Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 324 von 495


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Rietberger Karneval fällt wegen Corona aus

Die Corona-Pandemie stoppt im nächsten Jahr die Karnevalisten in Rietberg. Die Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg hat den Straßenkarneval und alle Sitzungen abgesagt. Auf der Rietberger Rosenmontagsumzug und Zeltpartys fallen flach. Der Rietberger Karnevalsverein geht davon aus, dass die Pandemie noch länger anhält. Der Verein will deshalb kein Risiko eingehen. Stattdessen soll das Karnevalsmagazin größer ausfallen als sonst. Außerdem denken die Rietberger derzeit über Konzepte nach, wie man digital im Internet feiern kann. Das Rietberger Prinzenpaar amtiert wegen Corona ein Jahr länger bis 2022.  

Reinert in Versmold fordert Testkosten ein

Reinert aus Versmold will sich Corona Testkosten für die Mitarbeiter von der Landesregierung erstatten lassen. Das Unternehmen beziffert die Kosten laut Zeitungsangaben auf 20.000 Euro pro Woche. Bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück fallen Testkosten von zwei Millionen Euro pro Monat an. Tönnies testet die Mitarbeiter aktuell dreimal pro Woche. Die Landesregierung hat die gelockert und Unternehmen können sich unter bestimmten Bedingungen sogar davon befreien lassen.

Geschlosssene Wahlparty in Herzebrock-Clarholz wegen Corona

In Herzebrock-Clarholz findet die Wahlparty zur Kommunalwahl als geschlossene Veranstaltung statt. So können in der Mensa der von-Zumbusch-Schule nur Vertreter der einzelnen Fraktionen, die Bürgermeisterkandidaten und einige Angehörige dabei sein. Die Ergebnisse der Gemeinde Herzebrock-Clarholz werden am Sonntagabend aber auch im Internet veröffentlicht – zum Beispiel bei radioguetersloh.de.

Wieder weniger Corona-Infizierte im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh gehen die Corona-Infektionen wieder zurück. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind jetzt noch 40 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert - vier weniger als gestern. Drei Menschen liegen im Krankenhaus. Die so genannte Sieben-Tage-Inzidenz ist gang leicht gestiegen auf 11,5 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

40 aktive Coronafälle

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 8. September, 0 Uhr, 2.881 (7. September: 2.880) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 2.821 (7. September: 2.816) Personen als genesen und 40 (7. September: 44) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 8. September 11,5 (7. September: 11,3). Von den 40 noch infizierten Personen befinden sich 37 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 3 Patienten (7. September: 3) stationär behandelt. Davon wird eine Person (7. September: 1) intensivmedizinisch versorgt, muss aber nicht beatmet werden. Im Kreis Gütersloh sind seit Beginn der Pandemie 20 Menschen verstorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

37

37

1

1

0

Gütersloh

751

751

10

14

2

Halle (Westf.)

75

75

0

1

5

Harsewinkel

127

128

3

4

1

Herzebrock-Clarholz

141

141

0

0

0

Langenberg

99

99

0

0

0

Rheda-Wiedenbrück

1069

1070

8

9

0

Rietberg

163

163

4

4

0

Schloß Holte-Stukenbrock

84

83

4

3

1

Steinhagen

84

84

0

0

8

Verl

169

169

7

7

0

Versmold

54

54

1

1

0

Werther (Westf.)

28

26

2

0

3

Summe

2881

2880

40

44

20

Davon genesen

2821

2816

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.