Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Polizeibericht

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld

Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am Mittwochnachmittag (14.10., 14.30 Uhr) gelang es Kriminalbeamten der Polizei Gütersloh im Stadtgebiet Gütersloh, nach einem versuchten Betrug durch Täter, die sich als falsche Polizeibeamte ausgaben, eine tatverdächtige Frau bei der geplanten Geldübergabe vorläufig festzunehmen.

Bereits am frühen Dienstagabend (13.10.) erhielt eine 82-jährige Gütersloherin den Anruf der falschen Polizeibeamten. Mit der Masche der angeblichen Polizisten, welche vor einem bevorstehenden Einbruch warnen und aus dem Grund Wertsachen sowie Bargeld der Opfer amtlich verwahren wollen, wurde auch die ältere Dame aus Gütersloh in bekannter Weise behelligt.

Mit einer Unterbrechung wurden die Telefongespräche zwischen den Betrügern und der Gütersloherin dann am Folgetag weitergeführt. Blitzgescheit und geistesgegenwärtig schaltete die 82-Jährige eine 55-jährige Zeugin ein, die die weiteren Gespräche mit den Tätern übernommen hatte. Ebenso verständigten die beiden Frauen die richtige Polizei über den Polizeiruf 110.

Kriminalbeamten der Polizei Gütersloh gelang es in der Folge, eine anberaumte Geldübergabe zu begleiten und in diesem Zuge eine 44-jährige Tatverdächtige aus Dortmund vorläufig festzunehmen. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte nach derzeitigem Ermittlungsstand einen Untersuchungshaftbefehl für die 44-Jährige Dortmunderin. Dem Antrag wurde durch das Amtsgericht Bielefeld am Donnerstagnachmittag stattgegeben.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: guetersloh.polizei.nrw Twitter: twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiteres Material: presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4735378 OTS: Polizei Gütersloh

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell