Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 5 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Inzidenz im Kreis Gütersloh wieder gestiegen

Nach dem Abwärtstrend der letzten Tag sind die Corona-Infektionszahlen wieder gestiegen. Im Kreis Gütersloh hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz von 418 auf 441 erhöht. Besonders in Versmold ist sie nach wie besonders hoch. Dahinter folgen Verl und Steinhagen. In den Krankenhäusern ist die Zahl der Patienten mit Corona auf 68 gesunken.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

289 Neuinfektionen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 29. Juli, 0 Uhr, 145.943 (28. Juli: 145.654) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 289 Fälle mehr als gestern. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 29. Juli laut RKI 441,0 (28. Juli: 418,6). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 68 Patienten (28. Juli: 71) stationär behandelt. Nicht alle der 68 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 4 Personen auf der Intensivstation behandelt (28. Juli: 2), davon muss eine Person beatmet werden (28. Juli: 2). Seit Beginn der Pandemie sind 489 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

gestern

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

3.096

3.094

2

7

4

267,7

Gütersloh

40.006

39.924

82

74

173

440,1

Halle (Westf.)

7.105

7.089

16

11

29

326,4

Harsewinkel

11.118

11.100

18

30

38

438,1

Herzebrock-Clarholz

6.753

6.744

9

11

24

285,8

Langenberg

3.708

3.700

8

6

5

442,0

Rheda-

Wiedenbrück

20.681

20.636

45

44

71

421,2

Rietberg

13.314

13.303

11

26

23

343,2

Schloß Holte-Stukenbrock

10.006

9.979

27

10

39

463,9

Steinhagen

7.287

7.275

12

13

19

507,4

Verl

10.648

10.624

24

21

32

594,9

Versmold

8.615

8.590

25

39

16

654,5

Werther (Westf.)

3.606

3.596

10

11

16

477,9

Kreis GT

145.943

145.654

289

303

489

442,1

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Kreis Gütersloh weiter für Quarantänepflicht

Der Kreis Gütersloh spricht sich weiter für die Isolationspflicht bei Corona-Erkrankungen aus. Das Aufheben dieser Pflicht ist nach Ansicht des Kreises nicht sinnvoll. Der Kreis schließt sich laut der Glocke der Aussage von Gesundheitsminister Lauterbach an. Der sagt, dass der Arbeitsplatz nicht zum Sicherheitsrisiko werden dürfe. Auch durch Infizierte ohne erkennbare Symptome werde die Viruslast am Arbeitsplatz erhöht, so die Begründung des Kreises. Damit steige das Risiko für die anderen Mitarbeitenden. Anders sieht es der Kreis Warendorf, der sich ein Ende der Quarantänepflicht vorstellen kann.   

Corona-Inzidenz im Kreis Gütersloh erneut leicht gesunken

Im Kreis Gütersloh ist die Corona-Inzidenz weiter zurückgegangen. Sie beträgt jetzt 418 und ist damit um neun niedriger als gestern. In Versmold, Verl und Steinhagen gibt es weiterhin die meisten Neuinfektionen, in Borgholzhausen, Halle und Herzebrock-Clarholz die wenigsten.  

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

303 Neuinfektionen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 28. Juli, 0 Uhr, 145.654 (27. Juli: 145.351) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 303 Fälle mehr als gestern. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 28. Juli laut RKI 418,6 (27. Juli: 427,1). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 71 Patienten (27. Juli: 71) stationär behandelt. Nicht alle der 71 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 2 Personen auf der Intensivstation behandelt (27. Juli: 2) und müssen beatmet werden (27. Juli: 2). Seit Beginn der Pandemie sind 489 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

gestern

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

3.094

3.087

7

8

4

278,9

Gütersloh

39.924

39.850

74

99

173

412,3

Halle (Westf.)

7.089

7.078

11

19

29

289,1

Harsewinkel

11.100

11.070

30

28

38

418,3

Herzebrock-Clarholz

6.744

6.733

11

6

24

292,0

Langenberg

3.700

3.694

6

6

5

372,2

Rheda-

Wiedenbrück

20.636

20.592

44

50

71

392,4

Rietberg

13.303

13.277

26

16

23

346,6

Schloß Holte-Stukenbrock

9.979

9.969

10

35

39

426,8

Steinhagen

7.275

7.262

13

34

19

512,3

Verl

10.624

10.603

21

24

32

579,2

Versmold

8.590

8.551

39

26

16

631,4

Werther (Westf.)

3.596

3.585

11

13

16

423,8

Kreis GT

145.654

145.351

303

364

489

419,7

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Mobiles Impfteam kommt nach Versmold

Das mobile Impfteam des Kreises Gütersloh macht in Versmold Station. Am Samstag von 9 bis 12 Uhr kann man sich auf dem Parkplatz vor dem Altstadthotel gegen das Corona-Virus impfen lassen. Ein Termin ist dafür nicht nötig. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen. Nach Rücksprache mit einem Arzt ist es auch möglich, sich eine Viertimpfung abzuholen.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Mobiles Impfteam kommt nach Versmold

Das Impfteam der Koordinierenden Covid-Impfeinheit des Kreises Gütersloh (KoCI) macht am Samstag, 30. Juli, in Versmold halt. Von 9 bis 12 Uhr können Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren spontan ohne Termin auf dem Parkplatz vor dem Altstadthotel ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung erhalten. Auch Viertimpfungen sind nach Absprache mit dem Arzt oder der Ärztin vor Ort möglich. Achtung: Dafür müssen die Impflinge mindestens 18 Jahre alt sein.

Impfwillige müssen auf jeden Fall ein Ausweisdokument mitbringen, welches die Identität und Wohnadresse beinhaltet. Wenn möglich sollte auch die elektronische Gesundheitskarte mitgeführt werden. Bei einer Folgeimpfung ist der Impfpass zwingend erforderlich, nicht jedoch bei der Erstimpfung – es gibt dann einen frischen Impfausweis vor Ort. Unter 16-Jährige müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Die sorgeberechtigte Person muss sich ebenfalls ausweisen können. Darüber hinaus muss dem Dokument zu entnehmen sein, dass der Minderjährige und der Erziehungsberechtigte zusammen gehören.

Verimpft werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Johnson&Johnson und Novavax. Welcher Impfstoff zum Einsatz kommt, wird im ärztlichen Aufklärungsgespräch festgelegt. Impflinge unter 30 Jahren sowie Schwangere und Stillende erhalten den Impfstoff von Biontech/Pfizer. Über 30-Jährige bekommen in der Regel den Impfstoff von Moderna. Johnson&Johnson wird nur an Personen über 60 Jahren verimpft. Novavax ist ab 18 Jahren freigegeben. Eine freie Impfstoffwahl gibt es nicht. Bei der Zweitimpfung muss die Erstimpfung mindestens drei Wochen her sein. Weitere Termine finden sich im Netz unter www.kreis-guetersloh.de/impfung.  


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.