von Enda Walsh, Deutsch von Sabine Ruflair (Gesangstexte) und Gil Mehmert (Dialoge), Hamburger Kammerspiele in Koproduktion mit Mehr-BB Entertainment GmbH und dem Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Deutschsprachige Erstaufführung

Regie und Bühne: Gil Mehmert, Musikalische Leitung: Jonathan Wolters, Bühne und Kostüme: Ricarda Lutz, Choreografie: Bart de Clercq

Es spielen David Berton, Sybille Lambrich, Delio Malär, Stephan Möller-Titel, Kristin Riegelsberger, Timo Riegelsberger, Nadja Scheiwiller, Jonathan Wolters

Boy meets Girl. In „Once“ entwickelt sich aus diesem altbekannten Szenario eine besondere Verbindung zwischen zwei jungen Menschen. Straßenmusiker Guy hofft auf den großen Durchbruch, als er eines Tages einer jungen Pianistin begegnet, die sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält – ein Moment, der alles verändern soll. Mit einer bunt zusammengewürfelten Band nehmen die beiden den passenden Soundtrack für ihr Leben auf und lernen einander in kürzester Zeit intensiv kennen. Höhen und Tiefen, Vergangenheitsbewältigung und Neuanfang. Über die Liebezur Musik entsteht aus einer zufälligen Begegnung eine Freundschaft zwischen zwei Unbekannten, die ihr Leben nachhaltig bereichern wird.

Unprätentiös, befreiend und humorvoll erzählt „Once“ ihre Geschichte. Basierend auf dem gleichnamigen irischen Independentfilm von John Carney, der mit einem Oscar in der Kategorie „Bester Song“ für „Falling Slowly“ ausgezeichnet wurde, kommt ein mitreißendes Musical mit einem multitalentierten Ensemble, das zugleich die Live-Band sein wird, auf die Theaterbühne.

Donnerstag, 09. Februar 2023, 19.30 – 22.00 Uhr, Theater GT, Theatersaal

09.02.2023 - 11:44 Uhr


Vortrag “Photovoltaik”


Am Donnerstag, 9. Februar, bietet der Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh von 17 bis 18 Uhr einen Vortrag zum Thema “Photovoltaik” in der Stadtbibliothek Gütersloh an. Ist mein Dach für eine PV-Anlage geeignet? Rechnet sich das? Auf diese Fragen geben die Klimaschutzbeauftragten Moritz Groß und Helmut Henschel Antworten. Sie präsentieren das Solardachkataster und dessen Funktionsweise. Außerdem geben sie Hinweise zu den marktüblichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Anhand eines Beispiels konzipieren sie eine PV-Anlage, berechnen den Stromertrag und zeigen, wie sich die Amortisationszeit der Anlage und der Autarkiegrad des Verbrauchers mit unterschiedlichen Stromverbräuchen und Anlagengrößen verändern. Der Eintritt ist frei. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 Personen begrenzt. Eine Anmeldung per E-Mail an moritz.gross(at)guetersloh.de, stadtbibliothek-guetersloh(at)gt-net.de oder telefonisch unter 05241/2118074 ist erforderlich.

09.02.2023 - 11:52 Uhr


Meisterhafte Klänge in der fürstlichen Orangerie


Strahlend-brillanter Violinton trifft auf volltönig warme Klavierklänge – so lässt sich das sechste Konzert der Reihe „musica da camera“ treffend beschreiben. Am Donnerstag, 9. Februar, begegnet die Geigerin Nurit Stark in der fürstlichen Orangerie dem Pianisten Cédric Pescia. Beginn ist um 20 Uhr. Die zwei hochkarätigen Solisten sind regelmäßig auf internationalen Konzertpodien zu hören. Neben dem klassisch-romantischen Standardrepertoire bietet das Duo auch zahlreiche zeitgenössische Werke an. In der Orangerie stehen unter anderem Mozarts Sonate G-Dur, Schumanns Sonate Nr. 2 d-moll sowie „Der Seiltänzer“ von Sofia Gubaidulina auf dem Programm.

