Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---

«The Masked Singer»-Finale räumt ab

Mutiges Fernsehen lohnt sich doch. Die verrückt anmutende Gesangsshow «The Masked Singer» mit verkleideten Promis war ein voller Erfolg.

Einschaltquoten

Berlin (dpa) - Das Finale der ProSieben-Show «The Masked Singer» hat am Donnerstagabend das Quotenrennen eindeutig gewonnen. Im Schnitt 4,34 Millionen Zuschauer (20,0 Prozent Marktanteil) verfolgten die etwa vierstündige Show aus Köln ab 20.15 Uhr, aus der Max Mutzke als Sieger hervorging.

Dies sei eine Steigerung von 1,18 Millionen zur Vorwoche gewesen (3,16 Millionen), teilte ProSieben am Freitag mit. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen gab es demnach mit 38,5 Prozent einen besonders guten Marktanteil. «Galaktische 54,0 Prozent verfolgen live den Moment der Momente, in dem sich der Astronaut in Max Mutzke verwandelt.»

Die anderen Sender lagen zur besten Sendezeit hinter ProSieben: Der ARD-Krimi «Über die Grenze - Gesetzlos» erreichte 3,29 Millionen (12,4 Prozent), die ZDF-Komödie «Doppelzimmer für drei» 3,15 Millionen (11,8 Prozent) und die RTL-Anwaltsserie «Jenny - echt gerecht» 1,44 Millionen (5,5 Prozent).

Sat.1 kam mit der US-Serie «Navy CIS» auf 1,27 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent), Vox mit der amerikanischen Kevin-James-Komödie «Der Zoowärter» auf 1,07 Millionen (4,0 Prozent), ZDFneo mit einer Folge der Serie «Der Kriminalist» auf 0,76 Millionen (2,9 Prozent), Kabel eins mit der Doku-Reihe «Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!» auf 0,73 Millionen (2,8 Prozent) und RTL II mit der Dokusoap «Frauentausch» auf 0,51 Millionen (1,9 Prozent).