Responsive image

on air: 

Stephan Kaiser
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 174 von 558


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Folgen: Gütersloher Klinik-Chefarzt sieht große Herausforderungen

Wie kann Menschen, die an den Corona-Folgen leiden, geholfen werden? Heute Morgen haben uns viele Hörer angerufen, die sich auch drei Monate nach ihrer Genesung noch schlapp fühlen oder deren Geruchssinn noch nicht richtig wieder da ist. Dr. Axel von Bierbrauer zu Brennstein vom Städtischen Klinikum in Gütersloh sieht große Herausforderungen. Das sagte er im Radio Gütersloh Interview.

Auch die Hilfen für Long-Covid-Patienten müssen erst anlaufen und das ist schwierig. Denn laut Dr. von Bierbrauer zu Brennstein haben wir insgesamt weder in der stationären Reha-Medizin noch in speziellen Folge-Ambulanzen eine Struktur, die die Menge der Long-Covid Patienten vernünftig beraten und auffangen kann. Das habe es in diesem Ausmaß so noch nicht gegeben, so der Chefarzt am Städtischen Klinikum in Gütersloh.

 

Lolli-Tests verspäten sich an einigen Gütersloher Grundschulen

Die Lolli-Tests für die Grundschulen verspäten sich in Gütersloh zum Teil.

Wie die Stadt mitteilte, zeichne sich ab, dass das Land die Corona-Tests einigen Schulen nicht mehr rechtzeitig bis Montag zur Verfügung stellt. Auch beim Zugang zur Software für die Ergebnisübermittlung gebe es Verspätungen.

Jetzt werde mit den bisherigen Schnelltests überbrückt - die Stadt hofft aber, dass so schnell wie möglich alle Grundschulen mit den Lolli-Tests versorgt werden.

Die sind für kleine Kinder geeigneter, weil die Probe aus dem Mund und nicht aus der Nase genommen wird.

Inzidenz im Kreis Gütersloh sinkt wieder

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 7. Mai, 0 Uhr, 18.406 (6. Mai: 18.309) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 97 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 16.551 (6. Mai: 16.454) Personen als genesen und 1.556 (6. Mai: 1.556) als noch infiziert. Die aktuelle Lage ist nach wie vor geprägt durch ein diffuses Ausbruchsgeschehen mit Schwerpunkten im Bereich von Haushalts- und Sozialkontakten sowie einzelnen Firmenclustern. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 7. Mai laut RKI 161,9 (6. Mai: 166,9). Von den 1.556 noch infizierten Personen befinden sich 1.483 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 73 Patienten (6. Mai: 71) stationär behandelt. Davon müssen 12 Personen (6. Mai: 11) intensivmedizinisch versorgt und 7 von ihnen auch beatmet werden (6. Mai: 6). Seit Beginn der Pandemie sind 299 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (6. Mai 299).

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

347

347

13

15

2

55,8

Gütersloh

5.558

5.507

481

449

105

197,3

Halle (Westf.)

753

751

83

88

19

106,6

Harsewinkel

1.356

1.348

163

171

20

278,2

Herzebrock-Clarholz

822

817

48

43

13

93,7

Langenberg

359

355

20

22

5

58.0

Rheda-

Wiedenbrück

3.341

3.328

275

271

44

183,0

Rietberg

1.562

1.561

126

137

11

159,1

Schloß Holte-Stukenbrock

1.148

1.145

84

85

30

130,2

Steinhagen

661

658

53

55

15

101,9

Verl

1.323

1.319

90

97

20

142,2

Versmold

806

804

71

72

7

120,4

Werther (Westf.)

370

369

49

51

8

134,5

Kreis GT

18.406

18.309

1.556

1.556

299

160,6

Davon genesen

16.551

16.454

 

 

 

 

Technische Panne ermöglicht Impfrekord in Gütersloh

Heute sollen im Gütersloher Impfzentrum so viele Menschen gegen Corona geimpft werden wie noch nie. 2.400 Impfungen stehen für heute auf dem Plan, teilt der Kreis Gütersloh mit.

Eigentlich war diese große Zahl an Terminen gar nicht geplant. Zu diesem Impfrekord kommt es nur wegen eines technischen Fehlers.

Beim Einspielen von Zweitterminen in das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung wurden laut Kreis für heute und das kommende Wochenende bis zu 1.000 Termine mehr zur Verfügung gestellt. Vergangene Woche hatte es noch maximal 1.400 Impfungen pro Tag gegeben.

Wegen der starken Auslastung kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Das Impfzentrum stellt aber klar: Alle mit einem Termin bekommen definitiv ihre Impfung.  


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.