Die in Israel geborene Geigerin Nurit Stark studierte an der Juilliard School of Music, an der Hochschule für Musik Köln und an der Universität der Künste in Berlin. Sowohl als Solistin als auch als Konzertmeisterin trat sie mit renommierten Orchestern auf, darunter das Münchner Rundfunk Orchester unter Dmitry Sitkovetsky, das Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta, das Orchestre de Chambre de Lausanne und das Mahler Chamber Orchestra.

Der Pianist Cédric Pescia studierte in Lausanne, Genf und Berlin. 2002 gewann er den „Gina Bachauer International Artists Piano Competition“ und gastiert seither auf den großen Konzertpodien der Welt, darunter die Berliner Philharmonie, das Berliner Konzerthaus, die Laeiszhalle Hamburg, die Carnegie Hall New York, die Tonhalle Zürich und die Londoner Wigmore Hall sowie bei zahlreichen Festivals. 2012 wurde Cédric Pescia zum Professor für Klavier an der Haute Ecole de Musique de Genève ernannt. Karten für das Konzert gibt es zu 22 Euro bei der Flora Westfalica unter Telefon 9301-0 sowie im Internet unter www.flora-westfalica.de.

09.02.2023 - 12:19 Uhr


Marc Weide „Kann man davon leben???"


Kann man davon leben? Durchaus - wenn man der Agentur für Arbeit klar machen kann, dass Zauberei ein Beruf ist und wenn das Finanzamt einsieht, dass man für einen Zaubertrick gekaufte Gummipuppen von der Steuer absetzen kann. Auch wenn Marc Weide ein gern gesehener Gast in TV Shows ist und 2018 zum Weltmeister der Zauberkunst ausgezeichnet wurde, stellt er sich im neuen Programm dieser gern gestellten Frage.
Also, kann man davon leben? Für das Publikum beantwortet sich diese Frage nach einem Abend voll Lachen und Staunen ganz von selbst.

Am 09.02.2023 tritt Marc Weide mit dem neuen Programm "Kann man davon leben???" in der Komödie in Bielefeld auf. Karten für die Veranstaltung gibt es an den bekannten stationären Vorverkaufsstellen, sowie im Internet auf www.mitunskannmanreden.de. Beginn ist um 20:00 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 19:00 Uhr.

09.02.2023 - 12:42 Uhr


Vesperkirche Gütersloh am Donnerstag


- 7.30 bis 10 Uhr: Frühstück mit belegten Brötchen, Rosinenbrötchen, gesponsert von Bäckerei  Glasenapp, Kaffee & Tee, serviert von Helfern.

- 12 sowie 13 Uhr: Mittagessen. Zwei Menüs zur Auswahl: Hühnerfrikassee (mit Spargel, Erbsen und Pilzen), dazu Risi-Bisi oder Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Buntem Salat an Balsamicodressing. Nachtisch: Obstsalat. Das Helferteam besteht zum großen Teil aus Mitgliedern des Rotary Clubs Gütersloh. Der Impuls/Denkanstoß um 12.45 Uhr kommt von Elke Corsmeyer, Buchhändlerin.

- Ab 12 Uhr: Gewinnaktion der Stadtwerke Gütersloh.

- 15 bis 16.20 Uhr: Kaffee & Kuchen. Den Kuchen backt die Lehrküche der Arbeitslosenselbsthilfe.

- 15.30 Uhr: „Sport in der Kirche“: Unter der Überschrift „Einfach bewegt – Mit wenig viel bewirken“ leitet Margret Eberl vom Kreissportbund zu kleinen gymnastischen Übungen und zu bewegtem Gehirntraining im Stehen und im Sitzen an.

