Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 184 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Inzidenzwert im Kreis Gütersloh heute (15.5) bei 111

Die Corona-Infektionszahlen im Kreis Gütersloh gehen von Tag zu Tag weiter nach unten. Heute (15.5) liegt die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis bei 111 und ist damit im Vergleich zu gestern um etwa 15 Punkte gesunken.

Ist der Wert auf unter 100 gesunken und bleibt auch fünf Werktage in Folge unter dieser Marke, dann könnte im Kreis die Außengastronomie wieder öffnen. Zugang hätten dann allerdings nur Getestete, Geimpfte und Genesene.

PCR-Tests in Drive-In-Testzentren in Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück möglich

Das Deutsche Rote Kreuz kann jetzt auch kostenlose PCR-Tests durchführen. Das gilt für die Drive-In-Testzentren in Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück. Das Rote Kreuz kann die Kosten jetzt mit der Kassenärztlichen Vereinigung abrechnen. Einen kostenlosen PCR-Test bekommen Kontaktpersonen von positiv Getesteten und wer selbst bei einem Schnelltest positiv getestet wurde. Der PCR-Test ist zuverlässiger als ein Schnelltest.

Corona-Zahlen: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Kreis Gütersloh auf 126

Die Sieben-Tage-Inzidenz kommt im Kreis Gütersloh der wichtigen 100er-Marke immer näher. Bis sie darunter fällt und es weitere Lockerungen gibt, wird es aber noch ein paar Tage dauern. Die Inzidenz ist jetzt von 134 auf 126 gefallen. Besonders hoch sind die Werte in Harsewinkel, Rheda-Wiedenbrück, Langenberg und Gütersloh. Unter 100 liegen sie schon in Borgholzhausen, Steinhagen, Halle und Schloß Holte-Stukenbrock.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Inzidenz sinkt unter 130

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 14. Mai, 0 Uhr, 18.914 (13. Mai: 18.840) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 74 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 17.340 (13. Mai: 17.242) Personen als genesen und 1.272 (13. Mai: 1.296) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 14. Mai laut RKI 126,3 (13. Mai: 134,5). Von den 1.272 noch infizierten Personen befinden sich 1.212 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 60 Patienten (13. Mai: 62) stationär behandelt. Davon müssen 11 Personen (13. Mai: 12) intensivmedizinisch versorgt und 7 von ihnen auch beatmet werden (13. Mai: 7). Seit Beginn der Pandemie sind 302 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (13. Mai: 302).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

352

351

11

10

2

44,6

Gütersloh

5.710

5.689

409

426

108

132,9

Halle (Westf.)

771

769

56

56

19

74,2

Harsewinkel

1.414

1.410

142

143

20

218,6

Herzebrock-Clarholz

843

840

52

49

13

100,0

Langenberg

372

370

23

24

5

150,8

Rheda-

Wiedenbrück

3.439

3.416

214

210

44

176,8

Rietberg

1.594

1.591

86

91

11

108,3

Schloß Holte-Stukenbrock

1.171

1.170

59

69

30

81,9

Steinhagen

676

674

40

39

15

53,4

Verl

1.355

1.348

84

82

20

114,5

Versmold

832

830

60

61

7

106,5

Werther (Westf.)

385

382

36

36

8

116,6

Kreis GT

18.914

18.840

1.272

1.296

302

124,4

Davon genesen

17.340

17.242

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Feuerwehren im Kreis Gütersloh wollen wieder praktisch üben

Sie leisten einen großen Dienst für uns alle: Die Feuerwehrleute bei uns im Kreis Gütersloh – viele von ihnen sind freiwillig dabei. Damit sie gezielt helfen können, müssen sie in der Praxis üben und das ging wegen Corona schon ein Jahr lang nicht mehr. Dies soll sich jetzt ändern: Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper hat zusammen mit den anderen Feuerwehrchefs im Kreis ein Übungskonzept ausgearbeitet. Danach soll die Theorie weiterhin online gebüffelt werden. Je nach der Inzidenz im Kreis sollen in der Praxis kleine Gruppen üben, die sich vorher selbst testen und die natürlich die Corona-Regeln einhalten. So bleibe die Feuerwehr schlagkräftig, sagt Kreisbrandmeister Holtkemper.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.