Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Sonnenuntergang-Strand-Meer
Urlaubsreif? Hier findet ihr Hilfe!

Reisen in Coronazeiten: Diese Apps und Websites helfen bei der Suche

Sonnenuntergang am Strand

10. Mai 2021

  • Die Lage international ist ebenso unübersichtlich wie in Deutschland.
  • Unterschiedliche Seiten bieten mehr oder weniger detailreiche Überblicke und Anhaltspunkte.
  • Urlaubsplanung 2021 braucht mehr Zeit und Geduld als noch vor zwei Jahren.

Die Lage ist kompliziert

Die Inzidenzzahlen sinken, die Zahl der Geimpften und Genesenen steigt und parallel dazu auch die Lust, wieder mal in den Urlaub zu fahren. Aber das ist im Sommer 2021 nicht leicht und die Planung eines Urlaubs noch viel weniger. Verschiedene Websites und Apps helfen uns aber, die Lage in unserer gewünschten Urlaubsregion - zumindest mal grob - einzuschätzen bzw. die Bedingungen des Reisens abschätzen zu können.

Die EU berichtet

Schon im Sommer 2020 hat die Europäische Union die Website „Re-open EU“ an den Start gebracht. Sie „begrüßt uns“ mit einer Europakarte, auf der die einzelnen Ländern nach Inzidenzzahlen eingefärbt sind.
Die schlicht aufgebaute Seite gibt eine Übersicht zu 31 Ländern der EU in drei Bereichen: Mit wenigen Klicks können wir uns zunächst einen Überblick verschaffen über die aktuelle Corona-Situation in unserem geplanten Urlaubsland. Zum zweiten können wir die Maßnahmen und Beschränkungen wie z.B. Abstandsregeln, Maskenpflicht und Bewegungsfreiheit im jeweiligen Land nachschauen. Zu guter Letzt bekommen wir eine umfassende Übersicht zu den Reisebestimmungen bzw. -beschränkungen.
Planen wir eine Reise aus Deutschland in ein EU-Land bekommen wir auf „Re-open EU“ (und auch in der gleichnamigen App à iOS | à Android) die nötigen Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, den nötigen Reisedokumenten und welche Corona-Tests wir ggfs. vorweisen müssen. Praktisch bzw. weiterführend sind dabei vor allem auch die Links zu den nationalen Websites, die weitere Informationen liefern.

Die Bundesregierung informiert

Für Reisen innerhalb Deutschlands hilft erst einmal eine Seite des Bundesgesundheitsministeriums – auf „Informationen für Urlaubsreisende“ sind die Corona-Seiten der einzelnen Bundesländer verlinkt. Allerdings müssen wir dann je nach Aufbau der Seite noch weiterklicken, um konkrete Reisefragen beantwortet zu bekommen: „Viele Urlaubsregionen informieren zudem auf eigenen Internetseiten über die geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie,“ heißt es deswegen auch auf der Seite des Ministeriums.
Neben der Verlinkung finden wir dort aber auch noch viele allgemeinere nützliche Informationen zum Reisen in Coronazeiten. Sollten wir Informationen zu Reisen außerhalb der EU benötigen, hilft das Auswärtige Amt. Auf „Sicher Reisen“ kommen wir über den Button „Reiseland“ auf eine Seite, auf der wir die Länder der Welt anklicken können, um dort anschließend u.a. über „Aktuelles“, „Reisewarnungen“ und „Gesundheitsinfos“ informiert zu werden. Die gleichnamige App ( à iOS | Android) bietet zudem die Option, unsere favorisierten Länder zu pinnen und damit auch Push-Nachrichten zu erhalten, falls sich die Lage aktuell ändert.

Urlaub über Pfingsten

Der ADAC hat in sein Website-Angebot eine Übersichtsseite für Urlaub in den nahenden Pfingstferien bzw. dem Pfingstwochenende integriert. Auf einer Übersichtskarte können wir zunächst sehen, wo innerhalb der EU überhaupt zum jetzigen Zeitpunkt Tourismus möglich ist. Scrollen wir dann weiter runter, finden wir die Option, tiefer gehende Informationen für die einzelnen Staaten und Regionen zu finden. Auf der Unterseite „Urlaub in Deutschland schon bald möglich“ finden wir eine Karte zu den Inzidenzwerten in allen Städten und Landkreisen Deutschlands sowie viele weiterführende Infos zu den Beschränkungen aber auch Tipps zu sehenswerten Reisezielen in Deutschland. 

Darf ich das?

Muss ich eine Maske tragen? Mit wie vielen Menschen darf ich mich treffen? Existiert eine Ausgangsbeschränkung und wenn ja von wann bis wann? Diese und andere Fragen unterscheiden sich in Deutschland von Region zu Region, von Stadt zu Stadt. Eine App hilft, die individuellen Regeln in den Regionen direkt zu klicken, um auch bei Reisen nicht die Übersicht zu verlieren: „Darf ich das“ heißt die kostenlose und werbefreie Anwendung (à iOS | à Android). Sie wurde von eine Kölner Softwarefirma im Oktober 2020 gestartet und wird seit Beginn 2021 von der Björn Steiger Stiftung finanziell unterstützt. Die Informationen der App können wir über „Meine Orte“ und „Meine Themen“ individualisieren. Anschließend bekommen wir mit wenigen Klicks die aktuelle Lage vor Ort angezeigt. Ein siebenköpfiges Team pflegt die App und versucht, die ständigen Veränderungen aus 401 Landkreisen möglichst zeitnah einzupflegen – eine Arbeit, die Nutzer danken – so heißt es im Appstore: „Die App ist wie eine Wetter-App für die aktuellen Inzidenzwerte an dem gewählten Ort. Super Übersicht!“


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.