Responsive image

on air: 

Sascha Faßbender
---
---

CO2 einsparen: Gütersloher SPD will Klimaschutzkonzept ändern

Die SPD-Fraktion im Gütersloher Rat sieht nach eigenen Angaben Möglichkeiten, wie die Stadt effizienter das Klima schützen kann. Demnach könnten 68 Prozent CO2 eingespart werden, mit 1,2 Prozent der Kosten. Im kommenden Gütersloher Umwelt- und Klimaausschuss beantragt die SPD, das Klimaschutzkonzept entsprechend zu ändern. 

 

 

 

Antrag der SPD-Ratsfraktion

"Für die Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz am kommenden Montag, den 27. November 2023 beantragt die SPD-Fraktion eine Priorisierung der Maßnahmen im Klimaschutzkonzept 2.0 der Stadt.

Stefan Bethlehem, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, erklärt dazu: „Wir glauben, dass mit der Konzentration auf die Umsetzung der drei Maßnahmen, die rund 68% des CO2-Einsparpotenzial durch das Klimaschutzkonzepts 2.0 versprechen, eine schnellere Umsetzung möglich ist.“ In Zeiten einer angespannten Haushaltslage sei es Aufgabe der Politik zu priorisieren. „Wir wollen eine schnelle Umsetzung der Maßnahmen, die ökologisch und ökonomisch sinnvoll sind“, erklärt Bethlehem.

Die SPD teilt die Maßnahmen des Klimaschutzkonzepts 2.0 in drei Kategorien ein. Sogenannte A-Maßnahmen mit sehr hoher CO2-Minderung von über 50.000 t CO2 sollen schon im nächsten Jahr umgesetzt werden. In dem Konzept werden als solche die Potenzialermittlung für PV-Freiflächenanlagen und dessen Realisierung, die Einführung eines Gebietsmanagements für Klimaschutz in bestehenden und neuen Gewerbegebieten sowie die Einflussnahme auf den Strombezug ausgewiesen.

Weitere elf Maßnahmen werden als B-Maßnahmen mit einem CO2-Einsparpotenzial von über 1000t geführt. Sie sollen einzeln inhaltlich geprüft und dann schrittweise, möglichst mit den effizientesten Maßnahmen beginnend umgesetzt werden.

A-Maßnahmen und B-Maßnahmen weisen eine CO2-Ersparnis von ca. 95% der insgesamt prognostizierten CO2-Minderung von 409.000 t aus. Die letzte Kategorie der C-Maßnahmen tragen nur wenig zur CO2-Minderung bei und sind deshalb laut SPD-Fraktion nur ausnahmsweise umzusetzen.

Die Umsetzung der A-Maßnahmen kosten insgesamt nur 168.000 Euro im Vergleich zu den 14.432.500 Euro aller im Klimaschutzkonzept ausgeschriebenen Maßnahmen."

Langenberger Schule bekommt wieder Schulsanitäter
Die Konrad-Zuse-Schule in Langenberg bekommt nach vier Jahren wieder Schulsanitäter. 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen acht bis zehn haben sich mehrere Monate lang ausbilden lassen. Dabei haben...
Bäume in Gütersloh mutwillig beschädigt - LWL erstattet Anzeige
In Gütersloh beschädigen Unbekannte offenbar immer wieder gesunde Bäume. Das beklagt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und hat jetzt eine Anzeige erstattet. In einem Gütersloher Waldstück...
Verdi bestreikt Unternehmen aus Borgholzhausen
Die Gewerkschaft Verdi bestreikt in dieser Woche nicht nur den ÖPNV, sondern auch die Speditions- und Logistikbranche in NRW. Am Montag und Dienstag sind unter anderem die Mitarbeiter der Nagel Group...
Fast 1000 ukrainische Schüler an den Schulen im Kreis
Die Zahl der ukrainischen Schülerinnen und Schüler bei uns im Kreis ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamts hervor. Demnach werden in diesem...
Diskussion über Remilitarisierung des Gütersloher Flugplatzes im Kreisausschuss
Nimmt das amerikanische Militär in Zukunft den ehemaligen Gütersloher Flugplatz in Anspruch? Landrat Sven-Georg Adenauer lehnt den Vorschlag einer Initiative ab, dass sich der Kreis in einer...
Storck in Halle sieht große Herausforderungen - Schokolade könnte teurer werden
Müssen wir bald mehr für Schokolade bezahlen? Der Haller Süßwarenhersteller Storck schlägt vor, die Abgabepreise an die Händler zu erhöhen. Das schreibt das Haller Kreisblatt heute Morgen...