Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 71 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Aufholen nach Corona: Bund gibt 280.000 Euro für die Jugendhilfe im Kreis Gütersloh

Im Zuge der Corona-Pandemie unterstützt der Bund die Jugendhilfe im Kreis Gütersloh in diesem Jahr mit 280.000 Euro. Das Geld stammt aus dem Progrann „Aufholen nach Corona“. Kreisweit wurden damit 130 Jugendprojekte bezuschusst – von Chor-Freizeiten und Billard-Prohejekten bis hin zum Projekt „Gesund essen und viel Bewegung“.

Bundeswehr beginnt ihren Corona-Einsatz im Kreis Gütersloh

Die Bundeswehr ist zu ihrem neuen Corona-Einsatz im Kreis Gütersloh angetreten. Landrat Sven-Georg Adenauer begrüßte 18 Soldaten des Panzerbataillons 203 in Augustdorf, die dem Kreis unter Anderem bei der Impfkampagne helfen. Sechs Soldaten untersützen die Impstelle stationär, sechs weitere Soldaten verstärken die mobilen Impfteams und die übrigen Sechs helfen bei der Erstermittlung. Der Bundeswehr-Einsatz ist zunächst bis zum 15. Dezember befristet, kann aber verlängert werden.

Deutlich mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis Gütersloh

Es werden immer mehr Corona-Patienten, die in den Krankenhäusern im Kreis Gütersloh behandelt werden müssen. Jetzt sind es 79, gestern waren es noch 68. Mittlerweile liegen hier 17 Menschen auf den Intensivstationen. 13 Corona-Patienten müssen beatmet werden. Außerdem meldet der Kreis Gütersloh zwei weitere Todesfälle: Zwei ältere Corona-Patienten aus Rietberg und Herzebrock-Clarholz sind gestorben.

 

Meldung des Kreises Gütersloh:

"Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 6. Dezember, 0 Uhr, 30.544 (5. Dezember: 30.425) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 119 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 27.168 (5. Dezember: 27.127) Personen gelten als genesen und 3.012 (5. Dezember: 2.936) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 6. Dezember laut RKI 361,8 (5. Dezember 339,6). Von den aktuell 3.012 noch infizierten Personen befinden sich 2.933 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 79 Patienten (5. Dezember: 68) stationär behandelt. 17 von ihnen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (5. Dezember: 16), 13 von ihnen werden beatmet (5. Dezember: 12). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. Gestorben sind eine über 80-jährige (Herzebrock-Clarholz) und eine über 70-jährige Person (Rietberg). Seit Beginn der Pandemie sind 364 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (5. Dezember: 362).

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7 Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

535

534

60

59

3

290,0

Gütersloh

9.145

9.108

871

851

130

354,6

Halle (Westf.)

1.254

1.251

110

109

23

261,1

Harsewinkel

2.618

2.615

261

263

24

449,9

Herzebrock-Clarholz

1.368

1.358

177

172

15

528,1

Langenberg

628

624

66

62

5

349,0

Rheda-

Wiedenbrück

5.254

5.244

415

409

56

371,9

Rietberg

2.478

2.473

216

211

15

261,6

Schloß Holte-Stukenbrock

1.986

1.979

235

233

33

456,5

Steinhagen

1.275

1.257

231

215

16

522,1

Verl

2.053

2.043

182

173

22

264,0

Versmold

1.320

1.314

116

111

10

212,0

Werther (Westf.)

630

625

72

68

12

360,7

Kreis GT

30.544

30.425

3.012

2.936

364

358,8

Davon genesen

27.168

27.127

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona"

 

 

Großer Andrang bei der Impfaktion in Gütersloh

Bei der Impfaktion am Modehaus Sinn in Gütersloh hat es einen großen Andrang gegeben. Um 13 Uhr (03.12.) begann das mobile Team hier mit den Coronaschutzimpfungen, etwa 40 Minuten später reichte die Schlange der Impfwilligen bis zum Schuhaus Potthoff an der Münsterstraße. Der Kreis bat deshalb darum, sich nicht mehr anzustellen, damit die meisten in der Schlange bis zum Ende der Aktion um 18 Uhr einen Pieks bekommen können.

Der Kreis verweist auf folgende mobile Impfaktionen zum Beispiel morgen (04.12.) in Borgholzhausen, Sonntag (05.12.) in Halle und Montag (06.12.) in Harsewinkel.

Hier geht es zu den Terminen.

Und hier bekommt ihr weitere akteulle Meldungen rund um die Entwiclung der Coronapandemie im Kreis Gütersloh.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.