Responsive image

on air: 

Sven Sandbothe
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 93 von 314


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Bielefelder klagt erfolgreich gegen Quarantäneregeln

Ein Bielefelder hat erfolgreich gegen die Quarantäneregelung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten geklagt. Der Mann möchte morgen von der Insel Teneriffa zurück nach Deutschland, ohne in Quarantäne zu müssen und das Oberverwaltungsgericht Münster gab ihm Recht.

Es erklärte Teile der NRW-Corona-Einreiseverordnung für unverhältnismäßig und setzte sie außer Kraft, weil das Risiko bei ähnlichem Inzidenzwert nicht höher sei, als wenn der Urlauber zu Hause geblieben wäre.

Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona im Kreis Gütersloh

Das Robert-Koch-Institut meldet heute (21.11.) einen weiteren Todesfall im Kreis im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Genauere Daten sind uns dazu aktuell noch nicht bekannt. Damit sind bei uns innerhalb der vergangenen Woche insgesamt acht Menschen mit dem Coronavirus verstorben, die Zahl erhöht sich jetzt auf 37 Fälle.

Auch der sogenannte Inzidenzwert bleibt ähnlich hoch wie gestern, er liegt im Kreis heute bei 189,9. Laut RKI meldete das Kreisgesundheitsamt 86 neue Coronainfektionen innerhalb eines Tages.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-OAndemie im Kreis Gütersloh findet ihr hier.

Junger Mensch aus Gütersloh stirbt mit Coronavirus

Bei uns im Kreis Gütersloh ist jetzt ein Mensch an oder mit Corona gestorben, der noch deutlich jünger war. Nach Angaben des Kreises ist der Mensch aus Gütersloh zwischen 20 und 30 Jahren alt gewesen. Die Zahl der neu gemeldeten Corona-Fälle ist um mehr als 50 gestiegen. Und auch die Zahl der Menschen, die auf den Intensivstationen beatmet werden müssen, hat sich um 4 auf 12 erhöht.

 


Meldung des Kreises

 

"Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 20. November, 0 Uhr, 6.208 (19. November: 6.057) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 5.206 (19. November: 5.119) Personen als genesen und 966 (19. November: 903) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 20. November 193,2 (19. November: 183,6). Von den 966 noch infizierten Personen befinden sich 883 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 83 Patienten (19. November: 79) stationär behandelt. Davon müssen 15 Personen (19. November: 11) intensivmedizinisch versorgt werden, 12 von ihnen werden beatmet (19. November: 8). Im Kreis Gütersloh gab es einen weiteren Todesfall. Eine über 20-jährige Person aus Gütersloh ist verstorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie 36 (19. November: 35) Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Der Krisenstab des Kreises Gütersloh appelliert dringend an alle Besucher von Senioreneinrichtungen, sich streng an die bekannten Hygieneregeln zu halten, um die dort lebenden Menschen und Beschäftigten nicht zu gefährden. Es sind bei der Heimaufsicht des Kreises Gütersloh eine Reihe von Rückmeldungen von Einrichtungen eingegangen, wonach sich einige Besucher an diese nicht halten. Abstand halten, Hygieneregeln beachten (Hände gründlich waschen, gegebenenfalls desinfizieren), Alltagsmaske tragen plus Lüften und Corona-Warn-App sind die Grundregeln. Zudem haben die Einrichtungen individuelle Hygienekonzepte, die unbedingt zu befolgen sind, etwa unterschiedliche Ein- und Ausgänge, isolierte Bereiche etc.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

79

77

15

14

0

Gütersloh

1912

1857

316

285

9

Halle (Westf.)

210

202

38

34

5

Harsewinkel

348

342

45

45

2

Herzebrock-Clarholz

304

299

48

47

5

Langenberg

146

146

9

12

1

Rheda-Wiedenbrück

1625

1598

178

172

1

Rietberg

384

371

55

45

0

Schloß Holte-Stukenbrock

263

253

57

50

2

Steinhagen

215

208

43

42

8

Verl

433

424

91

91

0

Versmold

195

192

51

52

0

Werther (Westf.)

94

88

20

14

3

Summe

6208

6057

966

903

36

Davon genesen

5206

5119

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona"

 

NRW-Gesundheitsministerium ordnet mehr Corona-Tests in Tönnies-Produktion an

Tönnies möchte seine Schlachtkapazitäten in Rheda erhöhen und täglich 8.000 Schweine mehr schlachten. Dafür sollen zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Gleichzeitig sollen sich die Mindestabstände in der Produktion verringern. Den Plänen haben die Behörden hier schon zugestimmt, jetzt ordnet das NRW-Gesundheitsministerium von Karl Josef-Laumann schärfere Maßnahmen an. Bei der Zulassung zusätzlicher Arbeitsplätze möchte Tönnies den Mindestabstand in der Produktion von 1,50 Meter auf 1,20 Meter mit einer Plastikabdeckung zwischen rund 10 Mitarbeitern verringern. Doch das reicht dem NRW-Gesundheitsministerium nicht. Es ordnete an, dass Tönnies für seine Pläne die Zahl der Corona-Tests verdoppeln muss. Mitarbeiter müssen jetzt wöchentlich vier anstatt zwei Mal getestet werden. Außerdem wies das Ministerium die Behörden hier an, die erteilte Ausnahmegenehmigung zu befristen.

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.