Responsive image

on air: 

Thomas Wagner
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 293 von 557


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Bewegungsfreiheit soll in Corona-Hotspots eingeschränkt werden

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh liegt heute bei 179,5 – Tendenz eher steigend. Bund und Länder haben sich gestern auf einen Bewegungsradius der Bürger in Corona-Hotspots geeinigt.

Die Bewegungsfreiheit der Bürger in Hotspots soll eingeschränkt werden. Sobald sich binnen einer Woche mehr als 200 Menschen pro 100.000 Einwohner neu infiziert haben, sollen sich die Bürger ohne triftigen Grund nicht mehr als 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen dürfen. Der 15-Kilometer-Radius bezieht sich offenbar um die Stadt, nicht um die eigene Wohnung.

Der Kreis Gütersloh rechnet jetzt nach dem Jahreswechsel weiter mit steigenden Fallzahlen.

Kaum noch Impfstoff: Bielefeld wartet auf nächste Lieferung

Die Stadt Bielefeld hat kaum noch Impfstoff zur Verfügung. Der Vorrat der Stadt ist so gut wie aufgebraucht, nachdem in den Alten- und Pflegeheimen rund 3.600 Bewohner und Mitarbeiter geimpft worden sind. Weiteren 3.600 Impfstoffdosen sind für die zweite Impfung vorgesehen. Darüber hinaus hat Bielefeld nur noch eine kleine Menge für die Pflegekräfte in Reserve. Am Freitag erwartet Bielefeld eine neue Impfstoff-Lieferung.

Corona-Pandemie sorgt für weniger Verkehr auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld

Die Corona-Pandemie hat den Verkehr auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld ausgebremst. Während des Lockdowns im April sind etwa 1,5 Millionen Fahrzeuge über den Ossi gefahren, wie eine Zählanlage ermittelt hat. Im Januar waren es noch fast 2,5 Millionen Fahrzeuge. Seit dem Start des erneuten Lockdowns im November geht der Verkehr auf dem Ostwestfalendamm wieder deutlich zurück.

Kassenärztliche Vereinigung: Zwischenfazit nach Impfstart

Zehn Tage nach dem Impfstart in Alten- und Pflegeheimen zieht die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe ein erstes Fazit. Bislang sind 44.000 Pflegebewohner und -beschäftigte geimpft worden. Wie uns eine Sprecherin des Kreises Gütersloh sagte, sind es hier im Kreis rund 3.000 Menschen, die schon eine Impfung bekommen haben. Die Entwicklung stimme hoffnungsvoll, so ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, die neben der Organisation und Durchführung der Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen auch für die Bestelllogistik zuständig ist.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.