Responsive image

on air: 

Dominik Tegeler
---
---
Lokale Eilmeldung

Vermisste 16-jährige Gütersloherin wieder da - mehr Infos gleich um halb 7!

Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 483 von 563


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Coronazahlen des Kreises

 Meldung des Kreises:

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 15. Mai, 0 Uhr, 608 (14. Mai: 607) laborbestätigte Coronainfektionen in der Statistik erfasst. Davon gelten 564 (14. Mai: 563) Personen als genesen und 25 (14. Mai: 25) als noch infiziert. Von diesen 25 Personen befinden sich 24 (14. Mai: 24) in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 1 Person (14. Mai: 1) in stationärer Behandlung. Diese Person wird intensivpflegerisch versorgt (14. Mai: 1), muss aber nicht beatmet werden (14. Mai: 0). Im Kreis Gütersloh sind 19 Personen (14. Mai: 19) verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten.

Bei den Fallzahlen für Borgholzhausen gibt es im Vergleich zur gestrigen Pressemitteilung eine Abweichung. Aufgrund eines Erfassungsfehlers wurde eine Korrektur durchgeführt, sodass sich die laborbestätigten Fälle um einen aktiven Fall reduziert haben.

Entsprechend der Landesvorgabe testet der Kreis Gütersloh seit Montag, 11. Mai, Mitarbeitende von Schlachtbetrieben – angefangen bei der Firma Tönnies. Seit dem Beginn der Reihentestungen bis zum heutigen Stand, 15. Mai, 0 Uhr, sind auf dem Betriebsgelände der Firma Tönnies insgesamt 5.604 Tests vorgenommen worden. Von diesen Tests liegen zum Stand 8 Uhr 1.629 Befunde vor, die alle negativ sind.

Rund 7.700 Mitarbeiter sowie 130 Beschäftigte des Kreises Gütersloh, die dort in der Fleischkontrolle, der Exportkontrolle und weiteren Bereichen tätig sind, werden getestet.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Todesfälle

 

Borgholzhausen

20

20

0

 

Gütersloh

118

118

2

 

Halle (Westf.)

46

46

5

 

Harsewinkel

65

65

1

 

Herzebrock-Clarholz

24

24

0

 

Langenberg

17

16

0

 

Rheda-Wiedenbrück

67

67

0

 

Rietberg

73

73

1

 

Schloß Holte-Stukenbrock

37

37

1

 

Steinhagen

54

54

7

 

Verl

33

33

0

 

Versmold

36

36

0

 

Werther (Westf.)

18

18

2

 

Summe

608

607

19

 

Davon genesen

564

563

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Geisterspiele starten: Für Paderborn und Bielefeld geht es um viel

An diesem Wochenende geht die Bundesliga wieder los – allerdings ohne Zuschauer. Für Paderborn und Bielefeld geht es sofort um viel.

Für den SC Paderborn geht es am Samstag (16. Mai) bei Fortuna Düsseldorf direkt um „big points“, denn die Düsseldorfer belegen den rettenden Relegationsplatz 16 und sind sechs Punkte von Tabellenschlusslicht Paderborn entfernt. Arminia Bielefeld möchte am Sonntag (17. Mai) einen weiteren Schritt Richtung erste Liga machen. Als Gast kommt der VfL Osnabrück in eine fast menschenleere Schüco Arena.

Sky zeigt die Konferenzen an diesem und am kommenden Spieltag kostenlos.

Kontrollen in Fleischarbeiter-Unterkünften fast zu Ende

Weiterhin keine Corona-Infizierten bei Markführer Tönnies in Rheda-Wiedenbrück - und auch für weitere Standorte von Westfleisch gibt es Entwarnungen.

Bei Tönnies sind nach Angaben des Kreises bislang 1.300 Proben negativ. Insgesamt werden 8.000 Mitarbeiter getestet. Die Kontrollen der Unterkünfte der Fleischarbeiter sollen noch diese Woche abgeschlossen sein.

In Espelkamp bei Minden haben die Behörden eine Unterkunft  wegen gravierender Mängel geschlossen. In der Wohnung lebten offenbar 19 Menschen.

So kommt das Millionen-Minus der Stadt Gütersloh zustande

Die Stadt Gütersloh kommt Corona teuer zu stehen. Denn es fehlen nicht nur 50 Millionen Euro Gewerbesteuern, auch an anderen Stellen entstehen höhere Kosten und es brechen Einnahmen weg.

Elternbeiträge aus Kitas, Einnahmen durch Parkgebühren, Miete für zusätzliche Büros, Kosten für Sicherheitsdienste und Schutzmasken oder die Videoübertragung von politischen Sitzungen – all das kostet die Stadt Geld.

Dazu kommen Minuserträge von Tochterunternehmen wie den Stadtwerken, mit Bussen und Bädern, oder den Kulturräumen. Vermutlich wird Gütersloh Jahre brauchen, um das wieder aufzuholen.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.