Responsive image

on air: 

Stephan Kaiser
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 226 von 558


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Trotz hoher Inzidenz - Schulen und Kitas in Verl bleiben geöffnet

Schulen und Kitas in der Stadt Verl bleiben weiter geöffnet. Diese Ansage kommt aus der Stadtverwaltung, weil im Rathaus viele Fragen dazu ankamen. Denn die Inzidenz für die Stadt Verl liegt aktuell bei über 130. Nach Angaben von Bürgermeister Michael Esken ist nicht zu erkennen, dass die steigenden Fallzahlen auf die wöchentlichen Selbsttests in den Verler Schulen und Kitas zurückzuführen sind.

Das hohe Infektionsgeschehen in Verl sei vor allem auf mehrere infizierte Personen in einigen Sammelunterkünften zurückzuführen, die das Virus auf Mitbewohner übertragen haben, sowie auf mehrere infizierte Personen in einem Verler Unternehmen.

Schule in OWL will offenbar Präsenzunterricht bis zu den Ferien beenden

In den Schulen in OWL rumort es – die Corona-Strategie des Landes wird scharf kritisiert: Eine Schule will laut NW den Präsenzunterricht bis zu den Osterferien beenden, und auch die Selbsttest-Idee der Landesregierung bleibt weiter umstritten. 

Wir sollen die Kinder testen, dürfen die Ergebnisse aber nicht ans Gesundheitsamt weitergeben, kritisiert der stellvertretende Schulleiter des Harsewinkler Gymnasiums. Ein Witz sei es auch, positiv getestete Schüler so zu isolieren, dass es die Mitschüler nicht mitbekommen. Eine Schule in OWL, die nicht genannt werden möchte, will den Präsenzunterricht bis Ostern aussetzen.

Der Antrag werde, wie in Dortmund, zwar nicht durchkommen heißt es, aber man wolle zeigen, wie wenig man dahinterstehe, was gerade in Schulen passiert.

Heute  (18.3) sprechen die Kultusminister der Länder auch wieder über die Corona-Situation an den Schulen. Es geht um die Frage, ob der Lockerungskurs weiter fortgesetzt werden sollte, obwohl die Zahl der Neuinfektionen vor allem in den jüngeren Altersgruppen steigt.

Schnelltest-Container vor Gütersloher Rathaus: Tests ab nächster Woche

Schnelltests in einem Container auf dem Gütersloher Rathausplatz sind bald möglich. Der Container steht schon, ab dem 24. März bieten die Apotheke am ZOB und die Diakonie dort die kostenlosen Schnelltests für jeden an. Der Schnelltest-Container soll nächste Woche von 10 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr öffnen und dann samstags von 10 bis 13 Uhr.

Aktuelle Coronazahlen: 46 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall

Im Kreis Gütersloh gibt es 46 Corona-Neuinfektionen. Damit zählt der Kreis aktuell 484 Infizierte. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in einer Woche, sinkt auf 60,8. Seit Samstag gab es die meisten Neuansteckungen, nämlich 15, in Gütersloh, gefolgt von 5 in Verl. Wegen der Softwareumstellung am Wochenende führt der Kreis als Vergleichswerte immer noch die Zahlen von Samstag an. 25 Corona-Infizierte werden aktuell im Krankenhaus behandelt; drei davon auf der Intensivstation. Eine 80jährige Person ist als Folge der Pandemie gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der an oder mit Covid 19 Gestorbenen auf 271 im Kreis.

Hier die ausführliche Pressemitteilung des Kreises Gütersloh:

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 17. März, 8.30 Uhr, 14.037 (16. März: 13.991) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 13.282 (16. März: 13.265) Personen als genesen und 484 (16. März: 456) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 17. März laut RKI 60,8 (16. März: 66,3). Von den 484 noch infizierten Personen befinden sich 459 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 25 Patienten (16. März: 26) stationär behandelt. Davon müssen 3 Personen (16. März: 3) intensivmedizinisch versorgt, aber nicht beatmet werden (16. März: 0). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Verstorben ist eine über 80-jährige Person aus Rheda-Wiedenbrück. Seit Beginn der Pandemie sind 271 Personen (16. März: 270) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Samstag, 13.03.2021

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Samstag, 13.03.2021

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

289

287

28

27

2

55,3

Gütersloh

4.255

4.237

105

90

99

60,0

Halle (Westf.)

552

552

7

7

18

9,2

Harsewinkel

881

876

91

89

15

139,1

Herzebrock-Clarholz

631

631

11

11

11

29,9

Langenberg

275

274

5

4

5

23,1

Rheda-

Wiedenbrück

2.714

2.709

41

40

38

30,3

Rietberg

1.209

1.208

49

48

11

86,0

Schloß Holte-Stukenbrock

841

837

31

29

28

52,7

Steinhagen

493

491

13

11

15

38,9

Verl

1.049

1.043

62

57

18

130,9

Versmold

626

624

33

32

6

59,5

Werther (Westf.)

222

222

8

11

5

26,4

Kreis GT

14.037

13.991

484

456

271

60,6

Davon genesen

13.282

13.265

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.