Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Alle Veranstaltungen in Gütersloh

Veranstaltungstipps für den Kreis Gütersloh

Radio Gütersloh und seine Partner halten euch auf dem Laufenden - mit den Veranstaltungstipps immer wissen, was los ist im besten Kreis der Welt!

Mai
MODIMIDOFRSASO
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345


Sonntag 8.5.

08.05.2022 - 08:52 Uhr


Queen-Konzertshow


Nach den großartigen europaweiten Erfolgen und auf vielfachen Wunsch begeisterter Fans kommt die Queen Revival Band am So. 8.05.2022 ab 19 Uhr wieder nach Bielefeld in den Lokschuppen.  Im März 2020 lieferten sie schon einmal ein fulminantes Konzert im vollbesetztem Lokschuppen ab. Die Tickets vom verschobenem Termin am 2. Mai 2021 behalten ihre Gültigkeit. Auch die Queen Fans warten sehnsüchtig auf live Musik und die positiven Signale geben allen beteiligten Mut und Zuversicht.

Im Mittelpunkt der Show steht die Queen Revival Band, die als die beste Queen-Cover-Band Europas gilt. „GOD SAVE THE QUEEN“ hat sich bereits über mehrere Jahre europaweit als ultimative Queen-Konzertshow etabliert hat. Die ganze Welt weiß, dass es niemals einen zweiten Freddie Mercury geben wird, dennoch kommt der charismatische Frontmann der Queen Revival Band Harry Rose, mit seiner umwerfenden Freddie-Performance und seiner Stimmgewalt, dem legendären Original sehr nahe.

Das Rockkonzert ist teilbestuhlt und Karten gibt es ab 39,- €.  Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter: www.phono-forum.de und  Telefon 02373-5351

08.05.2022 - 09:05 Uhr


Klosterführung


Das Koster Wiedenbrück bietet im Mai und Juni jeden 2. Sonntag um 14 Uhr Führungen an. Der nächste Termin ist der 08.05.2022 – eine schöne Idee für Muttertag. Das Team der Freiwilligen, mittlerweile 16 Engagierte, hat sich in die Geschichte des Klosters und das Leben der Franziskaner eingearbeitet. In 60 Minuten gewinnen Gäste spannende Einblicke in die Welt der Brüder, Bücher und Blumen. Zu sehen sind unter anderem das Refektorium, die Bibliothek mit einigen wertvollen Schätzen und das Original-Zimmer eines Franziskanerbruders. Ein Höhepunkt ist der Gang über den historischen Patersbogen. Zum Abschluss besteht Gelegenheit zum Flanieren im Klostergarten, der sonntags von 13-17 geöffnet ist.
Bei der Klosterführung geht es nicht nur um Zahlen, Daten, Fakten. Denn aus über 375 Jahren klösterlichen Lebens in Wiedenbrück gibt es so manche Anekdote zu erzählen.
Die Klosterführungen im Mai und Juni werden am 2. und 4. Sonntag des Monats jeweils um 14 Uhr angeboten: 8. und 22. Mai sowie 12. und 26. Juni. Um Anmeldung wird gebeten, auf der Website kloster-wiedenbrueck.de/programm. Preis 5 €, Schüler und Studenten frei.

08.05.2022 - 09:49 Uhr


Kirche trifft … Amnesty International


Zu einem Gottesdienst mit Mitgliedern der Gütersloher Gruppe von Amnesty International lädt die Stadtkirchenarbeit am Sonntag, dem 8. Mai, um 18 Uhr in die Martin-Luther-Kirche am Berliner Platz ein. Die Predigt hält Pfarrer Michael Frentrup.

Seit 1961 setzt sich die Menschenrechtsorganisation Amnesty International gegen die Verletzung von Menschenrechten ein. Die Gütersloher Gruppe besteht seit 1971. Große Verbreitung haben die „Briefe gegen das Vergessen“ erlangt, in denen an politische Machthaber appelliert wird, zu Unrecht inhaftierte Gefangene freizulassen.

In dem Gottesdienst wird beispielhaft drei Personen erinnert, für deren Freilassung sich Amnesty International mit Erfolg eingesetzt hat und aktuell noch einsetzt. Außerdem wird zur Mitwirkung in der örtlichen Gruppe eingeladen. Kontakt über Olaf Blomberg: guetersloh(at)amnesty-owl.de.

08.05.2022 - 11:22 Uhr


Spendenveranstaltung für Marianna


Huete findet in Bielefeld eine Spendenveranstaltung für Marianna statt. Sie findet an der Lippstädterstraße 22 von 11 bis 20 Uhr statt. Es wird unter anderem Geschenke für Mütter, eine Tombola, Livemusik, einen Flohmarkt, eine Zaubershow, Versteigerungen und eine Hüpfburg geben.

