Responsive image

on air: 

Tanina Rottmann
---
---

Gericht lässt verkaufsoffenen Sonntag in Gütersloh zu

In Gütersloh darf der verkaufsoffene Sonntag zur Michaeliswoche (25.09.2022) stattfinden. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Klage der Gewerkschaft ver.di am Donnerstag-Nachmittag (22.09.2022) abgewiesen. Damit öffnen die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr zum Auftakt der Michaeliswoche.

Die Gütersloher Geschäftsleute atmen auf. Das Oberverwaltungsgericht bezeichnete die ver.di-Klage als unbegründet. Der Chef der Gütersloher Einzelhändler, Rainer Schorcht, sagte im Radio Gütersloh-Interview wörtlich: „Das ist ja wunderbar.“ Die Stadt Gütersloh habe ihre Aufgaben hervorragend und korrekt erledigt. Verdi-Gewerkschaftssekretärin Ursula Jakob-Reisinger in der NW: „Ich bin ein bisschen ratlos.“ Für sie sei die Entscheidung des Gerichts nur schwer nachzuvollziehen. Sie wolle sich mit ihrem Anwalt abstimmen.

Die Gewerkschaft ver.di wollte den verkaufsoffenen Sonntag zur Gütersloher Michaeliswoche kippen. Sie begründete das mit der Ausdehnung bis hin zum Porta Markt. Das Oberverwaltungsgericht Münster erklärte, dass bereits auf dem Parkplatz bei Porta ein Familienfest stattfindet, zeige, dass es sich hier nicht um eine beliebige Parkmöglichkeit handele, sondern dass dieser Teil Güterslohs, zwar durch eine Bahnunterführung getrennt, aber dennoch zur Innenstadt gehöre.