Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 3 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Wohlfahrtsverbände im Kreis Gütersloh fordern Corona-Rettungsschirm

Die Wohlfahrtsverbände im Kreis Gütersloh fordern, dass der Corona-Rettungsschirm wieder ins Leben gerufen wird. Die Diakonie, die Caritas, der Verein Daheim, die Arbeiterwohlfahrt, der DRK-Kreisverband und der Paritätische Kreis Gütersloh haben dazu einen Offenen Brief veröffentlicht. 

Zum 1. Juli ist der Corona-Rettungsschirm für die Pflege ausgelaufen. Die Wohlfahrtsverbände im Kreis Gütersloh verweisen darauf, dass es immer noch Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen gebe. Die Verläufe fielen zwar deutlich milder aus, aber Schutzmaßnahmen seien trotzdem erforderlich. Schutzkittel und Masken müssten mehrmals täglich gewechselt werden. Für ein Altenheim mit 100 Bewohnern liegen dafür die monatlichen Sachkosten bei mehr als 50.000 Euro, heißt ees in dem Offenen Brief.

Mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern und ein Todesfall

Im Kreis Gütersloh ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen etwas zurückgegangen. Allerdings gibt es einen weiteren Todesfall. Und es liegen wieder etwas mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern. 

Gestorben ist eine über 80jährige Person aus Gütersloh. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es im Kreis Gütersloh im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mittlerweile 510 Todesfälle. Die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern ist seit gestern um sechs auf 32 gestiegen. Gesunken ist dagegen die Corona-Wocheninzidenz. Sie liegt im Kreis Gütersloh jetzt bei 251. In Verl, Borgholzhausen und Schloß Holte-Stukenbrock ist die Inzidenz am höchsten.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

206 neue Fälle

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 7. September, 0 Uhr, 154.651 (6. September: 154.445) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 206 Fälle mehr als gestern. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 7. September laut RKI 251,1 (6. September: 265,3). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 32 Patienten (6. September: 26) stationär behandelt. Nicht alle der 32 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 2 Personen auf der Intensivstation behandelt (6. September: 1). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben: Gestorben ist eine über 80-jährige Person aus Gütersloh. Seit Beginn der Pandemie sind 510 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (6. September: 509).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle gestern

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

3.302

3.299

3

11

4

323,5

Gütersloh

42.498

42.429

69

95

180

267,2

Halle (Westf.)

7.612

7.606

6

9

30

153,9

Harsewinkel

11.564

11.557

7

12

39

165,8

Herzebrock-Clarholz

7.123

7.120

3

17

24

242,3

Langenberg

3.868

3.863

5

4

5

174,5

Rheda-

Wiedenbrück

21.984

21.953

31

42

73

281,5

Rietberg

13.981

13.963

18

32

24

268,4

Schloß Holte-Stukenbrock

10.655

10.637

18

31

41

300,6

Steinhagen

7.749

7.733

16

26

20

287,9

Verl

11.308

11.288

20

28

37

342,8

Versmold

9.183

9.172

11

18

16

244,3

Werther (Westf.)

3.824

3.825

-1

5

17

135,2

Kreis GT

154.651

154.445

206

330

510

257,1

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

 

 

Corona-Zahlen im Kreis Gütersloh sind leicht gestiegen

Im Kreis Gütersloh gibt es wieder etwas mehr Corona-Neuinfektionen. Das Robert-Koch-Institut geht zwar davon aus, dass die Sommerwelle jetzt ausläuft, dennoch ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh gerade gestiegen. Sie hat sich von 349 auf 363 erhöht. Dazu ist eine über 80jährige Person aus Verl gestorben. In den Krankenhäusern werden momentan 42 Patienten mit Corona behandelt.

Pressemitteilung des Kreises Gütersloh:

Ein weiterer Todesfall

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 12. August, 0 Uhr, 149.284 (11. August: 149.010) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 274 Fälle mehr als gestern. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 12. August laut RKI 363,7 (11. August: 349,5). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 42 Patienten (11. August: 43) stationär behandelt. Nicht alle der 42 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell wird niemand auf der Intensivstation behandelt (11. August: 0). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Verstorben ist eine über 80-jährige Person aus Verl. Seit Beginn der Pandemie sind 496 Personen im Kreis Gütersloh (11. August: 495) an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

gestern

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

3.169

3.159

10

7

4

368,1

Gütersloh

40.958

40.878

80

71

175

395,4

Halle (Westf.)

7.303

7.286

17

13

29

466,2

Harsewinkel

11.289

11.273

16

15

39

264,4

Herzebrock-Clarholz

6.892

6.881

11

12

24

341,7

Langenberg

3.765

3.757

8

7

5

244,3

Rheda-

Wiedenbrück

21.131

21.095

36

30

72

390,4

Rietberg

13.551

13.526

25

27

23

387,3

Schloß Holte-Stukenbrock

10.260

10.242

18

17

39

308,1

Steinhagen

7.508

7.493

15

16

20

424,5

Verl

10.904

10.887

17

30

34

433,4

Versmold

8.848

8.837

11

22

16

368,7

Werther (Westf.)

3.706

3.696

10

13

16

369,7

Kreis GT

149.284

149.010

274

280

496

378,0

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Corona-Pandemie: Zwei Menschen sind im Kreis Gütersloh gestorben

Im Zuge der Corona-Pandemie gibt es im Kreis Gütersloh zwei weitere Todesfälle. Gestorben sind zwei über 80jährige Personen aus Gütersloh und Verl. 

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind damit 493 Menschen im Kreis Gütersloh an oder mit Covid 19 gestorben. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen geht dagegen weiter zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von 368 auf 355 gesunken. Vergleichsweise wenig Neuinfektionen gibt es derzeit in Langenberg und Harsewinkel. Besonders hoch ist die Inzidenz in Steinhagen und Halle.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Zwei weitere Todesfälle

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 10. August, 0 Uhr, 148.730 (9. August: 148.405) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 325 Fälle mehr als gestern. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 10. August laut RKI 355,8 (9. August: 368,7). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 51 Patienten (9. August: 49) stationär behandelt. Nicht alle der 51 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell wird 1 Person auf der Intensivstation behandelt (9. August: 2), muss aber nicht beatmet werden (9. August: 0). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. Verstorben sind zwei über 80-jährige Personen aus Gütersloh und Verl. Seit Beginn der Pandemie sind 493 Personen im Kreis Gütersloh (9. August: 491) an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

gestern

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

3.152

3.144

8

8

4

323,5

Gütersloh

40.807

40.701

106

129

174

376,5

Halle (Westf.)

7.273

7.249

24

29

29

470,9

Harsewinkel

11.258

11.242

16

16

39

252,6

Herzebrock-Clarholz

6.869

6.865

4

28

24

304,4

Langenberg

3.750

3.747

3

3

5

174,5

Rheda-

Wiedenbrück

21.065

21.025

40

70

71

376,0

Rietberg

13.499

13.475

24

32

23

346,6

Schloß Holte-Stukenbrock

10.225

10.211

14

28

39

311,8

Steinhagen

7.477

7.454

23

29

20

483,0

Verl

10.857

10.827

30

27

33

437,3

Versmold

8.815

8.786

29

18

16

414,8

Werther (Westf.)

3.683

3.679

4

12

16

324,6

Kreis GT

148.730

148.405

325

429

493

367,9

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.