Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 46 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Rheda-Wiedenbrücker SPD fordert Luftfilter für alle Klassen

Die SPD in Rheda-Wiedenbrück fordert sofort mobile Luftfilter für alle Klassenräume in der Stadt. Mit einem entsprechenden Antrag haben sich die Sozialdemokraten an Bürgermeister Theo Mettenborg gewandt.

Nach 18 Monaten Corona hätten Kinder und Eltern ein Anrecht auf pandemiesichere Schulen, so die SPD. Lüften über Fenster reiche nicht und sei gerade im Winter für 20 Minuten pro Stunde unrealistisch. Die Bundesregierung stelle 200 Millionen € Fördergeld für die Geräte zur Verfügung, das solle auch Rheda-Wiedenbrück nutzen.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie im Kreis findet ihr hier.

Impfungen für Kinder ab 12 Jahren in Bielefeld

Seit dieser Woche (25.07.) werden im Bielefelder Impfzentrum und bei verschiedenen Sonderimpfaktionen auch Kinder ab 12 Jahren geimpft. Sie bekommen den Impfstoff von BioNtech. Um aufzuklären ist immer ein Kinderarzt dabei.

Geimpft wird täglich ab 14 Uhr ohne Termin, wünschenswert wäre, dass ein Formular der Eltern vorher ausgefüllt wird. Hier geht es zum Formular.

Ab morgen Mittag (30.07.) beispielweise gibt es die Sonderimpfaktion für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren am Tierpark Olderdissen in Bielefeld.

Corona im Kreis: Ein weiterer Todesfall und Inzidenz Stufe 1 erwartet

Im Kreis Gütersloh gibt es heute (29.07.) einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Eine über 80-jährige Person aus Halle ist verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind damit 320 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 gestorben. Es gibt 12 neue Coronafälle im Tagesvergleich.

Die aktuelle Inzidenz steht laut Robert-Koch-Institut im Kreis bei 17,5. Damit liegt der Kreis den achten Tag in Folge über dem Inzidenzwert von 10. Noch heute Nachmittag soll das Land NRW diesen Wert offiziell bestätigen. Dann rückt der Kreis, wie schon das Land, am Samstag, in die Inzidenzstufe 1. Unter anderem gelten dann strengere Vorschriften für Veranstaltungen und weitere Kontaktbeschränkungen.

Die Mitteilung des Kreises:

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 29. Juli, 0 Uhr, 20.184 (28. Juli: 20.172) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 12 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 19.758 (28. Juli: 19.756) Personen gelten als genesen und 106 (28. Juli: 97) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 29. Juli laut RKI 17,5 (28. Juli: 17,8). Damit liegt der Kreis Gütersloh am achten Tag in Folge über dem Inzidenzwert von 10. Sobald das Land NRW dies offiziell bestätigt, rückt der Kreis Gütersloh am übernächsten Tag, also am Samstag, in die Inzidenzstufe 1.

Von den aktuell 106 noch infizierten Personen befinden sich 99 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 7 Patienten (28. Juli: 8) stationär behandelt. Davon muss 1 Person intensivmedizinisch behandelt (28. Juli:1) und beatmet werden (28. Juli: 0). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Eine über 80-jährige Person aus Halle (Westf.) ist verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 320 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

361

361

0

0

2

0,0

Gütersloh

6.095

6.090

37

34

113

20,8

Halle (Westf.)

817

815

12

10

22

27,8

Harsewinkel

1.510

1.510

3

3

20

7,9

Herzebrock-Clarholz

886

886

4

4

13

12,5

Langenberg

383

383

0

0

5

0,0

Rheda-

Wiedenbrück

3.794

3.791

8

5

52

14,4

Rietberg

1.712

1.712

6

6

11

6,8

Schloß Holte-Stukenbrock

1.232

1.231

5

5

30

7,4

Steinhagen

707

706

4

3

15

19,4

Verl

1.413

1.413

18

18

22

31,6

Versmold

859

859

4

4

7

18,5

Werther (Westf.)

415

415

5

5

8

35,9

Kreis GT

20.184

20.172

106

97

320

16,9

Davon genesen

19.758

19.756

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie im Kreis Gütersloh findet ihr hier.

Arbeitslosenzahlen im Kreis steigen minimal, Quote mit 4,1 auf Vorkrisenniveau

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Gütersloh ist im Juli ganz leicht angestiegen. Insgesamt waren 8.639 Menschen bei uns arbeitslos gemeldet und damit neun mehr als im Vormonat.

Im Vergleich zum Juli vergangenen Jahres sank die Zahl der Arbeitslosen aber deutlich, um gut 20 Prozent. Die Arbeitslosenquote steht im Juli bei 4,1 Prozent und liegt damit fast wieder auf dem Niveau vor der Coronakrise.

Es ist die saisontypische Sommerflaute, die den bisher guten Weg des Kreises etwas abbremst. Es gibt aber auch gute Nachrichten von der Arbeitsagentur: So nutzen immer weniger Unternehmen im Kreis Gütersloh Kurzarbeit. Auch die Nachfrage nach Personal nimmt wieder zu: Es werden mehr freie Stellen von den Betrieben im Kreis gemeldet, Zeitarbeitsfirmen fragen verstärkt Arbeitskräfte nach und Gastrobetriebe sowie der Einzelhandel stellen wieder Leute ein.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.