Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 504 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Weiterer Todesfall nach Coronavirus-Infektion

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 22. April, 12 Uhr, insgesamt  590 (21. April: 582) laborbestätigte beziehungsweise klinisch bestätigte Coronainfektionen in der Statistik erfasst. Davon gelten 422 (21. April: 413) Personen als genesen und 151 (21. April: 153) als noch infiziert. Von diesen 151 Personen befinden sich 142 (21. April: 138) in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 9  (21. April: 15) in stationärer Behandlung. 2 (21. April: 2) davon werden intensivpflegerisch versorgt, 1 Person (21. April: 2) muss beatmet werden.

Nachdem zuletzt eine ältere Frau aus Steinhagen verstorben ist, sind im Kreis Gütersloh 17 Personen (21. April: 16) verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Todesfälle

 

Borgholzhausen

18

18

0

 

Gütersloh

119

119

3

 

Halle (Westf.)

46

43

5

 

Harsewinkel

62

62

1

 

Herzebrock-Clarholz

23

23

0

 

Langenberg

14

14

0

 

Rheda-Wiedenbrück

69

68

0

 

Rietberg

71

71

1

 

Schloß Holte-Stukenbrock

32

31

1

 

Steinhagen

54

52

5

 

Verl

33

32

0

 

Versmold

34

34

0

 

Werther (Westf.)

15

15

1

 

Summe

590

582

17

 

Davon genesen

422

413

 

 

 

 

 

 

 

Maskenpflicht kommt ab Montag auch im Kreis

Ab Montag (27.04.) gilt auch im Kreis Gütersloh die NRW-weite Maskenpflicht. Um das Coronavirus einzudämmen sollen Masken beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen getragen werden. Es geht darum, die Gefahr zu senken, Mitmenschen anzustecken. Rheda-Wiedenbrücks Bürgermeister Theo Mettenborg hatte sich schon vorher eine NRW-weit einheitliche Regelung zum Tragen von Masken gewünscht. Er hält sie für richtig, geboten und leichter zu akzeptieren. Auch selbstgenähte Stoffmasken oder über das Gesicht gezogene Schals und Tücher sind ab Montag als Schutz im Kreis Gütersloh erlaubt.

Eine Nähanleitung findet ihr hier.

Weiter Infos zur Lage während der Corona-Krise findet ihr hier.

Corona-Fallzahlen bleiben im Kreis konstant

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 21. April, 12 Uhr, insgesamt  582 (20. April: 582) laborbestätigte beziehungsweise klinisch bestätigte Coronainfektionen in der Statistik erfasst. Davon gelten 413 (20. April: 412) Personen als genesen und 153 (20. April: 154) als noch infiziert. Von diesen 153 Personen befinden sich 138 (20. April: 139) in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 15  (20. April: 15) in stationärer Behandlung. 2 (20. April: 2) davon werden intensivpflegerisch versorgt, 2 (20. April: 2) müssen beatmet werden.

Im Kreis Gütersloh sind 16 Personen (20. April: 16) verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten.

Auch wenn die Zahl der Neuinfektionen derzeit niedrig ist und heute kein Fall einer Neuinfektion zu vermelden ist, besteht nach wie vor die Gefahr eines erneuten sprunghaften Anstiegs der Neuinfektionen. Damit es nicht zu einer zweiten Infektionswelle kommt und die Zahl der Infizierten sich weiter konstant oder sogar rückläufig entwickelt, ist es unabdingbar, dass die geltenden Regelungen beachtet werden. 

 

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Todesfälle

 

Borgholzhausen

18

19

0

 

Gütersloh

119

119

3

 

Halle (Westf.)

43

43

5

 

Harsewinkel

62

61

1

 

Herzebrock-Clarholz

23

23

0

 

Langenberg

14

14

0

 

Rheda-Wiedenbrück

68

68

0

 

Rietberg

71

71

1

 

Schloß Holte-Stukenbrock

31

31

1

 

Steinhagen

52

52

4

 

Verl

32

32

0

 

Versmold

34

34

0

 

Werther (Westf.)

15

15

1

 

Summe

582

582

16

 

Davon genesen

413

412

 

 

 

 

 

 

 

Jäger helfen der Tafel in Gütersloh

In der Corona-Krise helfen Jäger jetzt der Tafel aus. Die Mitglieder des Hegerings Steinhagen haben 60 Kilogramm Wildfleisch gespendet. Das Fleisch wurden an Bedürftige verteilt. Die Aktion läuft zunächst bis Anfang Mai. Weil die sozialen Kontakte gerade wegen der Corona-Pandemie beschränkt sind, fehlen den Tafeln Lebensmittelspenden von unter anderem Gastronomen.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.