Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 22 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Kreis ist skeptisch gegenüber Hotspot-Regelung

Die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes Dr. Anne Bunte hält nichts von der Corona-Hotspotregelung. Der Kreis Gütersloh sei nicht isoliert, weil die Menschen pendelten, sagte sie der NW.
Bunte nannte den Vorstoß aus Bielefeld Hotspot zu werden Effekthascherei.

Der Stadtrat in Bielefeld hatte gestern Abend einstimmig dafür gestimmt, beim Land zu beantragen, Corona-Hotspot zu werden. Die Stadt kann damit wieder Infektions-Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel die Maskenpflicht in Innenräumen einführen.

Die Inzidenz im Kreis Gütersloh liegt heute bei 1220 und damit 40 über dem Bundesschnitt.

Einen Überblick über die aktuelle Corona-Lage im Kreis bekommt Ihr hier

 

Corona-Zahlen sinken im Kreis Gütersloh weiter

Der Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen geht weiter. Im Kreis Gütersloh ist die Sieben-Tage-Inzidenz um fast 100 auf 1.366 gesunken. In den Krankenhäusern liegen noch 81 infizierte Patienten, allerdings sind auch Zufallsfunde darunter. Die wenigsten Neuinfektionen gibt es in Borgholzhausen, Halle und Rheda-Wiedenbrück, die meisten in Rietberg und Langenberg.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Ein weiterer Todesfall

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 6. April, 0 Uhr, 105.786 (5. April: 104.865) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 921 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 6. April laut RKI 1.366,2 (5. April: 1.460,5). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 81 Patienten (5. April: 83) stationär behandelt. Nicht alle der 81 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 5 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (5. April: 5), 4 von ihnen müssen beatmet werden (5. April: 4). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 80-jährige Person aus Harsewinkel. Seit Beginn der Pandemie sind 444 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (5. April: 443).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

2.205

2.181

24

1

4

1.093,3

Gütersloh

29.312

29.057

255

126

157

1.270,6

Halle (Westf.)

5.170

5.127

43

8

26

1.165,6

Harsewinkel

8.429

8.369

60

13

35

1.334,0

Herzebrock-Clarholz

4.845

4.811

34

18

23

1.565,7

Langenberg

2.362

2.329

33

12

5

1.605,2

Rheda-

Wiedenbrück

15.347

15.220

127

54

66

1.218,4

Rietberg

9.366

9.289

77

78

18

2.004,6

Schloß Holte-Stukenbrock

7.406

7.357

49

51

36

1.458,6

Steinhagen

5.249

5.200

49

13

17

1.351,5

Verl

7.404

7.317

87

39

27

1.650,8

Versmold

6.142

6.092

50

4

14

1.212,1

Werther (Westf.)

2.549

2.516

33

6

16

1.334,4

Kreis GT

105.786

104.865

921

423

444

1.381,0

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Corona-Zahlen: Sieben-Tage-Inzideenz im Kreis Gütersloh auf 1.460 gesunken

Im Kreis Gütersloh infizieren sich weniger Menschen mit dem Corona-Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 1.460 zurückgegangen. Nur in Rietberg liegt sie über 2.100. Die wenigsten Neuinfektionen gibt es in Borgholzhausen, Halle und Rheda-Wiedenbrück. In den Krankenhäusern liegen jetzt 83 infizierte Patienten und damit fünf mehr als gestern. Wegen einiger Zufallsfunde ist die Zahl aber nur bedingt aussagekräftig.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

423 Neuinfektionen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 5. April, 0 Uhr, 104.865 (4. April: 104.442) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 423 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 5. April laut RKI 1.460,5 (4. April: 1.519,4). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 83 Patienten (4. April: 78) stationär behandelt. Nicht alle der 83 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 5 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (4. April: 4), 4 von ihnen müssen beatmet werden (4. April: 3). Seit Beginn der Pandemie sind 443 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

2.181

2.180

1

3

4

1.204,8

Gütersloh

29.057

28.931

126

64

157

1.331,2

Halle (Westf.)

5.127

5.119

8

24

26

1.226,2

Harsewinkel

8.369

8.356

13

10

34

1.472,1

Herzebrock-Clarholz

4.811

4.793

18

26

23

1.534,6

Langenberg

2.329

2.317

12

6

5

1.651,7

Rheda-

Wiedenbrück

15.220

15.166

54

61

66

1.218,4

Rietberg

9.289

9.211

78

26

18

2.106,6

Schloß Holte-Stukenbrock

7.357

7.306

51

17

36

1.532,9

Steinhagen

5.200

5.187

13

14

17

1.546,7

Verl

7.317

7.278

39

17

27

1.635,0

Versmold

6.092

6.088

4

16

14

1.875,8

Werther (Westf.)

2.516

2.510

6

10

16

1.424,6

Kreis GT

104.865

104.442

423

294

443

1.479,1

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

Corona-Zahlen im Kreis Gütersloh leicht gesunken

Im Kreis Gütersloh sind die Corona-Zahlen leicht zurückgegangen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist um 34 auf 1.519 gesunken. Besonders viele Neuinfektionen gibt es in Rietberg und Versmold, die wenigsten Neuinfektionen in Rheda-Wiedenbrück. Aktuell liegen 78 Patienten mit einer Corona-Infektion in den Krankenhäusern – zwei weniger als gestern. Darunter sind auch infizierte Patienten, die nicht wegen Corona eingeliefert wurden. Die Corona-Zahlen findet Ihr bei radioguetersloh.de.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Ein weiterer Todesfall

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 4. April, 0 Uhr, 104.442 (3. April: 104.148) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 294 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 4. April laut RKI 1.519,4 (3. April: 1.543,2). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 78 Patienten (3. April: 80) stationär behandelt. Nicht alle der 78 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. 4 Personen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (3. April: 5), 3 von ihnen müssen beatmet werden (3. April: 3). Am Wochenende hat es einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 80-jährige Person aus Rheda-Wiedenbrück. Seit Beginn der Pandemie sind 443 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (Freitag, 1. April: 442).

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

2.180

2.177

3

14

4

1.383,3

Gütersloh

28.931

28.867

64

158

157

1.398,7

Halle (Westf.)

5.119

5.095

24

33

26

1.384,7

Harsewinkel

8.356

8.346

10

55

34

1.511,6

Herzebrock-Clarholz

4.793

4.767

26

32

23

1.609,2

Langenberg

2.317

2.311

6

15

5

1.651,7

Rheda-

Wiedenbrück

15.166

15.105

61

78

66

1.273,8

Rietberg

9.211

9.185

26

68

18

2.099,8

Schloß Holte-Stukenbrock

7.306

7.289

17

48

36

1.666,5

Steinhagen

5.187

5.173

14

37

17

1.576,0

Verl

7.278

7.261

17

53

27

1.627,1

Versmold

6.088

6.072

16

51

14

1.958,8

Werther (Westf.)

2.510

2.500

10

15

16

1.478,7

Kreis GT

104.442

104.148

294

657

443

1.541,9

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.