Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 548 von 563


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Flughafen Paderborn-Lippstadt braucht staatliche Hilfen

Die Corona-Krise erhöht den wirtschaftlichen Druck auf den Flughafen Paderborn-Lippstadt, an dem der Kreis Gütersloh beteiligt ist.

Da die Lufthansa viele Flüge gestrichen und TUI angekündigt hat, fast den kompletten regulären Flugbetrieb einzustellen, sind die Passagierzahlen am Regionalflughafen eingebrochen.

Der Flughafen Paderborn-Lippstadt prüft nun, ob er von dem staatlichen Hilfsprogramm profitieren kann, das es bald geben soll.

Geschlossene Kitas und Schulen - 170 Anträge auf Notfallbetreuung

In Gütersloh sind 170 Anträge auf Notfallbetreuung für Kinder eingegangen. Mehr als zwei Drittel betreffen Kinder, die noch in die Kita gehen.

Die anderen Eltern haben relativ gelassen auf die Schließung von Kitas und Schulen reagiert. Nicht nur in Gütersloh, sondern aus dem gesamten Kreis hört man, dass die allermeisten Eltern verstehen, warum Schulen und Betreuungseinrichtungen schließen.

Viele stellen allerdings zurecht die Frage, wie es um die Elternbeiträge steht. Schließlich findet aktuell keine Leistung seitens der Kitas statt.

In Gütersloh versucht die Verwaltung eine landeseinheitliche Regelung zu finden – wie diese aussieht steht aber noch nicht fest. In einem Video auf der Internetseite der Stadt appelliert Bürgermeister Henning Schulz an unsere Einsicht und Solidarität.

80 Infektionen im Kreis Gütersloh - Dunkelziffer wohl viel höher

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist auf rund 80 gestiegen. Der Kreis Gütersloh geht davon aus, dass es noch vielE Menschen hier sind, die sich infiziert haben.

Neue Laborbefunde erreichen den Kreis nach eigenen Angaben nicht oder nur zeitverzögert. Außerdem gebe es noch eine niedrige dreistellige Zahl an Verdachtsfällen, die von Hausärzten gemeldet wurden. Aktuell konzentriert sich das Gesundheitsamt auf Menschen, die sich neu infiziert haben und auf Kontaktpersonen, die in medizinischen, pflegerischen und in anderen wichtigen Berufen arbeiten, die den Menschen helfen.

Es sei für den Kreis nicht mehr möglich, alle anderen Kontaktpersonen anzurufen oder die vielen anderen Anfragen zu beantworten, so der Kreis.

>>Alle Infos zum Coronavirus in unserem Kreis Gütersloh

>>Weltweite Entwicklungen rund um das Virus in unserem Liveblog

Corona-Krise: neue Regeln für Restaurants und Geschäfte

Bund und Länder haben sich auf ein rigoroses Paket gegen die Verbreitung des Coronavirus geeinigt. Wir Bürger werden auf weitere Dinge verzichten müssen.

Ab heute dürfen nur noch Geschäfte öffnen, die für die Grund-Versorgung wichtig sind. Also beispielsweise Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken und Friseure.

Restaurantbesuche im Kreis reglementiert

Außerdem sollen Restaurants frühestens ab 6 Uhr öffnen dürfen und müssen spätestens um 18 Uhr schließen. Durch Abstandsregeln für Tische und Begrenzungen der Besucherzahlen soll das Risiko einer Virus-Verbreitung eingeschränkt werden.

Ralf Schubert, der Geschäftsführer der Restaurants Bankery und Alex in Gütersloh sagte uns, dass die Besucherzahlen seit Freitag drastisch einbrechen:

Schubert befürchtet, dass viele Gastronomen auf der Strecke bleiben, wenn sie nicht unterstützt werden. Er gab aber auch zu Bedenken, dass zinslose Darlehen der Bundesregierung nicht zurückbezahlt werden können, wenn die Umsätze nicht mehr hochkommen.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.