- 16 Uhr: „Musik 20 um 4“: Die Leiterin der Kreismusikschule und Mitorganisatorin der Vesperkirche Miriam Köpke tritt mit Gesangsschülern auf.

- 18 bis 19 Uhr: Abendbrot. Helfer servieren belegte Brote, gebacken vom Kiebitzhof des Wertkreises.  Der Impuls/Denkanstoß um 18.15 Uhr kommt von Jeanette Salzmann, Lokalchefin der Neuen Westfälischen Gütersloh.

- 18 Uhr: „Musik 20 um 6“: Die Musik kommt von Sabine Seipelt (Querflöte).

- 20 Uhr: Stummfilm „City Lights“, auf dem Klavier begleitet von Jens Hullermann. In dem Film spielt Charlie Chaplin einen Vagabunden, der einem blinden Blumenmädchen helfen will. Wie bei allen Kulturabenden gilt: Getränke und Knabbereien dürfen mitgebracht werden. 

09.02.2023 - 12:55 Uhr


Sprechstunde 3D-Druck


Am Donnerstag, 9. Februar, bietet die Stadtbibliothek Gütersloh von 16 bis 18 Uhr Einblicke in die Welt des 3D-Drucks. Ob selbstgestaltete Geschenke, Spielzeug oder Ersatzteile – der 3D-Drucker kann innerhalb weniger Stunden all das ausdrucken. Die Stadtbibliothek hat mit dem “Ultimaker 3” die Hardware und Thomas Wilkening zeigt, wie’s geht. Interessierte können gerne auch Fragen stellen. www.stadtbibliothek-guetersloh.de

13.01.2023 - 11:25 Uhr   bis   01.04.2023 - 11:25 Uhr


„Vielseitig“


Ab dem 13. Januar stellt Irene Müller ausgewählte Bilder in der Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh aus. Ihre surrealen Gemälde zeigen Gegenständliches wie Pflanzen, Tiere und Menschen, die in weichen Formen durch den Nebel zu schweben scheinen. In der Kunstszene wird die bekannte Gütersloherin seit Jahren als facettenreiche Künstlerin geschätzt. Irene Müller wurde 1941 in Gütersloh geboren und studierte Bildhauerei in Bielefeld und Freie Malerei in Hamburg sowie Tanz in Berlin. Seit 1975 lebt und arbeitet sie wieder in ihrer Heimatstadt. Ihre Arbeitsgebiete sind mannigfach und ihre Kunst vielseitig: Neben der Malerei und Bildhauerei interessiert sich Irene Müller für Grafik, Fotografie, Bühnenbild, Tanz sowie Schriftstellerei.

Irene Müllers Bilder können dem Phantastischen Realismus zugeordnet werden. Die Gütersloher Künstlerin malt in weichen Formen Gegenständliches, meist Pflanzen, Menschen und Tiere, oft im luftleeren Raum, schweigsam verträumt, teils romantisch wie in einer einsamen, eigenen Welt. Ihre Farbwahl ist stets zurückhaltend, so dass die Figuren wie im Nebel scheinen. Die Inspiration zu ihren Werken findet Müller in sich selbst. „Ich male, um meine Phantasien für andere sichtbar zu machen, weil ich sie zu schade finde, um sie nur mir selber alleine vorzustellen. Von mir aus habe ich zu meinen Bildern nichts zu sagen. Erst wenn ich höre, dass jemand sie anders sieht, erhebe ich Einspruch,“ sagt die 81-Jährige.

