Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 59 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

600.000 Euro: Stadt Gütersloh legt Härtefallfond für Kulturschaffende und Kleinunternehmer auf

Die Stadt Gütersloh legt einen Härtefallfond für Kulturschaffende und Kleinunternehmen auf.  Dafür stehen nach einem Beschluss des Rats 600.000 zur Verfügung. Das Geld soll unbürokratisch und schnell denen helfen, die besonders an den Folgen der Corona-Pandemie zu leiden haben. Das sind zum Beispiel haupterwerblich tätige Solo-Selbstständige oder Klein- und Kleinstunternehmen. Der Härtefallfond soll dort helfen, wo andere Hilfsprogramme nicht greifen. Anträge sind ab Montag (5.7) auf der Webseite der Stadt Gütersloh unter www.haertefallfonds.guetersloh.de möglich.

Zwei neue Coronafälle- Kreis setzt Coronazahlen zum Wochenende wieder aus

Weil die Coronafallzahlen bei uns immer niedriger werden, setzt der Kreis Gütersloh die tägliche Berichterstattung an den Wochenenden wieder aus. Aktuelle Zahlen und Inzidenzen sind dann zum Beispiel auf den Seiten des RKI zu sehen. Die Inzidenz im Kreis liegt heute wie am Vortag bei 2,2.
Auch heute sind die Corona-Fallzahlen im Kreis unterm Strich weiter gesunken. Zwei neue Fälle kamen hinzu – drei wurden aus der Statistik gestrichen. Insgesamt zählt der Kreis Gütersloh noch 22 akute Corona-Fälle; Die meisten Corona-Fälle in absoluten Zahlen hat aktuell Gütersloh mit sieben; gefolgt von Rietberg mit sechs Fällen. Die höchste Inzidenz weist mit 11,2 Rietberg auf. Hier gibt es drei Corona-Fälle.  

Aktuelle Coronasituation

Zwei neue laborbestätigte Coronainfektionen

 

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 02. Juli, 0 Uhr, 20.031 (01. Juli: 20.032) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Durch eine Datenbereinigung sind drei Fälle korrigiert worden und aus der Statistik gefallen, zwei neue Fälle sind hinzugekommen. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 19.691 (01. Juli: 19.688) Personen gelten als genesen und 22 (01. Juli: 26) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 02. Juli laut RKI 2,2 (01. Juli: 2,2). Von den aktuell 22 noch infizierten Personen befinden sich 20 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 2 Patienten (01. Juli: 2) stationär behandelt. Seit Beginn der Pandemie sind 318 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Aufgrund der niedrigen Fallzahlen und der Tatsache, dass am Wochenende weniger getestet wird als in der Woche, wird der Kreis Gütersloh mit dem Beginn der Sommerferien die tägliche Zahlenberichterstattung am Wochenende aussetzen. Aktuelle Zahlen und Inzidenzen sind am Wochenende den Internetseiten von RKI und LZG zu entnehmen.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

360

360

0

0

2

0,0

Gütersloh

6.041

6.042

7

10

113

1,0

Halle (Westf.)

804

804

0

0

21

0,0

Harsewinkel

1.506

1.506

1

2

20

4,0

Herzebrock-Clarholz

883

883

1

1

13

0,0

Langenberg

384

384

0

0

5

0,0

Rheda-

Wiedenbrück

3.780

3.781

1

1

51

2,1

Rietberg

1.694

1.695

6

6

11

0,0

Schloß Holte-Stukenbrock

1.221

1.220

3

3

30

11,2

Steinhagen

702

702

1

1

15

4,9

Verl

1.392

1.391

2

2

22

3,9

Versmold

854

854

0

0

7

0,0

Werther (Westf.)

410

410

0

0

8

0,0

Kreis GT

20.031

20.032

22

26

318

2,2

Davon genesen

19.691

19.688

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

 

 

 

 

 

Fast 120 Corona-Verstöße innerhalb eines Jahres in Steinhagen

Im Kreis Gütersloh werden Verstöße gegen das Corona-Virus von den Behörden geahndet. Das Ordnungsamt der Gemeinde Steinhagen registrierte beispielsweise innerhalb eines Jahres fast 120 Verstöße und verhängte dabei Bußgelder in Höhe von mehr als 17.000 Euro. Die Zahlen betreffen den Zeitraum von April vorigen Jahres bis April diesen Jahres. Nach einem HK-Bericht kommen seit April 27 weitere Fälle hinzu, die vom Steinhagener Ordnungsamt derzeit noch geprüft werden.

