Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 54 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Zahl der Corona-Infizierten steigt im Kreis Gütersloh weiter

Die Corona-Infektionszahlen sind im Kreis Gütersloh den dritten Tag in Folge deutlich gestiegen. Aktuell sind im Kreis jetzt mehr als 2.200 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Gründe sind vermutlich die Omikron-Variante und Nachmeldungen wegen der Feiertage. In den Krankenhäusern liegen derzeit 31 Corona-Patienten – sieben weniger als gestern. Davon werden fünf auf der Intensivstation behandelt.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Inzidenz steigt dritten Tag in Folge deutlich

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 6. Januar, 0 Uhr, 35.667 (5. Januar: 35.413) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 254 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 33.049 (5. Januar: 32.896) Personen gelten als genesen und 2.226 (5. Januar: 2.126) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 6. Januar laut RKI 270,0 (5. Januar: 247,2). Damit steigt die 7-Tageinzidenz den dritten Tag in Folge deutlich (4. Januar: 226,7). Von den aktuell 2.226 noch infizierten Personen befinden sich 2.195 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 31 Patienten (5. Januar: 38) stationär behandelt. 5 von ihnen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (5. Januar: 6), 3 von ihnen müssen auch beatmet werden (5. Januar: 4). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 90-jährige Person (Halle/Westf.). Seit Beginn der Pandemie sind 392 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (5. Januar: 391).

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7 Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

666

662

68

69

3

267,7

Gütersloh

10.365

10.310

522

505

146

241,4

Halle (Westf.)

1.598

1.571

170

153

24

438,3

Harsewinkel

3.253

3.230

230

228

27

359,1

Herzebrock-Clarholz

1.603

1.591

79

69

17

248,5

Langenberg

704

698

39

34

5

255,9

Rheda-

Wiedenbrück

5.936

5.894

325

304

59

287,6

Rietberg

2.957

2.934

194

192

15

295,6

Schloß Holte-Stukenbrock

2.351

2.342

139

144

33

222,7

Steinhagen

1.532

1.525

105

102

17

165,9

Verl

2.370

2.355

166

159

23

252,1

Versmold

1.605

1.581

148

132

11

295,0

Werther (Westf.)

727

720

41

35

12

180,3

Kreis GT

35.667

35.413

2.226

2.126

392

269,4

Davon genesen

33.049

32.896

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Täglich PCR-Testungen bei Arminia Bielefeld

Die Corona-Fälle in der Bundesliga machen Arminia Bielefeld Sorgen. Mittlerweile mache man wieder jeden Tag PCR-Testungen, sagte Arminias Trainer Kramer bei der Pressekonferenz zum Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Natürlich sei jedesmal eine Anspannung dabei. Die könne man nicht wegdiskutierren, so Kramer. Arminia spielt am Samstag um 15.30 Uhr in Freiburg.

Bündnis gegen Rechts nennt Namen von rechten Corona-Demonstranten in Bielefeld

In Bielefeld nehmen die Auseinandersetzungen um die Corona-Demonstrationen an Schärfe zu. Das „Bielefelder Bündnis gegen Rechts“ hat jetzt Namen von rechten Akteuren öffentlich benannt, die bei den Protesten eine wichtige Rolle spielen. 

Verschwörungserzähler, Holocaustleugner, Reichsbürger und extrem rechte Gruppen sind bei den Corona-Demos dabei. Als Beispiele nennt das Bündnis die Organisatoren der Demonstrationen für eine Holocaust-Leugnerin in Bielefeld und der Montagsmahnwachen in Herford. Nach Ansicht des Bündnisses ist der Großteil der Corona-Demonstraten zwar der Mitte der Gesellschaft zuzurechnen. Das Bündnis kritisiert aber eine fehlende Abgrenzung zu den Rechtsextremen.

Für Freitag hat nun das Bielefelder Bündnis zu einer Sonder-Demo aufgerufen.

Corona-Update des Kreises

Bei uns im Kreis Gütersloh sind drei weitere Corona-Patienten gestorben. Sie kommen aus Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Toten nach Angaben des Kreises auf jetzt 391. Die Inzidenz hier ist wieder deutlich angestiegen auf 247.

Aktuelle Coronasituation

Drei weitere Todesfälle, 279 neue Coronafälle

 

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 5. Januar, 0 Uhr, 35.413 (4. Januar: 35.134) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 279 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 32.896 (4. Januar: 32.713) Personen gelten als genesen und 2.126 (4. Januar: 2.033) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 5. Januar laut RKI 247,2 (4. Januar: 226,7). Von den aktuell 2.126 noch infizierten Personen befinden sich 2.088 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 38 Patienten (4. Januar: 39) stationär behandelt. 6 von ihnen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (4. Januar: 11), 4 von ihnen müssen auch beatmet werden (4. Januar: 6). Es hat drei weitere Todesfälle gegeben. Gestorben sind eine über 50-jährige Person (Gütersloh) und zwei über 60-jährige Personen (Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück). Seit Beginn der Pandemie sind 391 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (4. Januar: 388).

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.