Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---

Kükenschreddern bleibt erlaubt

Das höchste deutsche Verwaltungsgericht hat einem Brutbetrieb aus Rietberg-Westerwiehe Recht gegeben. Laut Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bleibt das massenhafte Kükenschreddern männlicher Küken erlaubt. In der Urteilsbegründung heißt es, dass die wirtschaftlichen Interessen der Brütereien allein zwar kein vernünftiger Grund im Sinne des Tierschutzgesetzes seien, aber bis Alternativen zur Verfügung stünden, sei diese Praxis noch rechtmäßig. Das Land NRW wollte das Kükentöten stoppen. Dagegen klagte der Betrieb aus Westerwiehe zusammen mit einem weiteren. Schon vorherige Gerichte urteilten wie jetzt das Bundesverwaltungsgericht.