Jugendliche können sich ohne Termine gegen das Corona-Virus impfen lassen

Im Gütersloher Impfzentrum startet heute eine dreitägige Impfaktion für Jugendliche. Wer zwischen 16 und 18 Jahre alt ist, kann sich bis Sonntag spontan und ohne Anmeldung im Impfzentrum gegen das Corona-Virus impfen lassen. 

Die Jugendlichen brauchen keinen Termin. Sie können zwischen 8 und 17 Uhr im Impfzentrum an der Marienfelder Straße in Gütersloh vorbeikommen. Nach dem Impfangebot für Schulabsolventen ab 18 sollen nun jüngere Schüler und Auszubildende ein Impfangebot bekommen, sagte der Leiter des Impfzentrums, Bernhard Riepe. Eingesetzt wird der Impfstoff von Biontech. Die Jugendlichen müssen mindstens 16 Jahre alt sein.

Presseinformationen des Kreises Gütersloh:

Impfsonderaktion für Jugendliche

Update: Zweitimpfungen sind Ende des Monats

Am heutigen Freitag, 2. Juli, startet im Impfzentrum die Sonderaktion für Jugendliche ab 16 Jahren. Sie können sowohl heute als auch am Wochenende in der Zeit von 8 bis 17 Uhr spontan zum Impfzentrum des Kreises Gütersloh an der Marienfelder Straße kommen und sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Zweitimpfungen sollen nach vier Wochen erfolgen und finden damit verbindlich am Samstag, 31. Juli, und Sonntag 1. August, statt – also eine Woche später als gestern fälschlicherweise angekündigt. Diese Termine sind verbindlich und können nicht verschoben werden. Wer also zu diesem Zeitpunkt im Urlaub ist oder anderweitig verhindert sein sollte, kann an dieser Impfaktion nicht teilnehmen.

 

Coronaschutzimpfung

Sonderaktion für Jugendliche ab 16 Jahren

Jugendliche aus dem Kreis Gütersloh, die zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, können sich spontan am Wochenende gegen das Coronavirus im Impfzentrum des Kreises Gütersloh impfen lassen. Diese Sonderaktion startet am Freitag, 2. Juli und geht bis Sonntag, 4. Juli. Die Jugendlichen brauchen keinen Termin, sie können an diesen Tagen in der Zeit von 8 bis 17 Uhr zum Impfzentrum an der Marienfelder Straße kommen und sich impfen lassen.

„Nachdem wir den Schulabsolventen ab 18 Jahren ein Impfangebot gemacht haben, möchten wir nun auch den jüngeren Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden die Möglichkeit geben, sich bei uns im Impfzentrum gegen das Coronavirus impfen zu lassen“, fasst Bernhard Riepe, Leiter des Impfzentrums Kreis Gütersloh zusammen. Eingesetzt wird der Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Ganz wichtig: Die Jugendlichen müssen am Tag ihrer Impfung 16 Jahre alt sein. Wer jünger ist, darf nicht im Impfzentrum geimpft werden und muss sich dafür an den Kinder- und Jugendarzt wenden. Mitbringen müssen die impfwilligen Jugendlichen daher ihren Personalausweis, ihre elektronische Gesundheitskarte und ihren Impfausweis. Da die Jugendlichen noch nicht volljährig sind, muss der Aufklärungsbogen sowie der Anamnese und Einwilligungsbogen zur Coronaschutzimpfung zusätzlich von einem Erziehungsberechtigten mit unterschrieben werden. Diese können entweder als Begleitperson ihres Kindes mit ins Impfzentrum kommen und an dem Aufklärungsgespräch mit dem Arzt teilnehmen oder sie unterzeichnen die Unterlagen im Vorfeld. Diese können auf der Internetseite des Impfzentrums Kreis Gütersloh unter www.kreis-guetersloh.de/impfzentrum heruntergeladen werden und müssen dann ausgedruckt und unterschrieben mit zum Impfzentrum gebracht werden.

Die Zweitimpfungen sind in vier Wochen am Freitag, 23. Juli, Samstag, 24. Juli und Sonntag, 25. Juli. Diese Termine sind verbindlich und können nicht verschoben werden. Wer also zu diesem Zeitpunkt im Urlaub ist oder anderweitig verhindert sein sollte, kann an dieser Impfaktion nicht teilnehmen.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.