Responsive image

on air: 

Sven Sandbothe
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 285 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Klage gegen Distanzunterricht abgewiesen

Schüler und auch Eltern im Kreis Gütersloh müssen vorerst weiter mit Distanzunterricht klarkommen. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat den Antrag einer Grundschülerin aus Düsseldorf abgelehnt. Die Zweitklässlerin wollte sich per Eilverfahren gegen die Verordnung des Landes wehren. Sie sah ihr Recht auf Bildung und schulische Förderung verletzt. Distanzunterricht sei keine geeignete Form des Unterrichts. Das OVG sieht das anders: Die Schulschließungen seien derzeit verhältnismäßig. Die gravierenden Folgen für Schüler und Eltern würden durch teils digitale oder analoge Lernangebote abgefedert, so die Richter.

Impf-Hotline scheint überlastet

Der Ansturm auf die bundesweite Hotline für Impftermine scheint enorm zu sein. Schon den ganzen Morgen melden sich Hörer hier bei Radio Gütersloh, die einfach nicht durchkommen und immer wieder nur den Hinweis hören, alle Leitungen seinen belegt und man solle es später noch einmal probieren. Seit heute 8 Uhr können 26.000 Über-Jährige Impftermine für das Impfzentrum im Kreis Gütersloh vereinbaren. Sie haben in den vergangenen Tagen Post von der Kreisverwaltung dazu bekommen.

Kreis Gütersloh meldet Probleme mit Corona-Kontaktformular

Aktuell kommt es zu Problemen bei der Übermittlung der Corona-Kontaktpersonenformulare im Kreis Gütersloh. Das teilte die Kreisverwaltung gestern mit. Bisher konnten Betroffene auf der Internetseite www.kreis-guetersloh.de/corona das Formular selbst ausfüllen und an die Abteilung Gesundheit des Kreises schicken. Jetzt bittet der Kreis alternativ die Hotline Gütersloh-85-45-00 anzurufen oder eine E-Mail an kontakt.corona(at)kreis-guetersloh.de zu schicken und um Rückruf zu bitten. An einer Lösung des Problems wird gearbeitet.

93,4: Inzidenz im Kreis Gütersloh sinkt auf unter 100

Pressemitteilung des Kreises Gütersloh: Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 23. Januar, 0 Uhr, 12.273 (22. Januar: 12.227) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 11.484 (22. Januar: 11.402) Personen als genesen und 580 (22. Januar: 619) als noch infiziert.

Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 23. Januar laut RKI 93,4 (22. Januar: 102,1 Kreisangabe). Von den 580 noch infizierten Personen befinden sich 502 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 78 Patienten (22. Januar: 80) stationär behandelt. Davon müssen 9 Personen (22. Januar: 10) intensivmedizinisch versorgt und 8 beatmet werden (22. Januar: 8).

Es hat drei weitere Todesfälle gegeben. Gestorben sind eine über 80-jährige Person (Rietberg) und zwei über 90-jährige Personen (Gütersloh, Herzebrock-Clarholz). Seit Beginn der Pandemie sind 209 Personen (22. Januar: 206) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Das Dashboard auf der Coronasonderseite im Internet konnte heute wegen technischer Probleme nicht aktualisiert werden.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

227

227

12

13

1

66,4

Gütersloh

3.799

3.773

182

181

74

97,8

Halle (Westf.)

501

498

35

40

17

115,5

Harsewinkel

701

701

30

31

15

46,4

Herzebrock-Clarholz

552

550

18

16

9

83,8

Langenberg

249

249

6

7

3

34,6

Rheda-

Wiedenbrück

2.411

2.407

88

100

24

127,2

Rietberg

1.058

1.057

49

53

10

89,3

Schloß Holte-Stukenbrock

750

747

 

37

40

20

82,8

Steinhagen

413

410

27

29

12

72,9

Verl

897

895

50

56

13

92,4

Versmold

525

524

32

40

6

73,3

Werther (Westf.)

190

189

14

13

5

96,6

Summe

12.273

12.227

580

619

209

91,3

Davon genesen

11.484

11.402

 

 

 

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.