Responsive image

on air: 

Philipp Bernstein
---
---
Alle Veranstaltungen in Gütersloh

Veranstaltungstipps für den Kreis Gütersloh

Radio Gütersloh und seine Partner halten euch auf dem Laufenden - mit den Veranstaltungstipps immer wissen, was los ist im besten Kreis der Welt!

Juli
MODIMIDOFRSASO
27282930123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031


Freitag 29.7.
24.07.2022 - 10:00 Uhr   bis   30.07.2022 - 18:00 Uhr


Gütersloh: Erstes Baseballcamp für Jugendliche


Baseball spielen und Ostwestfalen – das sind zwei Dinge, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen wollen. Dass sich Gütersloh im Juli dieses Jahres zum Hotspot der beliebten Ballsportart mausert, steht indes bereits fest. Vom 24. bis 30. Juli trainieren 100 Kinder und Jugendliche im Rahmen des „Baseballcamps“ das Schlagen, Laufen und Fangen.

Veranstaltet wird das Camp, das auf dem Sportplatz neben der Janusz-Korczak-Schule stattfindet, von der Christuskirche Gütersloh mit mehr als 60 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Unterstützung bekommen sie durch ein 17-köpfiges Team einer texanischen Kirchengemeinde (Dachorganisation „Synergy Sports Camp“ aus Texas (USA)). Sportwochen dieser Art gibt es seit 17 Jahren in Deutschland an mittlerweile 15 Standorten, auch in der Stadt Bielefeld war solch ein Team schon mehrfach zu Gast.

Die Schirmherrschaft des Gütersloher Camps hat Bürgermeister Norbert Morkes übernommen.

Eine Woche lang Baseball in Gütersloh – in den USA ein Volkssport, bei uns noch mit Aufholbedarf. Das muss ein Ende haben, finde nicht nur ich, und deshalb ein Dankeschön an die Organisatoren der Christuskirche in Gütersloh, die das Camp im Sommer für Kinder und Jugendliche organisieren. Aber es geht hier um mehr als um Sport – um Spaß, Gemeinschaft, gemeinsames Lernen und um die Vermittlung christlicher Werte, wie die Veranstalter betonen. Wir müssen zwar davon ausgehen, dass Jesus Baseball noch nicht kannte, aber von „Teambuilding“ hat er auf jeden Fall was verstanden. Viel Erfolg für das erste Baseballcamp in Gütersloh!“, äußert sich das Stadtoberhaupt mit sichtlicher Vorfreude.

Jeden Tag finden in zwei Altersgruppen Trainings in Teams von 10-12 Personen statt. Dabei werden die Teilnehmenden von Coaches, Übersetzerinnen und Übersetzern und vielen ehrenamtlichen Helfenden betreut. Die Teams trainieren in passenden T-Shirts und Caps, die jeder anschließend behalten darf. Zwischendurch gibt es Team-Zeiten, in denen ethische und christliche Werte vermittelt, und die Teilnehmer mit Snacks und Getränken versorgt werden. Abends werden weitere Möglichkeiten zum interkulturellen Austausch angeboten, wie z.B. beim „Texasabend“ gemeinsam mit der ganzen Familie. Am Samstag findet dann zum Abschluss das große Baseballturnier mit anschließender Siegerehrung statt.

Das Leitungsteam der Christuskirche Gütersloh verbindet mit dem Angebot viele Wünsche: Als gefördertes Projekt im Rahmen von „Aufholen nach Corona“ soll die Veranstaltung den Teamspirit der Teilnehmenden stärken, neue Freundschaften entstehen lassen und den Spaß am Sport fördern.

