Responsive image

on air: 

Sven Sandbothe
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 69 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Härtere Kontaktbeschränkungen in Nachbarkreisen Lippe und Herford

In den Kreisen Lippe und Herford gelten härtere Corona Beschränkungen. Dort liegt die Sieben Tage Inzidenz an drei Tagen in Folge über 350. Dort dürfen sich Geimpfte und Genesene auf privaten Veranstaltungen mit maximal 50 Menschen in Innenräumen und maximal 200 Menschen draußen treffen. Im Kreis Gütersloh liegt die Sieben Tage Inzidenz heute laut Robert Koch Institut bei 337,2.

Mögliche Impfpflicht in Gesundheitsberufen: Gütersloher Kliniken sehen sich gut aufgestellt

Die Politiker im Bundestag entscheiden voraussichtlich noch in dieser Woche über eine Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeheimen. Wie uns die beiden Gütersloher Krankenhäuser mitteilten, liege die Impfquote beim Personal in beiden Häusern deutlich über 90 Prozent.

Das St. Elisabeth Hospital berichtet von immer mehr Mitarbeitenden, die sich in den vergangenen Tagen haben impfen lassen. Auch das Klinikum Gütersloh unterstützt die Impfpflicht in Gesundheitsberufen. Nach Einschätzung des Kaufmännischen Direktors, Andreas Tyzak, löse sie aber nur einen kleinen Teil des Problems. Eine Impfpflicht für alle würde deutlich mehr helfen, sagte er uns. Denn die würde freie Bettenkapazitäten schaffen, die dringend benötigt werden, zum Beispiel für Notfall- oder Krebspatienten.

Weniger Corona-Infizierte im Kreis Gütersloh - aber ein weiterer Todesfall

Im Kreis Gütersloh gibt es weniger Corona-Infizierte. Die Lage in den Krankenhäusern bleibt aber angespannt, wie der Kreis Gütersloh mitteilte. Eine 80jährige Person aus Verl ist im Zuge der Corona-Pandemie gestorben.

2.800 Menschen sind im Kreis Gütersloh aktuell mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind immerhin 200 weniger als gestern. Derzeit lässt sich aber noch nicht abschätzen, ob es sich um eine Trendwende handelt. Besonders viele Neuinfektionen gibt es momentan in Herzebrock-Clarholz, Harsewinkel und Schloß Holte-Stukenbrock. In den Krankenhäusern liegen 77 Corona-Patienten, von denen 16 auf den Intensivstationen behandelt werden.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Ein weiterer Todesfall

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 7. Dezember, 0 Uhr, 30.606 (6. Dezember: 30.544) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 62 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 27.441 (6. Dezember: 27.168) Personen gelten als genesen und 2.800 (6. Dezember: 3.012) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 7. Dezember laut RKI 355,2 (6. Dezember 361,8). Von den aktuell 2.800 noch infizierten Personen befinden sich 2.723 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 77 Patienten (6. Dezember: 79) stationär behandelt. 16 von ihnen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (6. Dezember: 17), 12 von ihnen werden beatmet (6. Dezember: 13). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 80-jährige Person (Verl). Seit Beginn der Pandemie sind 365 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (6. Dezember: 364).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7 Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

537

535

55

60

3

301,2

Gütersloh

9.165

9.145

817

871

130

349,7

Halle (Westf.)

1.256

1.254

99

110

23

242,4

Harsewinkel

2.620

2.618

243

261

24

442,0

Herzebrock-Clarholz

1.371

1.368

168

177

15

540,5

Langenberg

630

628

63

66

5

325,7

Rheda-

Wiedenbrück

5.266

5.254

386

415

56

382,1

Rietberg

2.485

2.478

194

216

15

271,8

Schloß Holte-Stukenbrock

1.992

1.986

224

235

33

423,1

Steinhagen

1.280

1.275

213

231

16

522,1

Verl

2.053

2.053

161

182

23

248,2

Versmold

1.321

1.320

108

116

10

216,6

Werther (Westf.)

630

63ß

69

72

12

351,6

Kreis GT

30.606

30.544

2.800

3.012

365

354,7

Davon genesen

27.441

27.168

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Fast 1.000 Corona-Impfungen bei Claas in Harsewinkel

Fast 1.000 Menschen haben sich im Claas-Technoparc in Harsewinkel impfen lassen. Dort hat der Landmaschinenhersteller zusammen mit dem Kreis gestern eine große Impfaktion durchgeführt. 

Der Impftag war ein großer Erfolg: Mehr als 550 Claas-Mitarbeitende und rund 400 Bürgerinnen und Bürger haben sich impfen oder boostern lassen. Dazu führten vormittags sechs und nachmittags sieben Ärzte die Aufklärungsgespräche, danach gab’s den Pieks. Der Kreis organsierte die Registrierung. Aus dem Claas-Werkschutz-Team, der Betriebsfeuerwehr und auch aus anderen Bereichen standen 40 Claas-Beschäftige für Fragen zur Verfügung.

Der Kreis Gütersloh stellt laufend weitere mobile Impftermine auf seiner Seite im Netz ein.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.