Responsive image

on air: 

Dominik Tegeler
---
---
Lokale Eilmeldung

Ab Mittwoch können Jahrgänge 1948 und 1949 Impftermine bei der Kassenärztlichen Vereinigung buchen.

Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 84 von 366


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Impfstoff: Lieferengpass für das St. Elisabeth-Hospital und das LWL-Klinikum in Gütersloh

Die Lieferung des Corona-Impfstoffes an das LWL-Klinikum und das St. Elisabeth-Hospital in Gütersloh ist heute geplatzt. Grund sind die aufgetretenen Lieferprobleme. Der Start des Gütersloher Impfzentrums verschiebt sich deshalb auch auf den 8. Februar. Impfdosen sind deshalb auch umverteilt worden. So hat das St. Elisabeth-Hospital 180 Impfdosen vom Impfzentrum erhalten. Das St. Vinzenz-Hospital, das gestern schon beliefert wurde, tritt außerdem Impfdosen an das LWL-Klinikum ab.

Weiterer Bericht:
Erste Impfungen im Klinikum Gütersloh
Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Gütersloh leicht gestiegen

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Lieferengpass betrifft auch Krankenhäuser

Start im Impfzentrum verschoben

Gütersloh. Aufgrund von Lieferengpässen beim Hersteller hat das NRW-Gesundheitsministerium eine Änderung des Impfplans angeordnet. Priorität sollen jetzt die notwendigen Zweitimpfungen in den Pflegeeinrichtungen haben. Für Erstimpfungen etwa in Krankenhäusern werde man bis Monatsende keine Bestellungen annehmen. Wie das NRW-Gesundheitsministerium ankündigte, verschiebt sich dadurch der Start der Impfkampagne in den 53 Impfzentren im Land. Ursprünglich sollten die 80-Jährigen ab Anfang Februar geimpft werden, jetzt startet der Betrieb des Impfzentrums Kreis Gütersloh später, voraussichtlich am 8. Februar. In dem Brief, der dieser Tage an die über 80-jährigen Personen im Kreis Gütersloh verschickt wird, ist noch die Rede vom Start am 1. Februar. Dieses Datum ist nach der jüngsten Ankündigung des Landes also falsch. Da die knapp 26.000 Briefe bereits gedruckt sind, ließ sich das Datum nicht mehr korrigieren. Alle anderen Angaben in dem Brief behalten ihre Gültigkeit.

Ausgefallen ist auch die für den heutigen Mittwoch angekündigte Lieferung von rund 1.800 Impfdosen für zwei Krankenhäuser im Kreis Gütersloh, das LWL-Klinikum und das Sankt Elisabeth Hospital. Dr. Heinrich Michael Hanraths, ärztlicher Leiter des Impfzentrums, konnte dem Sankt Elisabeth Hospital dennoch 180 Impfdosen für den heutigen Impfstart zukommen lassen: Das Städtische Klinikum Gütersloh war gestern ebenso wie das Sankt Vinzenz Hospital in Rheda-Wiedenbrück beliefert worden und hatte der Umverteilung zugestimmt. Auch das Sankt Vinzenz Hospital wird dem LWL Klinikum Impfdosen abtreten.

Erste Corona-Impfungen im Klinikum Gütersloh

Im Klinikum Gütersloh haben heute die Impfungen der Ärzte und Pflegekräfte begonnen. Das Krankenhaus hat seine Impfdosen gestern bekommen und ist deshalb von dem heute beschlossenen Lieferstopp des Corona-Impfstoffes nicht betroffen. Für die Corona-Schutzimpfungen hat das Gütersloher Klinikum eigene Impfstraßen eingerichtet. Rund 70 Prozent der Mitarbeiter wollen sich impfen lassen – Tendenz steigend. Um die Versorgung der Patienten zu gewährleisten, sei der Impfstoff dringend nötig, sagte Klinik-Geschäftsführerin Maud Beste. Gerade in den letzten Wochen gab es im Klinikum Gütersloh verstärkt Infektionen. Das brachte Mitarbeiter und Klinik an ihre Grenzen.

Weiterer Bericht:
Corona-Impfstoff: Lieferengpass für das St. Elisabeth-Hospital und das LWL-Klinikum in Gütersloh
Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Gütersloh leicht gestiegen

 

Bielefelder IHK warnt vor Anstieg des Insolvenzrisiko durch längeren Corona-Lockdown

Die Industrie- und Handelskammer in Ostwestfalen-Lippe machen sich Sorgen wegen der Verlängerung des Lockdowns. IHK-Hauptgeschäftsführerin Petra Pigerl-Radtke warnt vor einem Anstieg des Insolvenzrisikos – je länger der corona-bedingte Stillstand dauert. Viele Unternehmen haben Existenzängste, denn ihnen fehlt Liquidität auf dem Konto, sagte Pigerl-Radtke. Die Bielefelder IHK begrüßt die Ankündigung der Politiker, dass die Bundeshilfen für Unternehmen deutlich erhöht werden sollen.

Verzögerte-Corona-Impfstoff-Lieferung: Start im Gütersloher Impfzentrum verschoben

Der Impfstart in den Impfzentren in NRW und damit auch hier im Kreis Gütersloh verschiebt sich. Das Land begründet das mit der verzögerten Lieferung des Corona-Impfstoffs von Biontech. Die Impfungen in den Impfzentren starten jetzt erst am 8. Februar. Das hat das Land heute Morgen bekannt gegeben. Damit verschiebt sich der Beginn der Impfungen für über 80-Jährige, die zu Hause leben, um eine Woche. Der Lieferengpass des Corona-Impfstoffs trifft auch die Krankenhäuser im Kreis Gütersloh. Ein Sprecher des Kreises bestätigte heute Morgen auf Radio Gütersloh Anfrage, dass die für heute zugesicherten 1.800 Impfdosen heute noch nicht geliefert werden. Weitere Infos will der Kreis im Laufe des Tages bekannt geben.

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.