„Wir möchten Mädchen und Jungen von 8 bis 19 Jahren ansprechen, die Lust haben, eine Woche lang Baseball zu trainieren und nebenbei ihre Englischkenntnisse zu verbessern“ berichtet Jonathan Hellhammer, in der Christuskirche zuständig für Jugendarbeit. Am Platz werde es aber auch Dolmetscher geben, so dass die Verständigung für alle Teilnehmenden zu jeder Zeit reibungslos funktioniert. Das engagierte Leitungsteam möchte auch Plätze für ukrainische Kinder zur Verfügung stellen und sucht dafür aktuell nach Sponsoren. Wer sich vorstellen kann, einem geflüchteten Kind oder Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen, wende sich an Jonathan Hellhammer (gemeindereferent(at)efg-gt.de). Eine Anmeldung ist möglich unter: www.efg-gt.de/baseballcamp

Das Leitungsteam

Jonathan Hellhammer (Gemeindereferent mit Schwerpunkt Junge Generation) , Katharina Jesse (Kinderreferentin) , Kathrin Seckelmann, Detlef Eifler

 

28.07.2022 - 21:00 Uhr   bis   29.07.2022 - 21:15 Uhr


Open Air Kino in Gütersloh


Filmgenuss zum Sonnenuntergang: Auch in diesem Jahr verwandelt sich die Weberei-Terrasse an zwei Sommerabenden wieder in ein Freiluftkino. Nachdem die letzten Ausgaben der Veranstaltung in den vergangenen Jahren bereits so großen Anklang fanden, folgt im Juli 2022 die Neuauflage mit zwei erstklassigen Filmen. In Kooperation mit dem benachbarten Bambi Kino zeigt die Weberei am 28. Juli zum Sonnenuntergang "Kein Pardon" (1993), einen absoluten Kultstreifen der deutschen Filmlandschaft. Spätestens beim Song "Witzischkeit kennt keine Grenzen" dürfte dann kein Auge mehr trocken bleiben. Am Abend des 29. Juli folgt dann mit "Rocketman" (2019) ein Musikfilm, der die eindrucksvolle Lebensgeschichte von Elton John erzählt, gespickt mit seinen beliebtesten Songs.

Start: ca. 21:15 Uhr (bei Einbruch der Dunkelheit)

29.07.2022 - 13:00 Uhr   bis   31.07.2022 - 21:00 Uhr


Bielefeld freut sich auf Burgspektakel


Auf der Sparrenburg hält der Tross der „Fogelvreien“ Einzug – mit Handwerk und Handel, Spielmannskunst und Gaukelei, Ritterturnier und Kampfeskunst. Vom 29. bis 31. Juli 2022 werden Menschen aus Bielefeld und der ganzen Region rund um die historische Festungsanlage auf eine Zeitreise ins Mittelalter geschickt. Gemeinsam mit dem neuen Kooperationspartner „Fogelvrei“ haucht Bielefeld Marketing den alten Burgmauern neues Leben ein.  Tickets gibt’s jetzt im Vorverkauf.

 

„Wir sind dankbar, dass wir dieses beliebte Mittelalterfest in fantastischer Kulisse der Sparrenburg endlich nach zwei Jahren Verzicht wieder organisieren können“, sagt Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing. „Dudelsack-Klänge und der Duft nach Met, Flammlachs und Gebäck beleben die Sinne und verstärken die Atmosphäre vor den mächtigen Mauern der Burganlage mit Blick auf die Stadt und den Teutoburger Wald“, ergänzt Malte Kienitz, Projektleiter bei Bielefeld Marketing.

 

Vier Erlebniswelten mit 150 Programmpunkten

Das Bielefelder Sommer-Highlight bietet rund 150 Programmpunkte. An allen drei Festtagen wird das Gelände in vier Themenwelten geteilt: bei den Bauern, bei Hofe, bei den Rittern und im Orient. Die spannende Zeitreise ins Mittelalter startet am Freitag, 29. Juli, um 13 Uhr. Mit Fanfare und Hörnerklang erwacht der Hof. Die feierliche Markteröffnung beginnt um 15 Uhr mit einem Rundgang der Honoratioren der Stadt über das Gelände.

 

Im Quartier der Ritter spielt die Mittelalter-Band „Fabula“ – unter anderem zum Auftakt am Freitagabend um 19 Uhr sowie mehrmals an allen drei Tagen, auch auf der Bühne bei den Bauern. Zum Abschluss des Mittelalter-Festivals übernimmt am Sonntagabend (18.30 Uhr) die Band „TURAS MATH“ (gälisch: Gute Reise) mit Gesang, Flöte, Dudelsack, Gitarre und Maultrommel die Bühne im Ritterlager. Die Mittelaltergruppe tritt ebenso mehrmals auf.

