Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 269 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Tendenz weiter steigend: 720 aktive Corona-Fälle im Kreis Gütersloh

Die Corona-Zahlen gehen im Kreis Gütersloh weiter nach oben. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind aktuell 720 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert – 15 mehr als gestern. Der Trend nach oben ist ungebrochen und kommt inzwischen auch in den Krankenhäusern an. In den vier Krankenhäusern im Kreis Gütersloh werden mittlerweile 55 Corona-Patienten behandelt – davon liegen sechs auf der Intensivstation. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 180,6 Neuinfektionen gestiegen – Tendenz weiter steigend. Allein in der Stadt Gütersloh sind momentan mehr als 230 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

720 aktive Coronafälle

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 3. November, 0 Uhr, 4.396 (2. November: 4.322) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 3.654 (2. November: 3.595) Personen als genesen und 720 (2. November: 705) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 3. November 180,6 (2. November: 167,7). Von den 720 noch infizierten Personen befinden sich 665 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 55 Patienten (2. November: 52) stationär behandelt. Davon müssen 6 Personen (2. November: 5) intensivmedizinisch versorgt werden, 4 Personen müssen beatmet werden (2. November: 4). Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Gütersloh 22 Personen an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

56

54

11

9

0

Gütersloh

1338

1312

233

222

3

Halle (Westf.)

133

130

34

33

5

Harsewinkel

228

217

64

57

1

Herzebrock-Clarholz

223

213

43

39

1

Langenberg

122

122

10

13

0

Rheda-Wiedenbrück

1278

1266

107

101

0

Rietberg

278

276

48

50

0

Schloß Holte-Stukenbrock

157

158

40

46

1

Steinhagen

136

131

27

27

8

Verl

271

269

57

59

0

Versmold

108

107

28

28

0

Werther (Westf.)

68

67

18

21

3

Summe

4396

4322

720

705

22

Davon genesen

3654

3595

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Corona-Fall an der von-Zumbusch-Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz

In der von-Zumbusch-Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz hat sich ein Schüler mit dem Corona-Virus angesteckt. Weitere Schüler zeigen zwar entsprechende Symptome, die aber auch andere Ursachen haben können. Die Schulleitung hat die Jahrgangsstufen 13 und 11 sowie einige Lehrer vorsorglich nachhause geschickt. Entwarnung gibt es am CJD-Gymnasium in Versmold. Hier gehen wieder alle Klassen zur Schule, nachdem ein Lehrer positiv getestet worden war.

Corona-Wert steigt im Kreis Gütersloh auf 180,6

Das Corona-Virus breitet sich im Kreis Gütersloh weiter aus. Wie das Robert-Koch-Institut heute früh mitteilte, ist der Corona-Wert für den Kreis erneut deutlich gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Kreis Gütersloh jetzt bei 180,6. Dabei handelt es sich um die Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner. In Bielefeld beträgt der Inzidenzwert 141,2.

Demonstration gegen Maskenpflicht an Kitas und Schulen in Gütersloh

Rund 130 Menschen haben in Güersloh gegen die Maskenpflicht an Schulen und Kindergärten demonstriert. Vor dem Kreishaus versammelten sich Eltern, Großeltern und auch Kinder. Die Teilnehmer trugen bei der Demo keine Masken. „Gebt den Kindern ihre Freiheit zurück“ oder „Schluß mit der Maskerade“, hieß es auf Plakaten. Die Demonstranten kritisierten die Corona-Manahmen an Schulen und Kitas als unverhältnismäßig und warnen vor einer Zunahme von depressiven Erkrankungen bei Kindern. Die Stadtschulpflegschaft Gütersloh hat die Demo nicht unterstützt. Der Kreis Gütersloh verwies auf die Zuständigkeit der Landes NRW. Die Demonstranten müssten das Thema mit Düssseldorf diskutieren, hieß es.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.