Responsive image
 
---
---

Weitere Ermittlungen wegen vergifteter Pausenbrote

Im Fall um vergiftete Pausenbrote in einer Schloß Holte-Stukenbrocker Firma ermittelt die Staatsanwaltschaft weiter. Sie  versucht, weiteres belastendes Material gegen den 56-jährigen Angeklagten zusammenzutragen. Bislang hat es noch keine Exhumierungen von Leichen gegeben. Wie uns der ermittelnde Staatsanwalt Veit Walter sagte, könne das unter Umständen aber noch geschehen. Das Bielefelder Landgericht prüft jetzt, ob die Anklage gegen den 56-Jährigen wegen heimtückischen und grausamen versuchten Mordes für einen Prozess ausreicht. Der Mitarbeiter der Schoß Holte-Stukenbrocker Firma Ari Armaturen soll Pausenbrote seiner Kollegen vergiftet haben.