Zum Hintergrund:

Marianna Mykailowa ist an SMA (Spinale Muskelatrophie) erkrankt und wohnt in Warschau. Sie ist bereits 3 Jahre alt und wiegt ca. 13,8kg. Eine Gentherapie in Polen dürfen Kinder bis max. 13,5kg erhalten. Daher ist die einzige Chance für die Therapie in Barcelona, wo sie bis 21kg durchgeführt wird. Es sind weniger als 6kg Zeit und die Kosten sind immens.  Das Mädchen hält Diät, um es zeitig zu schaffen. Ihre Spendenaktion läuft seit dem 27. November 2020. Das ist über ein Jahr und es kamen bisher 636 662 Zł (140.506€) zusammen, wobei 9.000 000Zł. (ca 2.000 000€) gebraucht werden. Erst kürzlich wurde bei der Mama von Marianka Krebs diagnostiziert. Sie muss gleichzeitig um ihr Leben kämpfen und um das Leben ihres Kindes. In der Ukraine, wo ihre Eltern herkommen, gibt es keine Rettung und Mangel an Therapiemöglichkeiten. Das Einzige was dort bleibt ist zusehen, wie das eigene, geliebte Kind geht, langsam aufhört sich zu bewegen, mit der Zeit aufhört zu essen und schließlich nicht mehr atmen kann.
In Polen bekommt Marianna eine Chance aufs Leben, sie erhält, wie auch andere Kinder, das Medikament "Spinraza", dieses jedoch, verlangsamt die Krankheit nur.

Spendenkonto:
Empfänger:
Fundacja Siepomaga
IBAN: PL18249010283587500000589390
BIC/SWIFT: ALBPPLPW BIC/SWIFT: ALBPPLPW
Verwendungszweck: (sehr wichtig)
Darowizna Marianna Mykail

Blutspende

19.12.2021 - 14:45 Uhr   bis   01.01.2023 - 14:45 Uhr


Blutspenden im Kreis Gütersloh


Wenn ihr volljährig seid und euch fit und gesund fühlt, dann kommt ihr als Blutspender in Frage. Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten. Der DRK-Blutspendedienst West schreibt auf seiner Website, dass ihr mit Aufnahme der Spenderdaten, der Registrierung, der Untersuchung und der Erholungphase nach der Spende mit maximal einer Stunde Zeitaufwand rechnen solltet. Besonders oft werden Konserven der Blutgruppen 0 Rhesus negativ und A Rhesus negativ gebraucht.

Hier findet ihr die Termine in eurer Kommune:

Blutspendetermine

01.02.2022 - 09:07 Uhr   bis   15.05.2022 - 09:07 Uhr


Winkler-Ausstellung in der Bürgerstiftung Gütersloh


Der „Spezi-Fisch“, das „Geheimauge“, die „Dunkle Kraft im Wirbelsturm“ und „Einer, den der Teppich kitzelt“ – es sind nicht nur die ungewöhnlichen Titel, die Lust auf Woldemar Winklers imaginären Kunstkosmos machen. Es sind die vielschichtigen, oftmals hintergründigen Bildwelten mit ihrer ästhetischen Sogwirkung selbst, die immer wieder begeistern. In der Bürgerstiftung Gütersloh ist vom 1. Februar bis zum 15. Mai ein Ausschnitt daraus zu sehen. 

Christiane Hoffmann, Kuratorin der bei der Sparkasse Gütersloh-Rietberg angesiedelten Woldemar-Winkler-Stiftung, hat 25 grafische kleine und große Arbeiten aus dem umfangreichen Schaffen des 2004 gestorbenen Gütersloher Künstlers ausgesucht, um sie im schmucken Fachwerkhaus am Alten Kirchplatz 12 zu präsentieren. Dabei handelt es sich überwiegend um Kaltnadelradierungen, teils farbig gefasst, teils aquarelliert.

10.03.2022 - 09:27 Uhr   bis   12.06.2022 - 09:27 Uhr


Wie Künstler Dr. Wilfried Koch sich selbst sieht


In einer neuen Ausstellung präsentiert das Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch einen weiteren Ausschnitt aus dem künstlerischen Schaffen des heimischen Künstlers, der dem Museum seinen Namen gibt. Mehr als 60 Porträts und Selbstporträts sind dort ab sofort zu sehen. „Ölporträts malt man in der Regel für die dargestellten Personen. Porträtzeichnungen kann der Maler schon mal leichter für sich behalten.“ So spricht Dr. Wilfried Koch über die über 1000 Bildnisse, die er im Laufe seines Lebens geschaffen hat. Hiervon sind etwa 300 Porträtzeichnungen und 44 Ölgemälde erhalten, die in die Stiftung der Sparkasse Rietberg übergegangen sind, um sie im Museum der Öffentlichkeit zu präsentieren.

