Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 525 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

432 laborbestätigte Corona-Fälle: Zahl der aktuell Infizierten gestiegen

Im Kreis Gütersloh ist die Zahl der aktuell mit dem Corona-Virus infizierten Menschen wieder gestiegen. Mittlerweile sind es 270. Innerhalb eines Tages gibt es kreisweit 31 Neuinfizierte,während in der gleichen Zeit 20 Menschen wieder gesund geworden sind. Insgesamt sind im Kreis Gütersloh jetzt 432 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Zwei Menschen sind bisher gestorben, 161 Menschen sind geheilt.

 

 

Meldungs des Kreises

"Im Kreis Gütersloh gibt es aktuell, das heißt zum Stand 2. April, 12 Uhr, insgesamt 432 (Vortag: 401) laborbestätigte Coronainfektionen. Davon gelten 161 (Vortrag: 141) Personen als genesen und 269 (Vortag: 258) als noch infiziert. Von diesen 269 Personen befinden sich 249 (Vortag: 234) in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 20 (Vortag: 24) in stationärer Behandlung. 4 (Vortag: 4) davon werden intensivpflegerisch versorgt. Bisher sind im Kreis Gütersloh zwei Todesfälle zu verzeichnen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Borgholzhausen

12

12

Gütersloh

88

80

Halle (Westf.)

23

22

Harsewinkel

44

40

Herzebrock-Clarholz

22

21

Langenberg

13

11

Rheda-Wiedenbrück

56

51

Rietberg

49

48

Schloß Holte-Stukenbrock

26

26

Steinhagen

39

35

Verl

27

24

Versmold

22

20

Werther (Westf.)

11

11

Summe:

432

401

 

 

 

Davon genesen:

161

141

Anzahl verstorben:

2

2

www.kreis-guetersloh.de/corona"

Kreisverwaltung: "Keine Corona-Klinik im Kreis Gütersloh"

Im Kreis Gütersloh soll keine spezielle Corona-Klinik eingerichtet werden. Das sagte Dr. Anne Bunte von der Kreisverwaltung. Es werde hier im Kreis keine Klinik geben, in der ausschließlich positiv getestete Corona-Patienten behandelt werden, so Dr. Bunte. Die vier Kliniken bei uns im Kreis Gütersloh wollen die Notfallversorgung für alle Patienten hier sicherstellen und seien darauf vorbereitet. Im Kreis soll die Zahl der Beatmungsplätze in den Kliniken von 59 auf 70 aufgestockt werden. Die meisten der positiv getesteten Patienten befinden sich laut Kreisverwaltung in häuslicher Quarantäne.   

Corona-Krise: Einzelhandel in OWL sieht Felle davonschwimmen

Der Einzelhandel in Ostwestfalen Lippe sieht seine Felle schwimmen. Supermärkte, Baumärkte und Gartencenter dürfen öffnen und verkaufen teils exakt die gleichen Produkte wie kleinere Geschäfte die geschlossen bleiben müssen.

An der jetzigen Situation wird sich bis zum 20. April, also bis zum Ende der Osterferien vermutlich nichts ändern. Bis dahin, so Schätzungen des Handelsverbands, hat allein Ostwestfalen Lippe rund 400 Millionen Euro Umsatz eingebüßt. Das berichtet die NW.

Besonders bitter stößt den Modehändlern dann Werbung von Supermärkten auf, die aktuell T-Shirts, Schuhe oder Hosen anpreisen. Real, Rewe und Edeka haben Vorwürfe zurückgewiesen, aggressiv den Non-Food-Bereich zu bewerben.

Krisenstab rechnet mit noch mehr Engpässen bei medizinischem Material

Der Krisenstab des Kreises Gütersloh rechne mit weiteren Engpässen bei medizinischem Material. Dazu zählt nicht nur Schutzkleidung wie Masken, Kittel oder Brillen.

Auch Beatmungsschläuche und Venenkanülen könnten knapp werden.

Der Fachbereichsleiter Gesundheit, Thomas Kuhlbusch, sagte, dass die USA aktuell alles zu horrenden Preisen aufkaufen würden.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.