Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---

Storck will nicht mit FFF-Aktivisten aus dem Altkreis Halle reden

Im Streit im die Rodung des Steinhausener Waldes stehen die Zeichen weiterhin auf Konfrontation. Die Firma Storck hat die Gesprächseinladung der Fridays for Future Aktivisten abgelehnt und spricht von einer Farce.

Der Süßwarenkonzern verweist auf eine Onlinepetition der Aktivisten. Die rufen darin zum Boykott von Storck Produkten auf. Rund 77.000 Unterschriften hat die Petition bereits gesammelt.

Außerdem wirft Storck den Aktivisten vor mit irreführenden Bilder und Falschinformationen gegen die Erweiterungspläne mobil zu machen.

Das Haller Kreisblatt zitiert einen Unternehmenssprecher mit Worten: "An einer solchen Inszenierung werden wir uns n icht beteiligen."