 

Ritterkämpfe, Bogenschießen und Gaukelei

An allen drei Tagen krachen Schwerter und Rüstungen bei Schaukämpfen der Gruppe „Hartigo“ im Ritterlager aufeinander. Am Freitag- und Samstagabend (jeweils 21.30 Uhr) lässt Ritter Kay die Schwerter brennen. Beim Bogen- und Armbrustschießen, am Glücksrad oder auf Drachenjagd können Familien den Akteuren selbst zur Hand gehen und in die Welt des Mittelalters eintauchen.

 

Im Bauernlager erleben Mittelalterfans das einfache Leben längst vergangener Tage. Spiel- und Geschicklichkeitsstände, Musik und Gaukelei bestimmen das Wirken im Bauernviertel. „Giacomo, der König der Spielleute“ singt von Bauernglück und Pfaffensegen (Fr. 20 Uhr, Sa. 17 Uhr, So. 18 Uhr). Der Puppenspieler Petronius Paternoster erfreut das Publikum.

 

Mittelalterleben bei Hofe und im Orient

Unterhalb der mächtigen Mauern lebt der Adel bei Hofe. Hier unterhält der Hofnarr Tumalon das Volk. Von der grünen Insel Irland reist „Lan de Run“ an den Hof, um mit Harfe und Flöte aufzuspielen (Fr. 18.15 Uhr, Sa. 16.15 Uhr, So. 16.15 Uhr). Wer mag, kann im Tjostkampf seine Kräfte mit denen der gräflichen Wachen messen. Edle Damen und trutzige Herren des Heerlagers „von Broncos“ geben Einblicke in das gräfliche Lager auf Reisen. Die Falknerei bietet Freitag und Samstag jeweils drei Vorführungen von der Kunst, mit Vögeln zu jagen.

 

Im Orient findet sich der Kalif von Bagdad ein. Der Geruch von Wasserpfeife und Anis und der tanzende Harem ziehen das Publikum in seinen Bann. Die Erzählerin Oktavia nimmt Kinder mit in die orientalische Märchenwelt (Fr., Sa., So. jeweils um 14, 16 und 18 Uhr). Außerdem können sich Fans der Henna-Malerei die Haut mit Ornamenten verschönern lassen.

 

Tipps zur Anreise

Für die Anreise empfiehlt sich die Nutzung des ÖPNV. Die Stadtbahn- Linien 1 und 2 halten am Landgericht. Von dort aus sind es nur noch 350 Meter zu Fuß hinauf zur Sparrenburg. Auf dem Burggelände und an den schmalen Zufahrtsstraßen stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Wer dennoch nicht auf die „eigene Kutsche“ verzichten möchte, kann Parkhäuser in der Bielefelder Altstadt nutzen. 

 

Tickets im Vorverkauf

Das komplette Programm sowie Tickets im Vorverkauf gibt es unter www.bielefeld.jetzt/sparrenburgfest. Die Tageskarte kostet acht Euro (ermäßigt vier Euro). Kinder unter dem „Schwertmaß“ von 1,20 Meter dürfen wie immer kostenlos das Sparrenburgfest besuchen. Für die Kasematten-Führungen auf der Burg während des Festival-Wochenendes können Tickets ebenfalls im Vorverkauf gesichert werden. Die Tour ermöglicht spannende Einblicke in mehr als 750 Jahre Burggeschichte.

 

Öffnungszeiten Sparrenburgfest 2022:

Freitag, 29. Juli 2022, 13 bis 22 Uhr

Samstag, 30. Juli 2022, 11 bis 22 Uhr

Sonntag, 31. Juli 2022, 11 bis 21 Uhr

 

29.07.2022 - 18:00 Uhr   bis   30.07.2022 - 20:00 Uhr


Dublin Road Irish Pub presents: Sommerfest auf dem Reckenberg


Der Irish Pub aus Wiedenbrück feiert den Sommer auf dem Reckenberg.

29ter ab 18:00h mit Yah Meek

30ter ab 20:00h mit Van Dyck Inc.