In der Deele werden nun 30 Porträt-Gemälde ausgestellt: Bildnisse von Verwandten und geliebten Familienmitgliedern, von Freunden, Wegbegleitern, Berühmtheiten und anderen Zeitgenossen. Schon die Porträt-Übungen aus der frühen Zeit waren von unbestechlicher Genauigkeit getragen. Die erstrebte Ähnlichkeit war dabei eine selbstverständliche Voraussetzung.

Derweil sind in der Galerie 32 Selbstporträts aus den Jahren 1946 bis 1972, also aus frühester Zeit und im Mannesalter, zu sehen. „Mein Gesicht war ein Gegenstand meiner Übungen. Es war sehr dankbar, hatte immer Zeit für mich, wenn und solange ich damit arbeiten konnte. Es war geduldig, wurde nicht aufsässig, wenn ich es in ungewöhnliche Farben setzte oder in Flächen und Stücke zerlegte. Vor allem kostete es kein Modell-Honorar.“ Mit diesen Worten beschreibt der Künstler Dr. Wilfried Koch die Entstehung seiner Selbstporträts aus den bitteren Jahren nach dem Kriegsende. Leider sind viele dieser Arbeiten verloren gegangen.

Heute sind noch 40 Selbstporträts erhalten. Die älteste datierte Zeichnung nennt den 14. März 1946. Der Künstler benutzte Materialien wie Bleistift, Pastell- und Ölkreide, Farbstift, Füllhalter, Kohle, Aquarellfarben, die er dann auf Materialien wie Tapete, Papier, Holz- oder Hartfaserplatten aufbrachte. Das Museum an der Emsstraße 10 kann dienstags bis sonntags in der Zeit von 14.30 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei, es gilt die 3G-Pflicht. Die Ausstellung dauert an bis zum 12. Juni 2022. Weitere Informationen unter www.museum.rietberg.de oder telefonisch unter (05244) 986373.

Gütersloher Frühlung Narzissen

24.03.2022 - 13:54 Uhr   bis   22.05.2022 - 13:55 Uhr


Acht Wochen Gütersloher Frühling


Nachdem im vergangenen Jahr alles etwas anders als gewohnt stattfinden musste, kehrt die beliebteste Veranstaltung Güterslohs im (fast) gewohnten Glanz zurück. Die Innenstadt verwandelt sich ab Donnerstag, 24. März, wieder in eine blühende Oase voller neuer Ideen – mit der beliebten Parklandschaft als Mittelpunkt. Bis zum 22. Mai setzen die Gütersloh Marketing GmbH, die ISG Mittlere Berliner Straße und Güterslohs „Grüne Branche” die innerstädtischen Straßenzüge und Plätze frühlingshaft in Szene.

Verschiedene dekorative Bepflanzungen – erstmalig auch kleine Beetflächen in der Königstraße und in der unteren Berliner Straße – sowie die Palettentürme der ISG Mittlere Berliner Straße ergänzen das Stadtbild auf kunstvolle wie natürliche Weise. An vielen Ecken der Stadt warten kleine Blickfänge auf die Besucher*innen. Natürlich wird auch der Kolbeplatz zur grünen Wohlfühllandschaft mitten in der Stadt und erhält frische, frühlingshafte Farbtupfer und eine Rasenfläche mit Liegestühlen als Sitzmöglichkeiten.

 Alle Informationen zum Gütersloher Frühling und den Aktionen können unter www.guetersloh-marketing.de eingesehen werden.

05.05.2022 - 08:55 Uhr   bis   13.05.2022 - 08:56 Uhr


„Dark Spring Sonata“


Der ukrainische Komponist Oleg Boyko hat in den ersten Kriegswochen in der Nähe von Kiew die „Dark Spring Sonata“ geschrieben. Das Theater Gütersloh zeigt die Ersteinspielung durch das international renommierte, in Gütersloh ansässige „Mare Duo“, Annika Hinsche (Mandoline) und Fabian Hinsche (Gitarre) auf dem YouTube-Kanal von Kultur Räume Gütersloh.

