Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 3 von 575


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Hausärzte fordern einheitliche Corona-Regeln

Die NRW-Landesregierung und der Hausärzteverband Wrstfalen-Lippe haben einheitliche Corona-Regeln angemahnt. Dabei geht es beispielsweise um die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. Der Hausärzteverband macht sich Sorgen, dass unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern ein Chaos in den Grenzregionen in Ostwestfalen-Lippe auslösen. 

NRW-Gesundheitsminister Laumann will an der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen solange festhalten, bis sie auch im Fernverkehr aufhoben wird. Schwierig wird es beispielsweise bei der Isolationspflicht für Corona-Infizierte, die in Hessen anders als in NRW bereits aufgehoben wird, so die NW. „Was machen Menschen, die in NRW leben, aber in Hessen arbeiten oder Schulen besuchen. An welche Regeln müssen sie sich halten“, fragte ein Vertreter des Hausärzteverbandes.

Corona-Impfungen in Herzebrock und Werther

In Herzebrock in der Josefschule kann man sich heute gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Impfteam des Kreises Gütersloh bietet die Impfungen dort von 14 bis 18 Uhr an. Am Samstag macht das Impfteam in Werther Station und zwar von 13 bis 16 Uhr im H.-W. Verwaltungsgebäude an der Engerstraße 12. Bürgerinnen und Bürger ab 12 können in Herzebrock und Werther jeweils ohne Termin eine Corona-Schutzimpfung erhalten.

Wieder mehr Zulauf an der Impfstelle Gütersloh

Die zuletzt steigenden Coronafälle haben im Kreis Gütersloh dazu geführt, dass sich wieder mehr Menschen impfen lassen. Die Kreisverwaltung hat das Personal an der Impfstelle deutlich aufgestockt.

Der Leiter der Impfstelle des Kreises an der Marienfelderstraße in Gütersloh, Dr. Michael Hanraths, sprach von 300 Impfungen pro Tag. Das seien etwa sechsmal so viele wie im Sommer. Fast jeder, der zum Impfen kommt, wolle eine vierte Impfung. Diese sei laut STIKO für Menschen über 60 gedacht und daran halte sich der Kreis auch. Ausnahmen gebe es zum Beispiel bei pflegenden Angehörigen.

590 neue Corona-Fälle im Kreis

Seit Anfang der Woche steigt die Inzidenz im Kreis Gütersloh Stück für Stück. Sie liegt heute (7.10.2022) bei knapp 560 nach rund 480 am Vortag. Der Kreis Gütersloh meldet seit gestern 590 neue Corona-Fälle. In den Krankenhäusern werden aktuell 71-Coronapatienten behandelt – davon 5 auf der Intensivstation. Darunter sind auch Zufallsbefunde. Seit Beginn der Pandemie sind 520 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Hier die ausführliche Meldung des Kreises Gütersloh

Aktuelle Coronasituation

590 neue Fälle

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 7. Oktober, 0 Uhr, 161.121 (6. Oktober: 160.531) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 590 Fälle mehr als gestern. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 7. Oktober laut RKI 557,5 (6. Oktober: 478,6). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 71 Patienten (6. Oktober: 75) stationär behandelt. Nicht alle der 71 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 5 Personen auf der Intensivstation behandelt (6. Oktober: 3), davon muss niemand beatmet werden (6. Oktober: 0). Seit Beginn der Pandemie sind 520 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle Vortag

neue Fälle

neue Fälle

gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

3.438

3.428

10

15

4

446,2

Gütersloh

44.272

44.147

125

162

182

516,6

Halle (Westf.)

7.975

7.936

39

41

32

610,8

Harsewinkel

12.007

11.957

50

42

39

627,5

Herzebrock-Clarholz

7.432

7.396

36

23

24

640,0

Langenberg

4.013

4.005

8

14

7

395,5

Rheda-

Wiedenbrück

22.709

22.635

74

77

75

505,4

Rietberg

14.461

14.424

37

70

25

553,8

Schloß Holte-Stukenbrock

11.087

11.040

47

44

41

571,6

Steinhagen

8.196

8.157

39

61

20

863,6

Verl

11.810

11.770

40

36

37

642,2

Versmold

9.717

9.647

70

57

17

778,9

Werther (Westf.)

4.004

3.989

15

14

17

532,0

Kreis GT

161.121

160.531

590

656

520

580,6

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.