Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 182 von 495


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

53 Corona-Neuinfektionen im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 24. Februar, 0 Uhr, 13.339 (23. Februar: 13.286) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 12.735 (23. Februar: 12.724) Personen als genesen und 349 (23. Februar: 308) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 24. Februar laut RKI 49,0 (23. Februar: 47,7). Von den 349 noch infizierten Personen befinden sich 309 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 40 Patienten (23. Februar: 42) stationär behandelt. Davon muss 1 Person (23. Februar: 0) intensivmedizinisch versorgt aber nicht beatmet werden (23. Februar: 0). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Eine über 70-jährige Person aus Gütersloh ist verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 255 Personen (23. Februar: 254) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

255

255

13

14

2

11,1

Gütersloh

4.078

4.066

88

80

93

42,6

Halle (Westf.)

538

535

14

11

18

41,6

Harsewinkel

764

758

33

27

15

108,2

Herzebrock-Clarholz

608

605

20

17

10

89,7

Langenberg

268

268

3

4

5

34,6

Rheda-

Wiedenbrück

2.661

2.655

39

32

34

30,3

Rietberg

1.135

1.125

33

23

11

79,4

Schloß Holte-Stukenbrock

806

803

18

15

26

33,9

Steinhagen

471

469

23

25

14

43,7

Verl

975

970

32

27

16

61,6

Versmold

576

574

29

30

6

77,9

Werther (Westf.)

204

203

4

3

5

8,8

Kreis GT

13.339

13.286

349

308

255

51,4

Davon genesen

12.735

 

12.724

 

 

 

 

 

Studie der Bertelsmann-Stiftung: Ein Drittel will sich nicht impfen lassen

Nach einer Studie der Gütersloher Bertelsmann-Stiftung sehen viele Menschen die Impfungen kritisch. Ein Drittel der Deutschen will sich demnach nicht gegen das Corona-Virus impfen lassen. 

Besonders erfolgorientierte Menschen haben Vorbehalte gegen das Impfen. Gleichzeitig lehnt ein Drittel der Deutschen einen Eingriff in die Freiheitsrechte zur Pandemiebekämpfung ab, wie die Bertelsmann-Stiftung herausgefunden hat. Insgesamt haben die Gütersloher Ende vorigen Jahres mehr als 1.000 Menschen befragen lassen. Dabei ist fast die Hälfte der Befragten überzeugt, dass die Corona-Pandemie auch positive Auswirkungen hat – zum Beispiel beim Klimaschutz.

Corona-Nachrichten aus dem Kreis Gütersloh.

Sportvereine fahren ältere Menschen zum Gütersloher Impfzentrum

In Steinhagen, Versmold und Werther werden ältere Menschen künftig mit Vereinsbullis zum Gütersloher Impfzentrum gefahren. Die Sportvereinigung Steinhagen, die SG Oesterweg und der TuS Langenheide stellen dafür ihre Bullis und Fahrer zur Verfügung. Die Gemeinde Steinhagen mache soviel für uns, da sei es jetzt Zeit, etwas zurückzugeben, sagte Marc Oliver Pieper von den Steinhagener Handballern zum HK.

Corona-Nachrichten aus dem Kreis Gütersloh

Drei weitere Corona-Tote im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 23. Februar, 0 Uhr, 13.286 (22. Februar: 13.277) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 12.724 (22. Februar: 12.702) Personen als genesen und 308 (22. Februar: 324) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 23. Februar laut RKI 47,7 (22. Februar: 49,6). Von den 308 noch infizierten Personen befinden sich 266 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 42 Patienten (22. Februar: 48) stationär behandelt. Davon muss niemand (22. Februar: 1) intensivmedizinisch versorgt und beatmet werden (22. Februar: 1). Es hat drei weitere Todesfälle gegeben. Drei über 80-jährige Personen (Steinhagen, Langenberg und Gütersloh) sind verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 254 Personen (22. Februar: 251) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

255

255

14

16

2

55,3

Gütersloh

4.066

4.064

80

81

92

46,5

Halle (Westf.)

535

535

11

14

18

32,3

Harsewinkel

758

756

27

25

15

85,0

Herzebrock-Clarholz

605

604

17

16

10

89,7

Langenberg

268

268

4

5

5

34,6

Rheda-

Wiedenbrück

2.655

2.654

32

39

34

34,3

Rietberg

1.125

1.122

23

21

11

49,6

Schloß Holte-Stukenbrock

803

803

15

18

26

30,1

Steinhagen

469

468

25

27

14

43,7

Verl

970

970

27

26

16

61,6

Versmold

574

575

30

33

6

96,2

Werther (Westf.)

203

203

3

3

5

0,0

Kreis GT

13.286

13.277

308

324

254

50,1

Davon genesen

12.724

 

12.702

 

 

 

 

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.