Unter der künstlerischen Leitung von Christian Schäfer hat das Theater kurzfristig die Produktion übernommen und mit Kai Uwe Oesterhelweg (Video/Ganzauge Media) und Benjamin Reichert (Ton/PASCHENrecords) Mitstreiter für die audiovisuelle Umsetzung gefunden. Durch die ukrainische Künstlerin Ivanka Kate Yakovyna und den ukrainischen Filmemacher Roman Himey, bekam das Team aktuelle Frühlingsbilder aus der Ukraine zugespielt, die dadurch bewegen, dass sie Natur und Menschen abseits des dennoch allgegenwärtigen Kriegsgeschehens zeigen.

Die Spieldauer des Films beträgt gut fünfzehn Minuten. Er wird ab Donnerstag, den 05.05.2022 um 16 Uhr frei verfügbar auf dem YouTube-Kanal von Kultur Räume Gütersloh und über die Homepage www.theater-gt.de zu sehen sein. Die Zuschauer haben online die Möglichkeit des virtuellen Ticketkaufes. Alle Einnahmen kommen den ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern zugute.

06.05.2022 - 09:18 Uhr   bis   10.05.2022 - 09:18 Uhr


Der Waldmacher


Das Bambi in Gütersloh zeigt den Film "Der Waldmacher" am Freitag um 20 Uhr, am Sonntag um 17:30 Uhr, am Mointag um 20 Uhr und am Dienstag um 20 Uhr. Am Dienstag, den 10.5. um 20 Uhr ist Dr. Martin Falkenberg im bambi Filmkunstkino zu Gast. Martin Falkenberg und Karsten Berends aus Bielefeld haben seinerzeit Tony Rinaudo, den Waldmacher aus Australien zum Alternativen Nobelpreis verholfen.

Martin Falkenberg beschreibt seine erste Begegnung mit Tony Rinaudo mit begeisterten Worten. Der Neurologe aus Bielefeld glaubt seit Jahren so sehr an den australischen Agrarökonomen und dessen Arbeit, dass er alles daran gesetzt hat, dass Rinaudo für eine der höchsten Auszeichnungen der Welt nominiert wird. Als der Vorschlag aus OWL nach drei Jahren in Stockholm tatsächlich erhört wird, geht auch für Falkenberg, Chefarzt der Neurologie am Zentrum für ambulante Rehabilitation (ZAR) in Bielefeld-Bethel und Paderborn und seinen Kollegen, dem leitenden Logopäden des Rehazentrums, Karsten Berends, ein Traum in Erfüllung.

1981 kommt der Australier Tony Rinaudo als junger Agrarwissenschaftler in den Niger, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen. Radikale Rodungen haben das Land veröden lassen und einst fruchtbare Böden ausgelaugt. Doch Rinaudos Versuche die Wüste durch das Pflanzen von Bäumen aufzuhalten scheitern und nahezu alle seine Setzlinge gehen wieder ein. Doch dann bemerkt er unter dem vermeintlich toten Boden ein gewaltiges Wurzelnetzwerk – eine Entdeckung, die eine beispiellose Begrünungsaktion zur Folge hat und unzähligen Menschen neue Hoffnung schenkt.

08.05.2022 - 09:00 Uhr   bis   07.08.2022 - 09:00 Uhr


Herbert Ebersbach – Dem Leben Farbe geben


Das Museum Peter August Böckstiegel zeigt aktuell die Ausstellung „Herbert Ebersbach – Dem Leben Farbe geben“. Ihr seht mehr als 70 großformatige Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken des Künstlers Herbert Ebersbach (1902-1984) sowie rund 15 Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die Freunde und Weggefährten von Ebersbach waren, darunter Bernhard Kretzschmar, Wilhelm Lachnit und Otto Dix.
Ebersbach gehörte wie Peter August Böckstiegel (1889-1951) zu den wichtigen Vertretern der so genannten „Zweiten Generation“ des deutschen Expressionismus. Ebersbach und Böckstiegel kannten und schätzten sich: Beide Künstler haben den größten Teil ihres Lebens in Dresden und Bielefeld verbracht; beide engagierten sich an beiden Orten im Kunstleben und haben mehrfach zusammen ausgestellt. Ebersbach schuf bis an sein Lebensende ein in sich konsistentes, vom Expressionismus beeinflusstes Werk, das in dieser Ausstellung neu- und wiederentdeckt werden kann. Zuletzt zeigte im Jahr 2014 das Kunstmuseum Ahlen die Ausstellung „Herbert Ebersbach: Anerkannt. Verfemt. Wiederentdeckt“.
Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm aus Führungen und Vorträgen. Weitere Informationen unter www.museumpab.de


Button Veranstaltungstipp schicken

Was ist los im Kreis Gütersloh? Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung!