Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 295 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona: Bielefeld kämpft mit Folgen der Familienfeier

Die Stadt Bielefeld kämpft weiter mit den Folgen einer Familienfeier. Mittlerweile stehen 57 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit der privaten Geburtstagsparty, bei der 30 Gäste waren. Damit steht die Stadt kurz vor der kritischen Neuinfektionsrate und bereitet bereits Einschränkungen vor.

Heute (1. Oktober) sollen die Test-Ergebnisse von 950 Schülern und Lehrern vorliegen, die infolge der Familienfeier in Quarantäne mussten.

Mittlerweile ist in Bielefeld eine elfte Schule und auch eine Kita betroffen – auch hier gibt’s einen Zusammenhang zu der Party.

Gespräche über Alternativen für Sünne Peider

Die Karnevalssaison ist wegen Corona abgeblasen worden. Einige Tage nach Rosenmontag würde im nächsten Jahr Sünne Peider in Versmold anstehen. Ob die Traditionskirmes im kommenden Jahr stattfinden kann, steht noch in den Sternen.

Bürgermeister Michael Meyer-Hermann sagte dem HK, dass eine Absage für ihn aktuell noch nicht infrage käme. Dass Sünne Peider aber nicht in bisheriger Form möglich sei, das sei klar.

Im Rathaus wird über Alternativen nachgedacht. Auch über eine Kirmes auf einem separaten Gelände soll mit den Schaustellern gesprochen werden.

Corona-Ausbruch nach Familienfeier sorgt für Chaos am Bielefelder Testzentrum

In Bielefeld hat ein Corona-Ausbruch nach einer Familienfeier für chaotische Zustände gesorgt. Im städtischen Testzentrum an der Feldstraße wollten sich viele zu viele Menschen testen lassen. Es gab lange Autoschlangen bis zur Herforder Straße und zur Eckendorfer Straße. Grund dafür ist die Quarantäneanordnung für zehn Bielefelder Schulen. Das Chaos ist entstanden, weil es unterschiedliche Informationen vom Gesundheitsamt gab, wer sich testen lassen soll bzw. testen lassen kann.

Wieder weniger Corona-Infizierte im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh entspannt sich die Corona-Situation wieder. Nach den Infektionen bei zwei Partys ist die Zahl der Infizierten kreisweit wieder gesunken. 52 Menschen sind im Kreis Gütersloh aktuell mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind drei weniger als gestern. Die so genannte Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 14,8 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gleichgeblieben, befindet sich aber weiter auf etwas höherem Niveau. In Halle, Herzebrock-Clarholz, Schloß Holte-Stukenbrock, Verl und Werther gibt es aktuell keine Corona-Fälle.

 

52 aktive Coronafälle

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 28. September, 0 Uhr, 2.980 (27. September: 2.980) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 2.908 (27. September: 2.905) Personen als genesen und 52 (27. September: 55) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 28. September 14,8 (27. September: 14,8). Von den 52 noch infizierten Personen befinden sich 51 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser wird derzeit 1 Patient (27. September: 1) stationär behandelt und intensivmedizinisch versorgt, muss aber nicht beatmet werden (27. September: 1). Im Kreis Gütersloh sind seit Beginn der Pandemie 20 Menschen verstorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

39

39

2

2

0

Gütersloh

802

802

33

35

2

Halle (Westf.)

76

76

0

0

5

Harsewinkel

129

129

1

1

1

Herzebrock-Clarholz

145

145

0

0

0

Langenberg

101

101

1

1

0

Rheda-Wiedenbrück

1089

1089

9

9

0

Rietberg

165

165

1

1

0

Schloß Holte-Stukenbrock

86

86

0

0

1

Steinhagen

86

86

2

2

8

Verl

173

173

0

1

0

Versmold

59

59

3

3

0

Werther (Westf.)

30

30

0

0

3

Summe

2980

2980

52

55

20

Davon genesen

2908

2905

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.