Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 24 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Bielefelder Professor: Darum hamstern wir

Egal in welchen Supermarkt im Kreis Gütersloh man momentan auch schaut: in den Regalen sind Mehl, Sonnenblumenöl und Nudeln meistens vergriffen – alles weggehamstert. Neuerdings auch Senf. Woran das liegt, erklärt Professor Philipp Süssenbach von der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld heute in der NW. Im Angesicht einer Krise verfallen Menschen in sinnlosen Aktionismus, sagt Süssenbach. Das gebe ihnen ein subjektives Gefühl von Sicherheit, da sie sich vorbereitet hätten. Dadurch erzeugen sie die tatsächliche Knappheit erst. Meistens herrsche davor nämlich überhaupt kein Versorgungsengpass, betont Süssenbach. Während der Corona Pandemie war Toilettenpapier oft vergriffen. Für Süssenbach liegt es daran, dass die Pandemie eine gesundheitliche Krise ist und daher mehr Hygieneartikel gekauft wurden. Die Ukraine verbinden demnach viele unter anderem mit Getreide- und Sonnenblumenanbau. Hamstern ist übrigens kein rein deutsches Phänomen. In Asien waren die Regale zu Beginn der Pandemie früher leer als hier bei uns. Das ist offenbar nicht nur ein Problem der heutigen Gesellschaft. Hamsterkäufe soll es schon von 100 Jahren gegeben haben, als die spanische Grippe in Europa wütete.

Zwei weitere Corona-Todesfälle

Bei uns im Kreis Gütersloh sind zwei weitere Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. Beide waren über 60 und kamen auch Gütersloh und Harsewinkel. Seit Corona-Beginn sind hier im Kreis jetzt 439 Menschen gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Heute (28.03.2022) meldet der Kreis Gütersloh 496 Neuinfektionen und eine Wocheninzidenz von 1.763. In den Krankenhäusern hier im Kreis werden 75 Patienten behandelt, die das Virus in sich tragen. Vier von ihnen werden auf Intensivstationen versorgt.

 

 

Meldung des Kreises Gütersloh:

"Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 28. März, 0 Uhr, 97.917 (27. März: 97.421) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 496 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 28. März laut RKI 1.763,3 (27. März: 1.752,7). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 75 Patienten (27. März: 78) stationär behandelt. Nicht alle der 75 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 4 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt und auch beatmet werden (27. März: 4). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. Zwei über 60-jährige Personen aus Gütersloh und Harsewinkel sind verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 439 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

2.038

2.013

25

10

4

2.253,5

Gütersloh

27.261

27.182

79

154

157

1.702,7

Halle (Westf.)

4.784

4.742

42

31

26

1.445,4

Harsewinkel

7.930

7.897

33

44

33

1.606,3

Herzebrock-Clarholz

4.481

4.447

34

25

22

1.839,1

Langenberg

2.147

2.132

15

9

5

2.163,5

Rheda-

Wiedenbrück

14.429

14.340

89

51

65

1.569,7

Rietberg

8.474

8.416

58

48

18

2.045,4

Schloß Holte-Stukenbrock

6.808

6.751

57

46

36

2.004,2

Steinhagen

4.810

4.791

19

39

17

1.693,1

Verl

6.813

6.803

10

57

27

1.654,7

Versmold

5.617

5.592

25

51

14

2.392,0

Werther (Westf.)

2.235

2.315

10

5

15

1.316,4

Kreis GT

97.917

97.421

496

570

439

1.768,8

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona"

Corona-Lage im Kreis: Mehr als 1400 Neuinfektionen und zwei weitere Todesopfer

Die Corona-Lage im Kreis Gütersloh bleibt angespannt. Es gibt mehr als 1400 Corona-Neuinfektionen zum Vortag. Die Inzidenz klettert auf 1864. 78 Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Der Kreis hat zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie zu beklagen. In Halle und Rheda-Wiedenbrück verstarben zwei über-80-jährige Menschen.  

Hier die ausführliche Mitteilung des Kreises Gütersloh

Über 1400 Neuinfektionen
Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 24. März, 0 Uhr, 94.292 (23. März: 92.825) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 1.467 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 24. März laut RKI 1.864,2 (23. März: 1.807,5). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 78 Patienten (23. März: 76) stationär behandelt. Nicht alle der 78 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 3 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt (23. März: 2) und 1 auch beatmet werden (23. März: 2). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. In Halle (Westf.) und in Rheda-Wiedenbrück ist jeweils eine über 80-jährige Person verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 434 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

1.929

1.873

56

36

4

1.974,6

Gütersloh

26.363

25.998

365

402

155

1.833,8

Halle (Westf.)

4.595

4.538

57

62

26

1.664,5

Harsewinkel

7.681

7.589

92

54

32

1.673,4

Herzebrock-Clarholz

4.300

4.235

65

43

21

2.019,3

Langenberg

2.061

2.014

47

49

5

2.582,3

Rheda-

Wiedenbrück

13.972

13.849

123

164

64

1.580,0

Rietberg

8.127

7.991

136

106

18

2.276,4

Schloß Holte-Stukenbrock

6.488

6.361

127

84

36

1.859,5

Steinhagen

4.595

4.543

52

85

17

1.473,5

Verl

6.597

6.504

93

89

27

2.163,0

Versmold

5.346

5.130

216

33

14

2.369,0

Werther (Westf.)

2.238

2.200

38

22

15

1.343,4

Kreis GT

94.292

92.825

1.467

1.229

434

1.865,3

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Reges Infektionsgeschehen: Mehr als 1350 Corona-Neuinfektionen

Das Infektionsgeschehen im Kreis Gütersloh bleibt weiterhin rege. Der Kreis Gütersloh verzeichnet rund 1350 Corona-Fälle mehr als am Vortag. Die Inzidenz bei uns steigt auf 1912,5.
Die höchsten Inzidenzen weisen aktuell Herzebrock-Clarholz, Versmold und Rietberg auf. Sie übersteigen die Marke von 2300. In Steinhagen ist die Inzidenz kreisweit am niedrigsten. In den Krankenhäusern im Kreis liegen aktuell 83 Corona-Patienten. Drei von ihnen werden beatmet.
 

Hier die ausführliche Mitteilung des Kreises Gütersloh

Weiterhin reges Infektionsgeschehen

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 22. März, 0 Uhr, 91.596 (21. März: 90.242) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 1.354 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 22. März laut RKI 1.912,5 (21. März: 1.669,1). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 83 Patienten (21. März: 81) stationär behandelt. Nicht alle der 83 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 3 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt (21. März: 4) und auch beatmet werden (21. März: 4). Seit Beginn der Pandemie sind 430 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

1.837

1.814

23

7

4

1.472,6

Gütersloh

25.596

25.238

358

97

155

1.771,2

Halle (Westf.)

4.476

4.428

48

33

25

1.767,1

Harsewinkel

7.535

7.429

106

12

32

1.835,2

Herzebrock-Clarholz

4.192

4.107

85

29

21

2.361,0

Langenberg

1.965

1.922

43

5

5

2.233,3

Rheda-

Wiedenbrück

13.685

13.520

165

75

62

1.680,6

Rietberg

7.885

7.747

138

9

18

2.310,4

Schloß Holte-Stukenbrock

6.277

6.172

105

6

36

2.041,3

Steinhagen

4.458

4.406

52

5

17

1.415,0

Verl

6.415

6.297

118

36

27

2.245,7

Versmold

5.097

5.006

91

11

14

2.350,6

Werther (Westf.)

2.178

2.156

22

7

14

1.839,3

Kreis GT

91.596

90.242

1.354

332

430

1.905,9

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.