Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 189 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Inzidenz im Kreis Gütersloh steigt über 165

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 6. Mai, 0 Uhr, 18.309 (5. Mai: 18.163) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 146 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 16.454 (5. Mai: 16.306) Personen als genesen und 1.556 (5. Mai: 1.559) als noch infiziert. Die aktuelle Lage ist geprägt durch ein diffuses Ausbruchsgeschehen mit Schwerpunkten im Bereich von Haushalts- und Sozialkontakten sowie einzelnen Firmenclustern. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 6. Mai laut RKI 166,9 (5. Mai: 158,4). Von den 1.556 noch infizierten Personen befinden sich 1.485 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 71 Patienten (5. Mai: 68) stationär behandelt. Davon müssen 11 Personen (5. Mai: 13) intensivmedizinisch versorgt und 6 von ihnen auch beatmet werden (5. Mai: 9). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 60-jährige Person aus Schloß Holte-Stukenbrock. Seit Beginn der Pandemie sind 299 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (5. Mai 298).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

347

345

15

16

2

55,8

Gütersloh

5.507

5.463

449

457

105

180,4

Halle (Westf.)

751

742

88

87

19

129,8

Harsewinkel

1.348

1.326

171

163

20

302,0

Herzebrock-Clarholz

817

816

43

44

13

87,5

Langenberg

355

356

22

22

5

23,2

Rheda-

Wiedenbrück

3.328

3.309

271

268

44

207,6

Rietberg

1.561

1.547

137

134

11

182,8

Schloß Holte-Stukenbrock

1.145

1.136

85

88

30

145,1

Steinhagen

658

653

55

59

15

101,9

Verl

1.319

1.310

97

102

20

138,2

Versmold

804

796

72

70

7

162,0

Werther (Westf.)

369

364

51

49

8

170,4

Kreis GT

18.309

18.163

1.556

1.559

299

167,4

Davon genesen

16.454

16.306

 

 

 

 

Bielefeld verbietet den Einzelhändlern Warenauslagen vor den Geschäften

In Bielefeld verbietet ihren Einzelhändler die Auslagen von Waren vor dem Geschöft. Die Stadt begründet das mit der Corona-Schutzverordnung und dem Infektionsschutzgesetz. 
Die Geschäfte sind in Bielefeld eigentlich geschlossen. Wer einkaufen will,muss die Ware telefonisch bestellen und kann sie sich dann abholen. Das Aufstellen von Warenauslagen vor dem Geschäft ist nach Ansicht der Stadt ist dagegen nur zulässig, wenn das Geschäft ganz normal geöffnet ist. Der Vorsitzende der Bielefelder Altstadtkaufleute Henner Zimmat hätte sich von der Stadt mehr Fingerspitzengefühl erhofft.Die Tische seien eine Botschaft an die Kunden: Wir sind noch da.

Corona-Regeln: Rheda-Wiedenbrück engagiert privaten Sicherheitsdienst

In Rheda-Wiedenbrück hilft künftig ein privater Sicherheitsdienst bei der Überprüfung der Corona-Regeln. Die Stadt lässt gemischte Patrouillen aus jeweils einem Rathausmitarbeiter und einem Sicherheitsdienstmitarbeiter auf Streife gehen. Die Teams sollen zum Beispiel im Einzelhandel oder bei Friseuren Hygienekontrollen durchführen und auch Privathäuser überprüfen. Seit dem Start der Bundesnotbremse vor zwei Wochen sind in Rheda-Wiedenbrück schon 70 Verfahren eingeleitet worden.

Inzidenz wieder über 165: Wechselunterricht im Kreis Gütersloh fällt erstmal aus

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei uns im Kreis Gütersloh ist wieder angestiegen. Heute Morgen meldet das Robert-Koch-Institut hier eine Inzidenz von 166,9. Das hat auch Folgen für die Schulen bei uns im Kreis. Sie werden am Montag noch weiter im Distanzunterricht bleiben. 
Jetzt müssen sie wieder warten. Schulen, wie zum Beispiel das Kreisgymnasium in Halle, die Konrad-Zuse-Schule in Langenberg oder auch die Von-Zumbusch-Schule in Herzebrock-Clarholz, hatten sich schon darauf vorbereitet, ab Montag in den Wechselunterricht zurückzukehren. Doch der heutige Inzidenzwert von 166,9 durchkreuzt diese Pläne erstmal. Nach Angaben des Landes muss der Wert an fünf Werktagen unter der 165er-Marke liegen, um wieder in den Wechselunterricht zu gehen. Gestern und vorgestern war das so, heute liegt die Inzidenz über dem Grenzwert.  


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.