Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 392 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Bielefeld könnte Corona-Schwellenwert am Wochenende erreichen

Die Stadt Bielefeld könnte am Wochenende den Corona-Schwellenwert erreichen. Aktuell liegt er bei 33,9 – bei 35 müssten Maßnahmen ergriffen werden.

Laut neuer Corona-Schutzverordnung des Landes sind bei einem Wert von 35 unter anderem nur noch maximal 50 Teilnehmer bei Feiern in Gaststätten erlaubt, außerdem würden Fußballspiele wieder zu Geisterspielen.

Zu kämpfen hat die Stadt Bielefeld weiter mit einer privaten Familienfeier. Die hatte zur Folge, dass 950 Schüler und Lehrer in Quarantäne mussten. Die Testergebnisse liegen noch nicht vollständig vor.

Neues Universitätsklinikum OWL soll an Covid-19-Therapien forschen

Mediziner des Universitätsklinikums OWL sollen neue Therapien für Covid-19-Patienten entwickeln und die Langzeitfolgen der Erkrankung erforschen. Alle Unikliniken in Deutschland tun sich im Kampf gegen das Coronavirus zusammen. Der Bund fördert das Projekt mit 150 Millionen Euro.

Geplant ist auch eine Forschungsdatenplattform.

Das Uniklinikum OWL befindet sich noch im Aufbau – es besteht aus dem Klinikum Lippe, dem Klinikum Bielefeld und dem Evangelischen Klinikum Bethel. Am Uniklinikum OWL werden künftig Bielefelder Medizinstudenten ausgebildet.

Anstieg: Inzwischen 71 Coronaa-Infizierte im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh ist die Zahl der Corona-Infizierten spürbar angestiegen. Seit gestern sind neun Fälle hinzugekommen. Kreisweit sind jetzt 71 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Nur in Halle und Werther ist derzeit niemand infiziert, wie der Kreis Gütersloh bekanntgab. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts ging die Sieben-Tage-Inzidenz auf 11,8 zurück. Das sind die Neuinfizierten innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

71 aktive Coronafälle

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 1. Oktober, 0 Uhr, 3.007 (30. September: 2.996) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 2.916 (30. September: 2.914) Personen als genesen und 71 (30. September: 62) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 1. Oktober 11,8 (30. September: 14,8). Von den 71 noch infizierten Personen befinden sich 70 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser wird derzeit ein Patient (30. September: 2) stationär behandelt und intensivmedizinisch versorgt (30. September: 1), aber nicht beatmet. Im Kreis Gütersloh sind seit Beginn der Pandemie 20 Menschen verstorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

38

38

1

1

0

Gütersloh

815

809

38

34

2

Halle (Westf.)

76

76

0

0

5

Harsewinkel

132

132

4

4

1

Herzebrock-Clarholz

146

146

1

1

0

Langenberg

101

101

1

1

0

Rheda-Wiedenbrück

1093

1091

13

11

0

Rietberg

167

166

4

3

0

Schloß Holte-Stukenbrock

87

86

1

0

1

Steinhagen

88

88

4

4

8

Verl

174

173

1

0

0

Versmold

60

60

3

3

0

Werther (Westf.)

30

30

0

0

3

Summe

3007

2996

71

62

20

Davon genesen

2916

2914

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Ausbildungsmarkt im Kreis Gütersloh hinkt wegen Corona hinterher

Der Arbeitsmarkt im Kreis Gütersloh entspannt sich trotz Corona-Krise so langsam aber sicher wieder. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt im September um 400 auf jetzt 10.300. Nach wie vor suchen aber auch Hunderte junge Menschen im Kreis Gütersloh nach einer Ausbildungsstelle.

Immer noch verzögert sich die Besetzung von Ausbildungsplätzen coronabedingt um etwa zwei Monate. Deshalb weist die Arbeitsagentur noch mal darauf hin, dass jeder Ausbildungsplatz mit 2.000 Euro und jede  neu eingerichtete Lehrstelle mit einmalig 3.000 Euro gefördert werden.

Die ersten Anträge auf die Prämie sind von Betrieben aus dem Kreis bereits angekommen, nach Angaben der Arbeitsagentur ist da aber noch mehr drin.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.