Irene Müller hat das Wichtigste in ihrer Kunst erreicht: Ihr Stil ist unverkennbar, egal ob Skulptur, Tanz oder Bild. Ihre Werke waren bereits in zahlreichen Galerien und Museen im In- und Ausland zu sehen. Die Ausstellung kann bis April 2023 während der Öffnungszeiten, Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, sowie zu Veranstaltungen in der Stadthalle und nach Vereinbarung besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Shiki-Rox-Gregschola-Brackwede

Shiki Duo Rox Trio Gregorianikschola Brackwede

27.01.2023 - 11:51 Uhr   bis   12.02.2023 - 11:51 Uhr


Haller Bach-Tage 59b


Nachdem die Haller Bach-Tage im letzten Jahr aufgrund der pandemischen Lage leider abgesagt werden mussten, werden sie 2023 als Auflage 59b stattfinden. Das 60. Jubiläum soll erst im Jahr 2024 umgesetzt werden. 2023 steht das beliebte Klassikfestival unter dem Motto "1723 Leipzig - 2023 Halle". Denn vor genau 300 Jahren, am 7. Februar 1723 bewarb sich Johann Sebastian Bach um das Thomaskantorat in Leipzig. Weil andere Bewerber zurückzogen, wurde er schließlich als dritte Wahl vom Leipziger Rat ohne sonderliche Begeisterung gewählt. Was damals in Leipzig so holprig begann, wurde für die Musikgeschichte zu einem Segen!

Mit dem Titel „1723 Leipzig - Halle 2023“ trägt der künstlerische Leiter Friedemann Engelbert diesem Ereignis Rechnung. Die Veranstaltungen beleuchten die damalige Bewerbungssituation ebenso wie das musikalische Umfeld. Zu Gast sind fantastische Solisten und Ensembles wie das Calmus-Ensemble, Musica Alta Ripa, Urban Strings, das Leipziger Trompeten-Consort, das Vokalensemble SLIXS und viele andere. Der Bach-Chor und das Vokalensemble der Johanniskantorei Halle bringen Bachs h-Moll-Messe sowie Telemanns Oratorium „Die Tageszeiten“ zur Aufführung.
Karten sind online unter www.haller-leben.de/bach oder telefonisch unter 05201 - 183 338 erhältlich.
 

Terminübersicht

Freitag, 27.1., 19.30 Uhr, St. Johanniskirche, Eröffnungskonzert – „NOURUZ – Bach und kurdische Tänze“; Ensemble „Musica Alta Ripa“ mit kurdisch-syrischen Musikern
Samstag, 28.1., 18.00 Uhr, Storck-Treffpunkt (ausverkauft), Konzert Storck-Treffpunkt – „Quer Bach“; A-Cappella-Band SLIXS

Sonntag, 29.1., 17 Uhr , St. Johanniskirche, Oratorienkonzert – G.P. Telemann - „Die Tageszeiten“; Bach Messe g-Moll; Leitung: Friedemann Engelbert
Dienstag, 31.1., 19.30 Uhr, Aula Kreisgymnasium, Konzert – „Leipziger Meister“; Calmus-Ensemble
Mittwoch, 1.2., 10.00 Uhr, Aula Kreisgymnasium, Kinderkonzert – „Julius der Flötenspieler“; Esemble „Flautando Köln“
Mittwoch, 1.2., 13.00 Uhr, Martin-Luther-Haus, Konzert beim Mittagstisch – für die Besucher*innen des Mittagstischs
Freitag, 3.2., 19.30 Uhr, Herz-Jesu-Kirche, Konzert – „Bach vor Leipzig“, Werke von Biber, Pachelbel, Bach u.a.; Ensemble „Urban Strings“
Samstag, 4.2., 17.00 Uhr, Remise /St. Johanniskirche / Passage Sparkasse, Konzert der anderen Art – „Haller Dreierlei“ – Musik – Literatur – Snacks
Sonntag, 5.2., 17.00 Uhr, St. Johanniskirche, Konzert – Das „Bachische Collegium musicum“, Barocke Lieder und Instrumentalwerke; Klaus Mertens (Bass), Hamburger Ratsmusik
Dienstag, 7.2., 19.30 Uhr, St. Johanniskirche, Trompetenkonzert – „Musikalischer Wettstreit in Leipzig“, Leipziger Trompeten-Consort (Rupprecht Drees), Friedemann Engelbert (Orgel)
Samstag, 11.2., 17.00 Uhr, St. Johanniskirche, Sonntag, 12.2., 17.00 Uhr, Altstädter Nicolaikirche Bielefeld, Abschlusskonzert – J.S. Bach; Messe h-Moll BWV 232; Bach-Chor der Johanniskirche, Vokalsolist*innen, Telemannisches Collegium Michaelstein, Leitung: Friedemann Engelbert

