Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 500 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Zahlen im Kreis: 111 Menschen noch infiziert

Meldung des Kreises

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 28. April, 0 Uhr, 587 (27. April: 587) laborbestätigte Coronainfektionen in der Statistik erfasst. Davon gelten 459 (27. April: 456) Personen als genesen und 111 (27. April: 114) als noch infiziert. Von diesen 111 Personen befinden sich 102 (27. April: 106) in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 9 (27. April: 9) in stationärer Behandlung. Davon werden 2 Personen (27. April: 1) intensivpflegerisch versorgt. 1 Person (27. April: 1) muss beatmet werden. Im Kreis Gütersloh sind 17 Personen (27. April: 17) verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten.

Die Anzahl der insgesamt bestätigten Fälle wurde entsprechend den Vorgaben des Landes um einen Fall in Rheda-Wiedenbrück bereinigt, bei dem lediglich ein radiologisch-klinischer Befund, jedoch kein laborbestätigter Befund vorliegt.

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Todesfälle

 

Borgholzhausen

18

18

0

 

Gütersloh

117

117

2

 

Halle (Westf.)

45

45

5

 

Harsewinkel

62

62

1

 

Herzebrock-Clarholz

23

23

0

 

Langenberg

14

14

0

 

Rheda-Wiedenbrück

68

68

0

 

Rietberg

72

72

1

 

Schloß Holte-Stukenbrock

33

33

1

 

Steinhagen

54

54

6

 

Verl

32

32

0

 

Versmold

34

34

0

 

Werther (Westf.)

15

15

1

 

Summe

587

587

17

 

Davon genesen

459

456

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

DRK und Malteser meistern schwierigen Corona-Einsatz in Halle

Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz haben in Halle einen schwierigen Auftrag erfolgreich gemeistert. Fünf Wochen lang haben sie Fahrten für mit Corona infizierte Dialysepatienten und mutmaßlich Infizierte organsiert. 

23 Menschen mussten bis zu dreimal die Woche in voller Schutzkleidung gefahren werden. Anschließend mussten für den nächsten Transport der Wagen desinfiziert und die Kleidung gewechselt werden. Über die fünf Wochen kamen so etwa 300 Fahrten zusammen. Mitte März hatten sich zwei Patienten und drei Mitarbeiter einer Dialyse- Einrichtung in Halle mit dem Corona-Virus infiziert. Dennoch musste die Dialyse weitergehen, da sie für Patienten überlebenswichtig ist.

Ein besonderer Dank gilt den Arbeitgebern der ehrenamtlichen Helfer, die ihre Mitarbeiter für diese Aufgabe freigestellt haben.

Auch im Mai keine Kita-Gebühren fällig

Eltern im Kreis Gütersloh müssen auch im Mai keine Gebühren für Kitas und Offene Ganztagsschule zahlen. Land und Kommunen wollen Eltern in der Corona-Krise damit weiter entlasten.

Gleichzeigt sagte NRW-Familienminister Joachim Stamp, dass man daran arbeite, dass Kitas in vielen kleinen Schritten wieder öffnen können.

Bis zu den Sommerferien sollen dann möglichst viele Kinder wieder in den Kitas betreut werden

Corona-Krise: Stadt Gütersloh könnte Haushaltssperre drohen

Für die Stadt Gütersloh wird es finanziell eng. Wegen der Corona Krise brechen immer mehr Gewerbesteuereinnahmen weg.

Anfang April war von einem Rückgang von 40 Millionen Euro die Rede, jetzt rechnet Kämmerin Christine Lang schon mit 45 Millionen.

Es droht möglicherweise sogar eine Haushaltssperre, dann dürfte die Stadt nur noch Ausgaben tätigen zu denen sie gesetzlich oder vertraglich verpflichtet ist.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.