Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 324 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Krise: SPD-Landtagsabgeordneter Fortmeier fordert Erlass der Kita-Gebühren

Sollen Eltern Kita-Gebühren zahlen, auch wenn ihr Kind wegen der Corona-Krise nicht in die Kita kann? Der Bielefelder SPD-Landtagsabgeordnete Georg Fortmeier hat einen Erlass der Kita-Gebühren in solchen Fällen gefordert. Im Landtag haben CDU und FDP einen entsprechenden SPD-Antrag aber abgelehnt. Im Frühjahr hatte das Land NRW die Kita-Gebühren teilweise übernommen. So bekam der Kreis Gütersloh mehr als 1,1 Millionen Euro, die Städte Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück und Verl zusammen ebenfalls.

Corona-Tests in Pflegeheimen: Der Kreis Gütersloh spricht mit den Hilfsorganisationen

Der Kreis Gütersloh will auf die steigenden Infektionszahlen in den Alten- und Pflegeheimen mit mehr Schnelltests reagieren. Viele Heime haben dafür aber kein Personal. Der Kreis Gütersloh spricht deshalb momentan mit den Hilfsorganisationen, die die Besucher-Tests durchführen sollen. Corona-Infektionen gibt es aktuell in Pflege-Einrichtungen in Halle, Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock und Verl.

Corona-Ausbrüche sorgen für steigende Infektionszahlen im Kreis Gütersloh

Immer mehr Corona-Ausbrüche treiben im Kreis Gütersloh die Infektionszahlen nach oben. Besonders schwierig ist die Situation in Rietberg, wo die sogenannte Sieben-Tages-Indizidenz auf mehr als 400 gestiegen. 
Ein Corona-Ausbruch in einer Religionsgemeinschaft und kleinere Ausbrüche in privaten Bereichen machen Rietberg zum Hotspot. Allein bei der Religionsgemeinschaft gibt es mehr als 30 Infektionsfälle. In Gütersloh sind am Klinikum mittlerweile mehr als 40 Mitarbeiter und Patienten positiv getestet worden. Sorgen macht auch ein Corona-Ausbruch im Dr. Murken-Pflegeheim in Gütersloh. Hier sind mindestens vier Bewohner und drei Mitarbeiter infiziert.

 

Trauriger Spitzenwert: Rietberg überschreitet Inzidenz von 400

Rietberg ist aktuell die Kommune im Kreis mit dem höchsten Inzidenzwert. Er erreichte die 400er Marke. In der Stadt waren unter anderem 30 Mitglieder einer Religionsgemeinschaft positiv getestet worden. Laut Rathaussprecherin Nina Ackfeld hat es in Rietberg aber auch mehrere kleinere Corona-Ausbrüche im privaten Bereich gegeben. Trotz der hohen Inzidenz sieht Rietberg keine Veranlassung zu härteren Corona-Maßnahmen. Man müsse jetzt erst mal die Wirkung des harten Lockdowns abwarten. Im Schnitt liegt der Inzidenzwert im Kreis Gütersloh bei 209,8. Lange hatte Verl den höchsten Inzidenzwert im Kreis. Die Stadt liegt jetzt mit einer Inzidenz von 300 auf Platz 2.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.