Responsive image

on air: 

Stephan Kaiser
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 483 von 574


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Konjunkturpaket: Rund 10 Millionen fließen sofort in den Kreis Gütersloh

Rund zehn Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung fließen sofort in den Kreis Gütersloh. Es soll aber noch deutlich mehr werden. Bei den zehn Millionen Euro handelt es sich um den gestiegen Zuschuss für Miet- und Heizkosten für Hartz-IV-Empfänger. Das Geld geht zunächst an den Kreis Gütersloh, der dadurch die Umlage senken kann. Damit entstehen in jeder Kommune Spielräume für Investitionen. Zusätzlich bekommt jede Kommunen eine Kompensation für den krisenbedingten Rückgang der Gewerbesteuer. 
 

Eingeschränkter Kita-Regelbetrieb startet Montag in Gütersloh

Ab Montag (08.06.) dürfen im Kreis Gütersloh wieder mehr Kinder in ihre Kita. Es läuft ein eingeschränkter Regelbetrieb, für den besondere Regeln gelten. Die Stadt Gütersloh beantwortet die wichtigsten Fragen für Eltern in einem Elternbrief.

Die gebuchten Betreuungszeiten werden um zehn Stunden verkürzt, um eine Überlastung der Kitas zu vermeiden. Die Öffnungszeiten sollen flexibel gestaltet werden. Bis zum Eingang dürfen Eltern ihre Kinder mit einem Mundschutz begleiten, treffen mehrere Eltern aufeinander gilt der 1,5 Meter-Abstand, auch beim Abholen. Innerhalb der Kitas gibt es Hygienepläne. Zudem sollen die jeweiligen Gruppen fest zusammenbleiben und keinen Kontakt zu anderen haben.

Den kompletten Elternbrief der Stadt Gütersloh gibt es hier.

Aktuell 54 Corona-Infizierte im Kreis

Im Kreis Gütersloh steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen weiter stückweise. Seit gestern sind erneut fünf neue bestätigte Fälle dazugekommen. Dabei handele es sich um Einzelfälle beziehungsweise um Fälle, die im Zusammenhang mit bereits bekannten Infektionen stehen, so der Kreis. Damit sind im Moment akut 54 Menschen an dem Coronavirus erkrankt, davon werden vier Menschen im Krankenhaus behandelt, einer intensivmedizinisch.

Die Pressemitteilung des Kreises:

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 4. Juni, 0 Uhr, 689 (3. Juni: 684) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Davon gelten 616 (3. Juni: 614) Personen als genesen und 54 (3. Juni: 51) als noch infiziert. Von diesen 54 Personen befinden sich 50 in häuslicher Quarantäne, laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 4 Patienten (3. Juni: 4) stationär behandelt. Davon wird 1 Person (3. Juni: 1) intensivpflegerisch versorgt. Im Kreis Gütersloh hat sich die Zahl der an oder mit Covid-19 verstorbenen Personen seit dem 5. Mai nicht mehr verändert, 19 Personen sind verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten.

Bei den Neuinfektionen handelt es sich um Einzelfälle beziehungsweise um Fälle, die im Zusammenhang mit bereits bekannten Infektionen stehen.

Kommune:

Bestätigte Fälle aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

Todesfälle

 

Borgholzhausen

27

25

0

 

Gütersloh

142

140

2

 

Halle (Westf.)

51

51

5

 

Harsewinkel

66

66

1

 

Herzebrock-Clarholz

30

30

0

 

Langenberg

25

25

0

 

Rheda-Wiedenbrück

82

81

0

 

Rietberg

78

78

1

 

Schloß Holte-Stukenbrock

38

38

1

 

Steinhagen

54

54

7

 

Verl

34

34

0

 

Versmold

43

43

0

 

Werther (Westf.)

19

19

2

 

Summe

689

684

19

 

Davon genesen

616

614

 

 

Weitere Informationen rund um das Coronavirus aus dem Kreis gibt es hier.

Die aktuelle Entwicklung der Lage über die Region hinaus hier.

Kfz-Innung im Kreis überrascht Kauf-Prämie für E-Autos nicht

Der Kfz-Innungsobermeister des Kreises, Hermann Kattestroth, hat mit der Entscheidung der Bunderegierung gerechnet. Die hatte wegen der Coronakrise ein Konjunkturpaket beschlossen, in dem Kaufprämien von 6.000 Euro für E-Autos vorgesehen sind, aber keine für Benziner und Diesel. Hermann Kattenstroth aus Gütersloh hat diese Entscheidung nicht überrascht.

Natürlich hätten Autoverkäufer auch gerne eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotoren gesehen, meint der Kfz-Innungsobermeister des Kreises. In der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussion sieht er es aber schwierig hier eine Verkaufsprämie durchzusetzen. Mit den aktuellen Verkaufsfördermaßnahmen der Hersteller seien Auto-Verkäufer im Kreis aktuell gut aufgestellt.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.