Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 438 von 474


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Immer mehr Betriebe bei "Radio Gütersloh hilft"

Immer mehr Gastronomen und Einzelhändler informieren auf unserer Internetseite Radio Gütersloh hilft, wie ihr sie aktuell erreichen könnt. Weil wegen der Ausbreitung des Coronavirus viele Einzelhändler und Restaurant vorrübergehend schließen mussten, brechen ihnen Einnahmen weg. Trotzdem bieten sie Kunden andere Möglichkeiten an, um für sie da zu sein – beispielweise über Lieferdienste, außer Haus Verkäufe oder auch durch geänderte Öffnungszeiten. Außerdem gibt’s auf radiogueterslohhilft.de Jobangebote von Unternehmen, die in der Coronakrise noch dringend Mitarbeiter benötigen. Hier findet ihr die Seite von "Radio Gütersloh hilft"

Corona-Krise kostet den Kreis Gütersloh Millionen

Die Corona Krise kommt auch die Kreisverwaltung Gütersloh teuer zu stehen. Weil die Wirtschaft unter den neuen Regeln leidet, rechnet der Kreis Gütersloh mit einem starken Anstieg von Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit.

In einer Vorlage für den Kreisausschuss ist von 4000 Fällen die Rede, was allein rund sieben Millionen Euro an Grundsicherung kosten würde.

Corona-Krise: Einkaufsverhalten scheint sich zu normalisieren

Nudeln, Mehl, Desinfektionsmittel und vor allem Toilettenpapier waren in den vergangenen Tagen heiß begehrt und glänzten in den Supermarktregalen vor allem mit Abwesenheit. Jens Niederschulte, der Betreiber des Edeka-Marktes in Verl, sagte der Glocke, dass er das Gefühle habe, dass sich das Einkaufsverhalten seit vergangenem Freitag wieder normalisiere.

Die letzten beiden Wochen vergleicht er mit Weihnachten. Dennoch findet Niederschulte an der Corona-Krise auch etwas Gutes: Sie schweiße die Menschen zusammen.

Auch seine Mitarbeiter kämen sonntags freiwillig in den Laden, um Ware zu verräumen.

>>Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Gütersloh

>>Ihr wollt in der Krise eure Arbeitskraft anbieten oder ihr sucht kurzfristig Mitarbeiter? Radio Gütersloh hilft!

Corona-Fall in Lebensbaum-Wohngruppe - Textilspenden benötigt

In einer Lebensbaum Wohngruppe in Werther hat es einen Corona Fall gegeben. Das berichtet das Haller Kreisblatt. Jetzt fehlt dem Pflegedienst Schutzkleidung. Weil aber keine zu bekommen ist, bittet der Lebensbaum um Textilspenden, um selbst Schutzkleidung zu nähen.

Gebraucht werden Bettbezüge und langärmelige Nachhemden aus Baumwollstoff (100%), um sie bei 95 Grad waschen zu können. Spenden bitte zum Künsebecker Büro, Teutoburgerstraße 2, bringen und dort unter dem Vordach ablegen.

Der Zugang befindet sich hinter dem Restaurant „Grillwerk“.

>>So näht ihr Schutzmasken selbst


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.