Anzeige

Neun Erkältungs-Mythen im Check

Erkältungsmythen

Mythos 1: Kommt, bleibt und geht drei Tage

Wahr. Zum Start gibt es vielleicht nur Halsschmerzen, dann kommen Schnupfen und Fieber dazu und in den nächsten Tagen fühlt man sich einfach nur schlapp. Im Durchschnitt sind wir etwa sieben Tage erkältet – egal, ob mit oder ohne eine Behandlung. Ärzte sagen sogar, wer noch vier bis sechs Wochen später einen Resthusten hat, muss sich keine Sorgen machen.

 

Mythos 2: Du gehörst ins Bett!

Zum Teil wahr. Wer richtig fertig ist, der gehört natürlich ins Bett. Vor allem, wenn Fieber mit im Spiel ist. Wer allerdings „nur“ einen Schnupfen hat, der tut gut daran einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen, das ist besser für die Schleimhäute als die trockene Heizungsluft.

 

Mythos 3: Warmes Bier hilft!

Wahr – mit Einschränkung. Im Hopfen stecken ätherische Öle und Bitterstoffe, die zum Teil antibakteriell wirken und den Schlaf fördern. ABER: Das Hausmittel für Erwachsene wirkt nur in der alkoholfreien Variante. Denn Alkohol schwächt unseren Körper und entzieht ihm Wasser, schadet also eher, als dass er hilft. Das alkoholfreie Bier sollte auf maximal 40 Grad erwärmt werden.

 

Mythos 4: Zwiebelwickel helfen bei Ohrenschmerzen

Wahr. Viel Zwiebel hilft viel, durch ihre ätherischen Öle. Sie wirkt sowohl antibakteriell als auch desinfizierend. Und das bei allen Erkältungsbeschwerden von Ohren-, über Halsschmerzen, bis hin zum Husten und Schnupfen.

 

Mythos 5: Mit heißer Zitrone wird man schneller fit

Falsch. Klar hat die Zitrone viel Vitamin C, das hilft aber nicht mehr, wenn man schon krank ist. Und gerade im heißen Wasser wird Vitamin C praktisch wirkungslos. Heiße Getränke können Halsschmerzen aber grundsätzlich ein bißchen lindern. Und trinken sollen wir während einer Erkältungsphase sowieso viel.

 

Mythos 6: Quark hilft bei Fieber

Wahr. Das Kasein im Quark macht`s. Zieht das über die Haut in den Körper, wirkt es entzündungshemmend und stoffwechselfördernd, außerdem auch schmerzlindernd und abschwellend. Bei Fieber legt man den Quark kalt auf die Stirn, bei Halsschmerzen lieber lauwarm wickeln.

 

Mythos 7:  In der Sauna ausschwitzen

Falsch. Ganz im Gegenteil: In der heißen Luft verbreiten sich Keime schneller und der Infekt kann nach der Sauna stärker werden. Grundsätzlich gilt aber: Regelmäßiges Saunieren fördert den Kreislauf, die Hautdurchblutung und das Immunsystem.

 

Mythos 8: Nicht in die Hand niesen

Wahr. So verbreiten sich die Krankheitserreger viel schneller. Bessere Alternativen sind da ein Taschentuch oder der Ellbogen – das gilt natürlich auch für das Husten.

 

Mythos 9: Antibiotika helfen

Falsch. Antibiotika bekämpfen Bakterien. Aber gegen Viren, durch die Erkältungen fast ausschließlich ausgelöst werden, helfen Anitbiotika eben nicht.

Wetter
6 °
min 6 °
max 12 °

Letzte Meldung: 14.11. - 10:07 Uhr

Verl Kaunitz, Herzebrock-Clarholz, Gütersloh, 

> alle Blitzer anzeigen (aktuell 3)
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: