Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 363 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Ausbruch bei Tönnies: Gesundheitsminister beantwortet bei Radio Gütersloh heute Hörer-Fragen

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann steht heute bei Radio Gütersloh Rede und Antwort. Nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück beantwortet Laumann zwischen 15 und 16 Uhr Hörer-Fragen.
Können wir überhaupt noch in Urlaub fahren? Warum gibt es nur ein Testzentrum? Wer zahlt meine Unterkunft, wenn der Vermieter meine Wohnung kündigt? Es gibt Fragen über Fragen. Radio Gütersloh sammelt sie und lässt sie von Gesundheitsminister Laumann heute von 15 bis 16 Uhr beantworten. Schickt uns jetzt noch Eure Fragen! Schreibt am Besten eine E-Mail an studio@radioguetersloh.de. 

FAQ: Weitere Infos zur Corona-Krise und zum  Lockdown im Kreis Gütersloh

Mehr als 100 neu infizierte Menschen im Kreis Gütersloh

Meldung des Kreises Gütersloh

32 Infizierte in der allgemeinen Bevölkerung

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 24. Juni, 0 Uhr, 2.054 (23. Juni: 1.952) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Davon gelten 722 (23. Juni: 703) Personen als genesen und 1.311 (23. Juni: 1.228) als noch infiziert. Von diesen 1.311 Personen befinden sich 1.284 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 27 Patienten (23. Juni: 21) stationär behandelt. Davon werden 5 Personen (23. Juni: 6) intensivpflegerisch versorgt und 3 Personen (23. Juni: 2) müssen beatmet werden. Im Kreis Gütersloh sind 21 Personen (23. Juni: 21) verstorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Im gesamten Kreis Gütersloh sind 32 Personen, die keinen Bezug zur Firma Tönnies haben, mit dem Coronavirus infiziert. Im Diagnosezentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Carl-Miele-Berufskolleg, in dem gestern, 23. Juni, um 14:30 Uhr die Arbeit aufgenommen wurde, sind bislang ungefähr 600 Abstriche genommen worden. Zum Stand 24. Juni, 13:30 Uhr, lagen 230 Befunde vor, davon waren 229 negativ. Ein Befund befindet sich in der Abklärung.

Die Zahlen in der Tabelle werden jeweils um Mitternacht automatisch aus der Datenbank generiert und sind auch Grundlage des Dashboards im Internetauftritt des Kreises Gütersloh. In der Datenbank sind noch nicht alle Befunde aus der jüngsten Reihentestung bei Tönnies, die am vergangenen Samstag abgeschlossen wurde, enthalten. Auch die Befunde der Tests in den Wohnungen der Tönnies-Beschäftigten, die vergangenen Samstag gestartet sind, kommen jetzt nach und nach in die Datenbank. Wenn ein positiver Befund aus dem Labor gemeldet wird, nimmt das Infektionsteam des Kreises Gütersloh Kontakt – in der Regel telefonisch – zu der Person auf, informiert über das Ergebnis, fragt nach der gesundheitlichen Verfassung und vielem mehr. Erst danach kann die Aufnahme in die Datenbank erfolgen, in der diese ganzen Parameter erfasst werden.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

27

27

1

1

0

Gütersloh

544

504

383

349

2

Halle (Westf.)

52

52

0

0

5

Harsewinkel

102

99

34

33

1

Herzebrock-Clarholz

107

98

76

67

0

Langenberg

68

64

40

36

0

Rheda-Wiedenbrück

742

713

636

617

0

Rietberg

135

131

56

52

1

Schloß Holte-Stukenbrock

38

38

0

0

1

Steinhagen

61

60

7

6

8

Verl

113

101

76

65

0

Versmold

44

44

1

1

0

Werther (Westf.)

21

21

1

1

3

Summe

2054

1952

1311

1228

21

Davon genesen

722

703

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Corona-Ausbruch bei Tönnies: Kreis Gütersloh plant zweites Testzentrum in Rheda-Wiedenbrück

Der Kreis Gütersloh plant ein zweites Corona-Diagnosezentrumn. Bürger können sich künftig nicht nur in Gütersloh, sondern auch in Rheda-Wiedenbrück kostenlos testen lassen. 

Das Gütersloher Testzentrum am Carl-Miele-Berufskolleg ist dem Ansturm nicht gewachsen. Es gibt immer wieder eine lange Warteschlange und zeitweilig einen Aufnahmestopp. Neben Rheda-Wiedenbrück ist im Kreis Gütersloh noch ein drittes Corona-Testzentrum im Gespräch. Das werde derzeit geprüft, sagte Landrat Sven-Georg Adenauer. Wer sich kostenlos auf Corona testen lassen möchte, kann das aber auch bei seinem Hausarzt erledigen.

Untersuchung im Auftrag des Kreises Gütersloh: Kälte und Belüftung als Virenschleuder
Corona-Ticker: Pressekonferenz des Kreises über die Ursache des massiven Ausbruchs

Untersuchung im Auftrag des Kreises Gütersloh: Belüftung und Kälte als Corona-Virenschleuder bei Tönnies

Die Haupt-Ursache für den massiven Corona-Ausbruch bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ist ermittelt. Nach Einschätzung des Hygiene-Professors Martin Exner von der Universität Bonn sind die kalten Temperaturen und die Belüftung in der Zerlegung dafür verantwortlich. Exner untersucht den Zerlegebetrieb im Auftrag des Kreises Güttersloh. 

Bei der Fleischzerlegung sind kalte Temperaturen nötig. Dies wird bei Tönies durch ein Umluftsystem erreicht, durch das die corona-belasteten Aerosole immer wieder im Raum verteilt werden. Professor Exner empfiehlt neue Hochleistungsfilter, um diese Virenschleudern zu stoppen. „Dies müsse mit Hilfe von Klimatechnikern gelöst werden.“ Exner hält das für technisch machbar. Die neue Erkenntnis wird auch die Fleischproduktion in anderen Betrieben nachhaltig verändern.

Der Kreis Gütersloh plant zweites Corona-Testzentrum in Rheda-Wiedenbrück
Corona-Tickerr: Pressekonferenz des Kreises Gütersloh über die Ursache des Corona-Ausbruchs


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.