Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 465 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

DGB fordert Lohnfortzahlung für alle Tönnies Arbeiter

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert Unterstützung für die Werkvertragsarbeiter seitens der Firma Tönnies. Der Rheda-Wiedenbrücker Fleischkonzern solle eine Lohnfortzahlung für die Mitarbeiter ermöglichen, die jetzt in Quarantäne festsitzen. Die Arbeitsverträge der Werkvertragsarbeiter sehen Lohnfortzahlungen eigentlich nicht vor. Aber Tönnies dürfe sich in der aktuellen Situation nicht aus der Verantwortung stehlen, so die DGB Regionsvorsitzende Anke Unger im Radio Gütersloh Interview. Sie befürchtet, dass diese ansonsten in der Armutsfalle landen. Auch sei ungeklärt, inwieweit die Werkvertragsarbeiter krankenversichert sind. Der DGB unterstützt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, der das System der Werkverträge abschaffen möchte.

Corona-Krise: NRW-Ministerpräsident Laschet kündigt Lockdown im Kreis Gütersloh an

Die Corona-Maßnahmen werden im Kreis Gütersloh verschärft. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigte einen Lockdown für den Kreis Gütersloh an. "Es gilt die Situation zu beruhigen", sagte Laschet. Es treten wieder die Schutzmaßnahmen in Kraft, die bundesweit noch im März gegolten haben. Dazu gehören beispielsweise Kontaktbeschränkungen. Der Lockdown soll bis zum 30. Juni gelten. Gleichzeitig werden die Testungen ausgeweitet werden, um die Corona-Situation im Kreis Gütersloh besser einschätzen zu können. "Nächste Woche am 30. Juni wissen wir mehr und werden die Situation dann neu bewerten", sagte Laschet. Er versprach, den Lockdown möglichst schnell wieder aufzuheben. Es ist das erste Mal, dass ein Lockdown für einen einzigen Kreis verfügt wird. "Man dürfe die Menschen im Kreis Gütersloh nicht unter einen Generalverdacht stellen", betonte Laschet. Fitnesstudios, Kinos und Bars müssen wieder geschlossen sein. Sport in geschlossenen Räumen und zahlreiche Kulturveranstaltungen sind verboten.

Zum Foto: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet bei seinem Besuch am Sonntag in Gütersloh.

Corona-Krise im Kreis Gütersloh: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will sich äußern

Für den Kreis Gütersloh ist heute ein entscheidender Tag. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will sich am Vormittag zur aktuellen Corona-Situation äußern. Landrat Sven-Georg Adenauer und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann deuteten schon gestern einen Lockdown an. Es ist allerdings offen, ob das schon beschlossene Sache ist. Mehr als 1.500 Tönnies-Mitarbeiter sind mittlerweile mit Corona infiziert. Die Situation ist allerdings schwieriger geworden, weil es auch viele Mitbewohner erwischt hat. Adenauer nannte zwar keine Zahl, aber sie muss beträchtlich sein.

Diagnosezentrum in Gütersloh öffnet

Heute Nachmittag öffnet ein Corona Diagnosezentrum am Carl-Miele Berufskolleg in Gütersloh. Dort sollen ausschließlich Menschen ohne Symptome getestet werden. Die Nachfrage nach den von Landrat Sven Georg Adenauer angekündigten kostenlosen Corona Tests ist enorm. Bei einigen Hausärzten standen die Telefone nicht mehr still. Heute soll es losgehen. Um 14 Uhr beginnt die Arbeit im Diagnosezentrum am Carl Miele Berufskolleg. Anschließend öffnet das Zentrum täglich von 8 bis 20 Uhr. Wer sich testen lassen möchte, meldet sich vorher beim Hausarzt.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.