Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 345 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Mobile Teams machen weitere Tests bei Tönnies-Mitarbeitern und deren Familien

Die mobilen Teams sind zu ihrer zweiten Runde gestartet. Seit gestern (6. Juli) besuchen sie noch mal alle Haushalte, in denen Tönnies-Beschäftigte leben.

Die betroffenen Mitarbeiter und ihre Familienangehören sollen ein zweites Mal getestet werden. Betroffen sind rund 7.000 Menschen.

Am Wochenende hatten die Teams vor allem Haushalte besucht, in denen ausschließlich nicht infizierte Menschen leben, damit diese aus der Quarantäne raus können.

Die mobilen Teams sind seit Montag neu zusammengesetzt: Am Wochenende hatten sich Helfer der Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe, Arbeiter Samariter Bunde und Malteser Hilfsdienst verabschiedet. Die Ehrenamtlichen werden jetzt ersetzt durch Kolleginnen und Kollegen des Kreises Gütersloh, die zusammen mit den Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten die Besuche machen

Rettungsversuch für den Bielefelder Weihnachtsmarkt

In Bielefeld läuft ein Versuch den Weihnachtsmarkt zu retten. Die Bielefeld Marketing arbeitet an einem Konzept, wie der Weihnachtsmarkt trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann. Eine Überlegung ist dabei, den Weihnachtsmarkt in Sektionen aufzuteilen. Stattfinden soll der Bielefelder Weihnachtsmarkt vom  23. November bis zum 30. Dezember.

Landesregierung schließt Einschränkungen für einzelne Gemeinden in Gütersloh aus

Die Einschränkungen für uns im Kreis Gütersloh sind aufgehoben. Am Montag (6. Juli) kippte das Oberverwaltungsgericht in Münster die regionale Corona-Schutzverordnung der Landesregierung. Die Richter bewerteten die Regeln für den gesamten Kreis angesichts deutlich gesunkener Werte als nicht mehr verhältnismäßig. Das Land hätte nach einer ersten Verlängerung differenzierte Regelungen finden müssen.

Die Landesregierung will nach der Gerichtsentscheidung keine gesonderten neuen Maßnahmen für den Kreis Gütersloh verfügen - auch nicht für einzelne Gemeinden.

Das machte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Abend deutlich. Aktuelle Zahlen belegten, dass es gelungen sei, einen größeren Ausbruch durch konsequente und schnelle Maßnahmen einzudämmen.

Gericht hebt Corona-Lockdown im Kreis Gütersloh auf

Die verschärften Corona-Maßnahmen bei uns im Kreis Gütersloh werden aufgehoben. Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht in Münster hat die Corona-Beschränkungen für das öffentliche Leben vorläufig außer Vollzug gesetzt. Verschärfte Corona-Maßnahmen für den ganzen Kreis Gütersloh seien nicht mehr verhältnismäßig. Das Land NRW hätte nach Angaben des Gerichts nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies mittlerweile eine differenziertere Regelung erlassen müssen. Eigentlich sollten die verschärften Auflagen in der Nacht zum Mittwoch auslaufen.

Die Stigmatisierung der Menschen aus dem Kreis Gütersloh müsse so schnell wie mögliche enden, so Adenauer.

Landrat Adenauer warnt davor zu denken, dass das Virus jetzt verschwunden sei. Im Kreis habe es 44 neue Fälle gegeben, 42 stehen direkt in Verbindung mit Tönnies. Dabei seien auch Menschen, die vorher negativ getestet worden waren. Das Urteil des Oberverwaltungsgerichtes habe keine Auswirkungen auf Tönnies in Rheda. Adenauer rechnet offenbar nicht mit einem kurzfristigen Hochfahren der Produktion. Wörtlich sagte er: „Einen Neustart gibt es erst, wenn alles sicher ist.“

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.