Der Eintritt ist frei, dafür gibt es Musikalisch ordentlich was auf die Ohren. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

29.07.2022 - 18:30 Uhr


Orgelmusik zum Feierabend


Mit Professor Roman Perucki, Chef der Danziger Philharmonie und erster Domorganist an der Kathedrale zu Oliwa ist ein erfahrener Konzertorganist zu Gast in der St. Clemenskirche. Mit französischer Orgelmusik der Komponisten César Franck, Alexandre Guilmant und Maurice Duruflé ist heute um 18.30 Uhr im Rahmen der Orgelmusik zum Feierabend in der St. Clemenskirche zu hören.

Prof. Roman Perucki absolvierte 1985 das Studium der Orgelmusik an der Musikakademie in Danzig in der Orgelklasse von Prof. Leon Bator. Er besuchte darüber hinaus mehrere Meisterkurse in Polen und im Ausland. Seine pädagogische Laufbahn begann er als Assistent von Prof. Bator. Aktuell ist Roman Perucki Professor an der Danziger Musikakademie. Außerdem leitet er Meisterkurse in Polen, Russland, Portugal, Japan und Australien.

Roman Perucki ist erster Domorganist an der Kathedrale zu Oliva und Generaldirektor der Baltischen Philharmonie in Danzig (www.filharmonia.gda.pl), sowie Präsident der Pommerschen Vereinigung „Musica Sacra” und der Gesellschaft der Freunde der Archikathedrale in Danzig-Oliwa, die das Internationale Orgelfestival in Oliwa und einige Konzertzyklen in den zahlreichen Danziger Kirchen und in der Umgebung (Frombork, Jastrzębia Góra, Rumia, Stegna, Jastarnia und Żarnowiec) organisiert und veranstaltet. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn mehrfach in alle Länder Europas wie auch in die USA, Japan, China, Australien und Südamerika. Er spielte über 2500 Orgelrecitals, unter anderem in der Kathedrale Notre-Dame in Paris, im Dom in Genf, auf der neuen Orgel in Lausanne, in der Kathedrale in Riga.  Er spielte auch Kammermusik mit berühmten Solisten und Orchester. Viele Konzerte spielt er zusammen mit seiner Ehefrau - Maria Perucka, einer vorzüglichen Violinistin, Spezialistin für Wiedergabe der Barockmusik.

Roman Perucki leitet den Internationalen J.P. Sweelinck-Orgelwettbewerb in Danzig. Er ist auch tätig als Juror bei Internationalen Orgelwettbewerben. Er hat zahlreiche Schallplatten und Rundfunkaufnahmen aufgenommen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise, unter anderem die höchste Ehrung des Vatikans „Pro Ecclesiae et pontifice“, verliehen durch Papst Johann Paul II und der Orden des. Hl. Silvester, zugestanden von Papst Benedict XVI.

29.07.2022 - 20:00 Uhr   bis   29.07.2022 - 22:00 Uhr


Frau Höpker bittet zum Gesang


„Frau Höpker bittet zum Gesang – Das Mitsing-Konzert“  findet heute Open-Air auf der Bühne der Volksbank-Arena im Gartenschaupark statt. Das Event inkludiert alle verschobenen Veranstaltungen und wird heute um 20 Uhr stattfinden. Alle bisher erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit. Aufgrund der größeren Kapazität der Arena können weitere Tickets erworben werden.

Das Konzert fungiert als Nachholtermin für folgende Veranstaltungen:

Freitag 13. März 2020, Donnerstag 05. November 2021, Freitag 06. November 2020, 01. April 2022 und Samstag 02. April 2022.

www.frauhoepker.de

VVK:  18,60 € inkl. VVK-Gebühr

AK:    21,00 €

Infos & Karten: Touristikinformation unter 05244/986-100,
kulturig@stadt-rietberg.de und im Internet: www.kulturig.de

Blutspende

19.12.2021 - 14:45 Uhr   bis   01.01.2023 - 14:45 Uhr


Blutspenden im Kreis Gütersloh


Wenn ihr volljährig seid und euch fit und gesund fühlt, dann kommt ihr als Blutspender in Frage. Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten. Der DRK-Blutspendedienst West schreibt auf seiner Website, dass ihr mit Aufnahme der Spenderdaten, der Registrierung, der Untersuchung und der Erholungphase nach der Spende mit maximal einer Stunde Zeitaufwand rechnen solltet. Besonders oft werden Konserven der Blutgruppen 0 Rhesus negativ und A Rhesus negativ gebraucht.

