Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 25 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Mobiles Impfteam in Langenberg und Gütersloh

Das Impfteam des Kreises steuert diese Woche Langenberg und Gütersloh an. In Langenberg impft das Team morgen (22.3.) zwischen 15 und 18 Uhr im Kulturgüterbahnhof an der Bahnhofstraße. Am Freitag (25.3.) ist das Team zwischen 14 bis 17 Uhr im Modehaus ’Sinn in Gütersloh. Geimpft werden alle ab 12 Jahren ohne Termin. Auch Viertimpfungen sind für bestimmte Personengruppen möglich.

Hier die ausführliche Meldung des Kreises Gütersloh:
Mobiles Impfteam kommt nach Langenberg und Gütersloh

Gütersloh. Das Impfteam der Koordinierenden Covid-Impfeinheit des Kreises Gütersloh (KoCI) macht am morgigen Dienstag, 22. März, Halt in Langenberg. Anzutreffen ist das Team zwischen 15 und 18 Uhr im Kulturgüterbahnhof an der Bahnhofstraße 14. Am Freitag, 25. März, impft das Team zwischen 14 bis 17 Uhr im Modehaus ’Sinn‘ an der Berliner Straße 21 in Gütersloh. Bürger und Bürgerinnen ab 12 Jahren können spontan und ohne Termin ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung bekommen. Auch Viertimpfungen sind für bestimmte Personengruppen möglich: Über 70-Jährige und Personen mit einer Immunschwäche können sich die vierte Impfung nach drei Monaten geben lassen, das Personal im Pflegebereich nach sechs Monaten.

Impfwillige müssen auf jeden Fall ein Ausweisdokument mitbringen, welches die Identität und Wohnadresse beinhaltet. Wenn möglich sollte auch die elektronische Gesundheitskarte mitgeführt werden. Bei einer Folgeimpfung ist der Impfpass zwingend erforderlich, nicht jedoch bei der Erstimpfung. Unter 16-Jährige müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Die sorgeberechtigte Person muss sich ebenfalls ausweisen können. Darüber hinaus muss dem Dokument zu entnehmen sein, dass der Minderjährige und der Erziehungsberechtigte zusammen gehören.

Verimpft werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Johnson&Johnson und Novavax. Impflinge unter 30 Jahren sowie Schwangere und Stillende erhalten den Impfstoff von Biontech/Pfizer.
Über 30-Jährige bekommen den Impfstoff von Moderna. Johnson&Johnson wird nicht an Frauen unter 40 Jahren verimpft. Novavax ist ab 18 Jahren freigegeben. Eine freie Impfstoffwahl gibt es nicht.
Hinweis: Das Personal im Pflegebereich muss zur vierten Impfung eine Arbeitgeberbescheinigung mitbringen. Diese steht unter www.kreis-guetersloh.de/impfstelle zum Download zur Verfügung.

 

Weiter hohe Corona-Inzidenz im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh sind drei weitere Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. Nach Angaben des Kreises handelt es sich um zwei über 80-Jährige aus Rietberg und Verl sowie um einen über 90-Jährigen aus Gütersloh. Die Wocheninzidenz bleibt nach Kreisangaben weiter hoch. Sie stieg um über 100 auf aktuell 1.669. Innerhalb eines Tages sind hier im Kreis Gütersloh 332 neue Corona-Fälle gemeldet worden. In den Krankenhäusern im Kreis Gütersloh werden aktuell 81 Patienten behandelt, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Der Kreis räumt bei den Infektionszahlen eine deutliche Unschärfe ein und begründet das mit technischen Problemen bei einem Anbieter.

 

Meldung des Kreises Gütersloh:

"Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 21. März, 0 Uhr, 90.242 (20. März: 89.910) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 332 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 21. März laut RKI 1.669,1 (20. März: 1.549,3). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 81 Patienten (20. März: 78) stationär behandelt. Nicht alle der 81 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 4 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt (20. März: 4) und auch beatmet werden (20. März: 4). Es hat drei weitere Todesfälle gegeben. Verstorben ist eine über 80-jährige Person aus Rietberg, eine über 90-jährige Person aus Gütersloh und eine über 80-jährige Person aus Verl. Seit Beginn der Pandemie sind 430 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben. Da es gestern technische Probleme bei einem Anbieter gegeben hat, müssen noch Zahlen nachgearbeitet werden. Die heutigen Infektionszahlen weisen eine deutliche Unschärfe auf. Es ist realistisch, dass die Rückstände bis Dienstag wieder aufgearbeitet sind.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

1.814

1.807

7

13

4

1.316,4

Gütersloh

25.238

25.141

97

142

155

1.518,9

Halle (Westf.)

4.428

4.395

33

31

25

1.697,1

Harsewinkel

7.429

7.417

12

30

32

1.499,7

Herzebrock-Clarholz

4.107

4.078

29

9

21

1.944,7

Langenberg

1.922

1.917

5

4

5

1.977,4

Rheda-

Wiedenbrück

13.520

13.445

75

41

62

1.479,3

Rietberg

7.747

7.738

9

44

18

2.082,8

Schloß Holte-Stukenbrock

6.172

6.166

6

40

36

1.763,0

Steinhagen

4.406

4.401

5

6

17

1.234,4

Verl

6.297

6.261

36

61

27

1.906,9

Versmold

5.006

4.995

11

44

14

2.138,5

Werther (Westf.)

2.156

2.149

7

14

14

1.677,0

Kreis GT

90.242

89.910

332

479

430

1.663,6

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona"

Schonfrist bei Impfpflicht im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh gilt für ungeimpfte Mitarbeiter im Gesundheitswesen eine Schonfrist. Zwar greift die einrichtungsbezogene Impfpflicht seit gestern, aber bis es arbeitsrechtliche Konsequenzen des Kreises geben wird, dauert es noch. Im Kreis Gütersloh haben Arbeitsgeber in Gesundheitsberufen noch bis zum 31. März Zeit, ungeimpfte Mitarbeitende zu melden.

Einrichtungsbezogene Impfpflicht: 1500 Menschen im Kreis Gütersloh droht Verbot

Ab heute gilt auch bei uns im Kreis Gütersloh die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Das Kreisgesundheitsamt geht davon aus, dass das rund 20.000 Menschen betrifft. Schätzungsweise 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gesundheitsberufen sind aber offenbar nicht vollständig immunisiert. Der Kreis Gütersloh droht mit einem sogenannten „Betretungs- und Tätigkeitsverbot“. Heißt also praktisch ein Berufsverbot. Das soll gegen alle Mitarbeiter in Gesundheitsberufen ausgesprochen werden, die weder vollständig geimpft sind, noch über einen aktuellen Genesenen Status verfügen. Der Arbeitgeber wir vom Kreis darüber informiert und muss das Verbot dann durchsetzen. Der Kreis hat „anlassbezogene Kontrollen“ angekündigt. Wenn es also Hinweise über Verstöße gibt, soll kontrolliert werden.  

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.