27.01.2023 - 11:56 Uhr   bis   20.02.2023 - 12:00 Uhr


Fotoausstellung der Oberstufe Fotografie des Berufskollegs Senne


Die Abschlussklasse der Fotografieausbildung des Berufskollegs Senne in Bielefeld präsentiert ab Freitag 27.01.2023 Werke, die während der Ausbildung entstanden sind. Unter dem Motto „Focus.Capture.Develop.“ zeigen sich diverse prägende Arbeiten der jungen Fotograf*innen für einen Einblick in die unterschiedlichsten Bereiche der Fotografie.

Weitere Infos: https://bksennefotografie.myportfolio.com/

Vernissage: 27.01.2023 ab 18 Uhr

Ausstellung: 27.01. bis 20.02.2023

Ort: Stadtbibliothek Bielefeld, Neumarkt 1, 33602 Bielefeld

Öffnungszeiten: es gelten die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek am Neumarkt

31.01.2023 - 08:54 Uhr   bis   13.02.2023 - 08:54 Uhr


Kaffeetisch - eine Mitmachausstellung


Kaffeeliebhaber oder doch eher Teetrinker? Und wie müssen die Getränke zubereitet werden? Diese Fragen möchte die Werkstatt Bleichhäuschen auf ganz besondere Weise ergründen und lädt ein zu einer Mitmach-Ausstellung mit dem Titel „Kaffeetisch“. Nach mittlerweile sechs Ausstellungen wie z.B. „Der gedeckte Tisch“, „Abgelegt“ oder „Urlaub 70-90“ plant das Bleichhäuschen eine weitere Fotoausstellung, in der Exponate aus dem heimischen Raum gezeigt werden.

„Fotografieren Sie doch bei Gelegenheit Ihren Kaffeetisch, morgens oder nachmittags, wann immer Sie Kaffee (oder Tee) trinken“, bittet Melanie Körkemeier, Leiterin der Werkstatt Bleichhäuschen.

Bei der geplanten Mitmach-Ausstellung geht es nämlich um die gegenwärtige Kaffeekultur, die in jedem Haushalt eine andere Prägung hat  - es geht um Fragen wie die der Zubereitung (z.B. ob aus der Maschine oder aufgebrüht), dem Becher/die Tasse, den Kontext, in dem Kaffee oder Tee getrunken. Beide sind keine wirklich lebensnotwendigen Getränke, werden aber trotzdem von nahezu jedem/jeder täglich konsumiert. Wie man dieses Getränk mag oder zubereitet, hat sich in den letzten Jahrzehnten beinahe zu einer Philosophie entwickelt. Für die einen ist Kaffee- oder Teetrinken eine Art Pause, für den anderen Lebensstil oder für manche einfach nur Mittel zum Zweck. Und wie sieht es bei uns aus?

Jeder, der Zeit und Lust hat, kann sich an der Ausstellung beteiligen und ein eigenes Foto einreichen.

Die Bilder können als JPG (mind. 300 dpi) bis zum 13. Februar an folgende Mail verschickt werden: m.koerkemeier@bleichhaeuschen.de

Sie werden dann in einem einheitlichen Format gedruckt und in der Ausstellung vom 23. Februar bis zum 16. April anonym präsentiert.

Das Bleichhäuschen ist montags bis donnerstags von 15 bis 17 Uhr, sonntags bereits ab 14 Uhr geöffnet.


Button Veranstaltungstipp schicken

Was ist los im Kreis Gütersloh? Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung!