Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 44 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Weiter viele Lehrstellen im Kreis frei

Wenn Ihr zum Herbst noch eine Ausbildung sucht, dann hab Ihr im Kreis Gütersloh aktuell noch gute Chancen. Das meldet die Arbeitsagentur. Firmen sind bereit, noch kurzfristig Ausbildungsstellen anzubieten.

Der Chef der Arbeitsagentur, Wolfgang Draeger, begründet das auch mit der Pandemie. Und: Die Firmen brauchen dringend Fachkräfte, die sie erstmal ausbilden wollen.

Auf jeden Bewerber kommen rechnerisch mehr als zwei Lehrstellen. Aktuell meldet die Arbeitsagentur für den Kreis noch 860 freie Ausbildungsstellen. Meldet Euch bei den Berufsberaterinnen und -beratern.

Weitere Meldungen rund um die aktuelle Entwicklung der Coronapandemie im Kreis Gütersloh findet ihr hier.

28 neue Coronafälle im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh sind heute (30.07.)  28 neue Corona-Fälle registriert worden. Acht Menschen werden bei uns wegen Corona aktuell in einem Krankenhaus behandelt, so der Kreis. Laut dem Landeszentrum Gesundheit NRW liegt die  Inzidenz im Kreis heute (30.07.) bei 22,7. Ab morgen (31.07.) geht es für uns in die nächsthöhere Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung, die Infos dazu gibt’s hier.

Weiter aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie im Kreis findet ihr hier.

Die Mitteilung des Kreises:

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 30. Juli, 0 Uhr, 20.212 (29. Juli: 20.184) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 28 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 19.763 (29. Juli: 19.758) Personen gelten als genesen und 129 (29. Juli: 106) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 30. Juli laut LZG 22,7 (29. Juli laut RKI: 17,5). Von den aktuell 129 noch infizierten Personen befinden sich 121 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 8 Patienten (29. Juli: 7) stationär behandelt. Davon muss niemand intensivmedizinisch behandelt werden (29. Juli:1). Seit Beginn der Pandemie sind 320 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

361

361

0

0

2

0,0

Gütersloh

6.105

6.095

46

37

113

27,8

Halle (Westf.)

818

817

13

12

22

32,4

Harsewinkel

1.516

1.510

9

3

20

31,8

Herzebrock-Clarholz

886

886

4

4

13

12,5

Langenberg

383

383

0

0

5

0,0

Rheda-

Wiedenbrück

3.796

3.794

10

8

52

18,5

Rietberg

1.717

1.712

11

6

11

23,7

Schloß Holte-Stukenbrock

1.232

1.232

4

5

30

7,4

Steinhagen

707

707

4

4

15

19,4

Verl

1.415

1.413

18

18

22

31,6

Versmold

861

859

5

4

7

23,1

Werther (Westf.)

415

415

5

5

8

26,9

Kreis GT

20.212

20.184

129

106

320

22,7

Davon genesen

19.763

19.758

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Corona-Kontakt-Nachverfolgung: Panne im Bielefelder Rathaus

In der Bielefelder Verwaltung hat es eine Panne bei der Corona-Nachverfolgung gegeben. Die IT-Experten hatten versäumt, die Software für die Luca App zu aktualisieren. Die Folge: Hunderte von Diskogängern werden jetzt angeschrieben. Als der Corona-Test einer Bielefelder Diskobesucherin positiv ausfiel, kam die Panne ans Licht. Die Stadt konnte die Nachverfolgungs-Daten aus der Luca-App nicht auslesen. Die App musste noch aktualisiert werden. Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger sagte wörtlich: „Jetzt stehen wir doof da, weil wir so einen Bock schießen“. Der Fehler sei aber jetzt behoben. Unterdessen wurden zwei weitere Corona-Fälle in der Bielefelder Partyszene bekannt: Die beiden Frauen haben von Samstag auf Sonntag die Bierbörse besucht.

Erstmal keine Luftfilter in Schloß Holte-Stukenbrocker Klassenzimmern

In Schloß Holte-Stukenbrock werden die Klassenräume erstmal nicht mit Luftfiltern ausgerüstet. Darin sind sich die Verwaltung und die Mehrheit der Politiker laut NW einig. Begründung: Die Luftfilter sind zu laut. Die FDP hatte Luftfilter für Klassenräume beantragt.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.