Responsive image

on air: 

Leonie & Dominik
---
---

Vergiftete Pausenbrote: Reichen Beweise aus?

Bielefelder Landgericht

Im Fall der vergifteten Pausenbrote in einer Schloß Holte-Stukenbrocker Firma prüft das Bielefelder Landgericht, ob die Beweise für eine Gerichtsverhandlung ausreichen. Die Staatsanwaltschaft klagt den Verdächtigen aus Bielefeld wegen heimtückischen, grausamen versuchten Mordes in zehn Fällen an. Der 56-Jährige schweigt. Arbeitskollegen leiden heute noch. So liegt ein 30-Jähriger seit mehr als einem Jahr im Koma. Ein anderer Kollege ist jetzt Dialysepatient. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass der Verdächtige Bielefelder dafür verantwortlich ist. Er soll seinen Kollegen in der Schloß Holte-Stukenbrocker Firma Ari Armaturen giftige Substanzen auf die Pausenbrote gestreut haben. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen.