Responsive image

on air: 

Dominik Tegeler
---
---
Lokale Eilmeldung

Ab Mittwoch können Jahrgänge 1948 und 1949 Impftermine bei der Kassenärztlichen Vereinigung buchen.

Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 52 von 366


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Basketballer der DJK Rheda starten Alltagshilfe für Bürger

Die Basketballabteilung der DJK Rheda bietet in der Corona-Pandemie eine Alltagshilfe für Bürger an. Wer Unterstüzung in Rheda-Wiedenbrück braucht, kann sich an die DJK-Basketballer wenden. Dazu gehören beispielsweise Einkaufen, mit dem Hund Gassi gehen oder auch Schnee schippen. Die Helfer der DJK Rheda können sich ausweisen und sind an ihren grünen Mützen zu erkennen. Weitere Infos und einen Kontakt gibt es im Netz bei RadioGuetersloh.de.

Presseinformation der DJK Rheda:

DJK Grün-Weiß Rheda hilft: Die Basketballer der DJK Rheda engagieren sich zu Coronazeiten

Die Frage nach dem „ob“ stellte sich gar nicht. Es war vielmehr die Frage des „wie“. Die Basketballabteilung der DJK Rheda wird ihrer Heimatstadt Unterstützung in diesen turbulenten Zeiten anbieten. So können sich Bürger mit Hilfegesuchen direkt an den Verein wenden, wenn sie im Moment Hilfe beim Gassi gehen, Einkaufen, Schneeschippen, oder in ihrem Alltag benötigen. Der Verein hat nach Rücksprache mit der Stadt und dem Gesundheitsamt ein Hilfskonzept auf die Beine gestellt. „Unser Verein wird getragen von der Verbundenheit zu Rheda-Wiedenbrück und seinen Bürgern. Da war es für uns selbstverständlich, etwas zurückzugeben“, so die Vorsitzende Natalia Abazovic, die sich bei der Umsetzung auch voll auf den 1. Herren-Trainer Edin Dautovic verlassen konnte.

Dabei werden die fleißigen Helferinnen und Helfer durch grüne Kleidungsstücke, getreu der Vereinsfarbe, zu erkennen sein. So wird künftig des Öfteren im Stadtbild von Rheda-Wiedenbrück eine hilfsbereite grüne Mütze zu sehen sein. Um Betrugsmöglichkeiten zu vermeiden, tragen die Helferinnen und Helfer zusätzlich einen Ausweis, der sie als DJK-Zugehörige identifiziert.

Außerdem haben sich die Organisatoren Unterstützung vom Rewe Markt aus Gütersloh geholt, der seinen Lieferservice auf den Bereich Rheda-Wiedenbrück erweitert. Dabei stellt der Inhaber einen Bulli zur Verfügung, der die Einkäufe durch die Helfer vom DJK Rheda ausliefert. Die Einkäufe werden vorab online bestellt und für die Aktion an der Abholstation hinterlegt. „Ich freue mich, bei so einer tollen Aktion mithelfen zu können“, äußert sich Inhaber Goce Jandreoski.

Unterstützungsgesuche können gerne per E-Mail, telefonisch auf den Anrufbeantworter der Geschäftsstelle oder mobil an folgende Kontaktmöglichkeiten adressiert werden.

E-Mail: basketballhilft(at)djkrheda.de, Tel.: 05242/5702347, Mobil: 0170/1880424 (auch WhatsApp möglich)

Corona-Ausbruch bei Personaldienstleister in Harsewinkel

Ein Corona-Ausbruch bei einem Personaldienstleister haben die Infektionszahlen in Harsewinkel nach oben getrieben. Nach einem NW-Bericht haben sich 23 Werkvertragsarbeiter angesteckt, die bei einem Logistik- und Verpackungsunternehmen beschäftigt sind. Inklusive der Kontaktpersonen stehen durch den Corona-Ausbruch 61 Menschen unter Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Harsewinkel auf 123 nach oben geklettert.

Kreis Gütersloh bekommt pro Woche 1.000 zusätzliche Corona-Impfdosen

Das Impftempo in Gütersloh wird deutlich anziehen. Landrat Sven Georg Adenauer kündigte im Radio Gütersloh Interview an, dass deutlich mehr Impfdosen von Biontech/Pfizer ankommen werden. 

Pro Woche rechnet der Kreis mit rund 1000 zusätzlichen Impfdosen. Das reiche, um das Impfzentrum im Zweischichtbetrieb arbeiten zu lassen. Also wird es ab kommender Woche auch vormittags Termine für über 80-Jährige geben. Die Hausärzte in NRW würden gerne anfangen zu impfen. Der Vorsitzende des Bielefelder Ärztenetzes Hans-Ulrich Weller sagte der NW, man könne sofort anfangen, man habe nur keinen Impfstoff.

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh klettert über die 50er-Marke

Im Kreis Gütersloh ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder über die 50er-Marke geklettert. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind die wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner kreisweit von 49 auf 53 gestiegen. 
Im Kreis Gütersloh gibt es immer wieder wechselnde Hotspots. Diesmal trifft es Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz. In Herzebrock-Clarholz ist die Inzidenz auf 95 und in Harsewinkel sogar auf 123 gestiegen. In Borgholzhausen, Langenberg, Werther, Schloß Holte-Stukenbrock und Rheda-Wiedenbrück liegen die Werte dagegen unter der 35er- Marke. Insgesamt sind aktuell 383 Menschen infiziert – 34 mehr als gestern.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

48 Neuinfektionen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 25. Februar, 0 Uhr, 13.387 (24. Februar: 13.339) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 12.748 (24. Februar: 12.735) Personen als genesen und 383 (24. Februar: 349) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 25. Februar laut RKI 53,2 (24. Februar: 49,0). Von den 383 noch infizierten Personen befinden sich 346 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 37 Patienten (24. Februar: 40) stationär behandelt. Davon muss 1 Person (24. Februar: 1) intensivmedizinisch versorgt aber nicht beatmet werden (24. Februar: 0). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Eine über 80-jährige Person aus Verl ist verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 256 Personen (24. Februar: 255) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

256

255

14

13

2

22,1

Gütersloh

4.089

4.078

97

88

93

43,6

Halle (Westf.)

544

538

18

14

18

55,4

Harsewinkel

773

764

41

33

15

123,7

Herzebrock-Clarholz

614

608

26

20

10

95,7

Langenberg

268

268

3

3

5

23,1

Rheda-

Wiedenbrück

2.663

2.661

40

39

34

30,3

Rietberg

1.138

1.135

36

33

11

79,4

Schloß Holte-Stukenbrock

807

806

18

18

26

30,1

Steinhagen

473

471

22

23

14

38,9

Verl

979

975

34

32

17

53,9

Versmold

577

576

30

29

6

68,7

Werther (Westf.)

206

204

4

4

5

26,4

Kreis GT

13.387

13.339

383

349

256

52,8

Davon genesen

12.748

 

12.735

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.