Responsive image

on air: 

Dominik Tegeler
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 489 von 563


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Aktuelle Corona-Zahlen des Kreises

Meldung des Kreises:

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 30. April, 0 Uhr, 591 (29. April: 587) laborbestätigte Coronainfektionen in der Statistik erfasst. Davon gelten 473 (29. April: 465) Personen als genesen und 101 (29. April: 105) als noch infiziert. Von diesen 101 Personen befinden sich 91 (29. April: 95) in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 10 (29. April: 10) in stationärer Behandlung. Davon werden 2 Personen (29. April: 2) intensivpflegerisch versorgt. 1 Person (29. April: 1) muss beatmet werden. Im Kreis Gütersloh sind 17 Personen (29. April: 17) verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Todesfälle

 

Borgholzhausen

18

18

0

 

Gütersloh

117

116

2

 

Halle (Westf.)

45

45

5

 

Harsewinkel

63

62

1

 

Herzebrock-Clarholz

23

23

0

 

Langenberg

14

14

0

 

Rheda-Wiedenbrück

68

68

0

 

Rietberg

72

72

1

 

Schloß Holte-Stukenbrock

33

33

1

 

Steinhagen

54

54

6

 

Verl

33

32

0

 

Versmold

35

35

0

 

Werther (Westf.)

16

15

1

 

Summe

591

587

17

 

Davon genesen

473

465

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren auf Arbeitsmarkt

Es war zu erwarten: Die Arbeitslosigkeit im Kreis Gütersloh ist im April sprunghaft gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat haben sich über 900 Gütersloher mehr arbeitslos gemeldet – ein Plus von mehr als zehn Prozent.

Insgesamt waren damit im April etwa 9.700 Menschen im Kreis Gütersloh ohne Job. Die Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Mehr Menschen sind in der Krise arbeitslos geworden, außerdem stellen die Betriebe aktuell auch deutlich weniger ein.

Noch drastischer ist die Entwicklung in Sachen Kurzarbeit. Im März und im April haben fast 3.500 Betriebe im Kreis Kurzarbeit angemeldet. Über 67.000 Menschen sind davon betroffen. Zum Vergleich: Im März und April 2019 waren es zwölf Unternehmen, die Kurzarbeit anmeldeten.

Bertelsmann meldet Umsatzrückgang im ersten Quartal

Auch der Gütersloher Bertelsmann-Konzern bekommt die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. Fürs erste Quartal dieses Jahres verbucht Bertelmann einen Umsatzrückgang um 2,7 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro.

Der Umsatzrückgang ist nach eigenen Angaben „moderat“. Seit März wirke sich Corona zunehmend auf die Geschäfte des Medienkonzerns aus. Deutlich spürbar sei die Krise in den werbefinanzierten Geschäften. Gut entwickelt haben sich dagegen BMG, die Arvato-Dienstleistungsgeschäfte und die Bildungsgeschäfte– ebenso die digitalen Geschäfte, die im vergangenen Geschäftsjahr mehr als die Hälfte vom Gesamtumsatz ausmachten.

Viel mehr Menschen nutzten im ersten Quartal des Jahres beispielsweise den Streaming-Dienst TV Now.

Tönnies misst Temperaturen seiner Mitarbeiter

Tönnies in Rheda-Wiedenbrück misst aktuell täglich die Temperatur seiner 6.500 Mitarbeiter. Wie die NW berichtet, misst eine Thermografieaufnahme im Schnellverfahren die Körpertemperatur, wenn die Mitarbeiter zur Arbeit kommen. Weil Fieber ein häufiges Corona-Symptom ist, sollen erkrankte Mitarbeiter auf diese Weise schneller gefunden werden.

Es gebe zwar bislang noch keinen Corona-Fall beim Fleischproduzenten, das eine oder andere Mal habe das Gerät aber schon Alarm geschlagen. Das tut es bei Temperaturen über 38 Grad.

Nach Unternehmensangaben speichert das Gerät keine Daten.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.