Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 22 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Unternehmen im Kreis begrüßen Recht auf Impfabfrage

Große Unternehmen im Kreis Gütersloh würden ein Gesetz für Imfabfrage ihrer Beschäftigten begrüßen. Wie die NW berichtet, sprechen sich Miele und die Gütersloher Großbäckerei Mestemacher deutlich dafür aus. Gleichzeitig betonen sie, dass der Impfstatus der Mitarbeiter aktuell Privatangelegenheit ist.  Laut Miele-Sprecher Carsten Prudent würde ein Fragerecht den Schutz der Belegschaft vor Ansteckung erleichtern und Arbeitsabläufe vereinfachen. Der Fleischkonzern Tönnies in Rheda und die Großbäckerei Mestemacher in Gütersloh erfragen schon jetzt den Impfstatus ihrer Mitarbeiter- die Angabe ist aber freiwillig. Bertelsmann und Pfleiderer in Gütersloh verzichten auf solche Abfragen.

 

Luftfilter an Gütersloher Schulen nur in den Klassen 1-6

Im Gütersloher Rat wird heute über Luftfilter in Kitas und Schulen gesprochen. Der Verwaltungsvorstand schlägt vor, nur die Klassen 1 bis 6 mit mobilen Luftfiltern auszustatten. Höhere Klassen gehen leer aus. Die Verwaltung argumentiert, Schüler ab 12 Jahren könnten sich impfen lassen. Kitas sollen dann mit mobilen Luftfiltern bestückt werden, wenn die Räume nur eingeschränkt zu belüften sind.

Impfbus hält Samstag am Media Markt Gütersloh

Der Impfbus des Kreises Gütersloh steuert am Samstag (4.09.) den Media Markt in Gütersloh an. Von 14 bis 19 Uhr können sich Impfwillige ab 16 Jahren mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna oder Johnson & Johnson impfen lassen. Unter allen frisch Geimpften, die ihre Daten in eine Lostrommel werfen, wird ein iPad verlost. Falls es am Media Markt zu voll wird, ist auch das Impfzentrum Gütersloh mittwochs bis sonntags von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Dort werden samstags und sonntags auch Kinder im Alter von 12-15 Jahren geimpft.  

 

Immer jüngere und ungeimpfte Corona-Patienten in den Krankenhäusern

Die neuen Patienten in den Krankenhäusern werden immer jünger. Wie die NW schreibt sind es meist die Ungeimpften, die mit schweren Krankheitsverläufen kämpfen. Aktuell liegen 25 Infizierte in den vier Krankenhäusern im Kreis – drei davon auf Intensivstationen. Die Corona-Patienten sind überwiegend zwischen 35 und 60 Jahren alt, so Chefarzt Gernot Schoch vom St. Elisabeth Hospital. Sie würden mit Lungenentzündungen und Sauerstoffmangel aufgenommen und seien alle ungeimpft. Chefarzt Fikret Er vom Städtischen Klinikum Gütersloh stellt fest, dass viele Patienten mit Risikofaktoren ungeimpft sind. Beide Chefärzte rechnen in nächster Zeit mit mehr Patienten. Sie glauben aber nicht, dass die Lage wieder ähnlich angespannt wird wie im Frühjahr.

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.