Hier findet ihr die Termine in eurer Kommune:

Blutspendetermine

08.05.2022 - 09:00 Uhr   bis   07.08.2022 - 09:00 Uhr


Herbert Ebersbach – Dem Leben Farbe geben


Das Museum Peter August Böckstiegel zeigt aktuell die Ausstellung „Herbert Ebersbach – Dem Leben Farbe geben“. Ihr seht mehr als 70 großformatige Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken des Künstlers Herbert Ebersbach (1902-1984) sowie rund 15 Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die Freunde und Weggefährten von Ebersbach waren, darunter Bernhard Kretzschmar, Wilhelm Lachnit und Otto Dix.
Ebersbach gehörte wie Peter August Böckstiegel (1889-1951) zu den wichtigen Vertretern der so genannten „Zweiten Generation“ des deutschen Expressionismus. Ebersbach und Böckstiegel kannten und schätzten sich: Beide Künstler haben den größten Teil ihres Lebens in Dresden und Bielefeld verbracht; beide engagierten sich an beiden Orten im Kunstleben und haben mehrfach zusammen ausgestellt. Ebersbach schuf bis an sein Lebensende ein in sich konsistentes, vom Expressionismus beeinflusstes Werk, das in dieser Ausstellung neu- und wiederentdeckt werden kann. Zuletzt zeigte im Jahr 2014 das Kunstmuseum Ahlen die Ausstellung „Herbert Ebersbach: Anerkannt. Verfemt. Wiederentdeckt“.
Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm aus Führungen und Vorträgen. Weitere Informationen unter www.museumpab.de

22.06.2022 - 11:57 Uhr   bis   14.08.2022 - 11:57 Uhr


Frische Brise weht durchs Kunsthaus Rietberg


Eine neue Ausstellung im Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch widmet sich dem Maritimen und den Küstenlandschaften. „Der Norden und das Meer“ vereint 67 Bilder von vier Künstlerinnen und Künstlern in einer Gemeinschaftsausstellung, die am Mittwochabend, 22. Juni, eröffnet wird. Interessierte Kunstfreunde und -freundinnen sind herzlich eingeladen zur Vernissage.

Ausgestellt werden Bilder von Friedel Anderson, Hans-Joachim Billib, Klaus Fußman und Frauke Gloyer, die überwiegend den norddeutschen Realisten zuzuordnen sind. Ölgemälde und Farbradierungen bilden den Schwerpunkt; alle Bilder weisen eine Verbindung zu Strand und Meer auf, was sie in dieser Ausstellung vereint.

Das künstlerische Werk von Friedel Anderson umfasst ein breites Spektrum an Techniken und Motiven – von der Natur gemalten Landschaften bis zu Porträts und Stillleben. Ein sehr individueller Realismus betont und zeichnet die Bilder von Hans-Joachim Billib aus. Als wichtiger Vertreter figurativer Malerei gilt Klaus Fußmann. Der Grafiker und Essayist ist bekannt für expressiv-flächige und farbintensive Ölgemälde. Frauke Gloyer ist für ihre besonders feinen Sinne für Licht und Stimmungen über Land und Wattenmeer bekannt.

Die Vernissage beginnt am 22. Juni um 19 Uhr im Ratssaal des Alten Progymnasiums. Neben Bürgermeister Andreas Sunder und Frank Ehlebracht als Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Sparkasse Rietberg ist Dr. Thomas Gädeke zu Gast. Der Kunsthistoriker und Kurator der Ausstellung wird die Einführung halten. Neben Ursula Lins hat auch Frauke Gloyer, eine der ausstellenden Künstlerinnen ihre Teilnahme zugesagt.

Die Ausstellung ist bis zum 14. August im Kunsthaus Rietberg, Emsstraße 10, zu sehen: donnerstags und freitags von 14.30 - 18 Uhr, sowie samstags und sonntags von 11 - 18 Uhr.


Button Veranstaltungstipp schicken

Was ist los im Kreis Gütersloh? Schicken Sie uns Ihre Veranstaltung!