Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 173 von 558


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Deutliche weniger Corona-Infizierte im Kreis Gütersloh - Inzidenz sinkt ebenfalls

Die dritte Corona-Welle ist im Kreis Gütersloh gebrochen. Die Corona-Zahlen gehen jetzt deutlich zurück. So sind kreisweit aktuell 1.379 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert – 103 weniger als gestern. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 141 deutlich gesunken. Auch in den Krankenhäusern hat sich die Lage zuletzt etwas entspannt, auch wenn die Zahl der Corona-Patienten jetzt wieder leicht auf 69 gestiegen ist.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Sinkende Inzidenzen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 11. Mai, 0 Uhr, 18.633 (10. Mai: 18.589) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 44 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 16.953 (10. Mai: 16.808) Personen als genesen und 1.379 (10. Mai: 1.482) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 11. Mai laut RKI 141,9 (10. Mai: 158,4). Von den 1.379 noch infizierten Personen befinden sich 1.310 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 69 Patienten (10. Mai: 67) stationär behandelt. Davon müssen 13 Personen (10. Mai: 11) intensivmedizinisch versorgt und 8 von ihnen auch beatmet werden (10. Mai: 7). In Gütersloh hat es zwei weitere Todesfälle gegeben. Die Verstorbenen waren über 60 und über 70 Jahre alt. Seit Beginn der Pandemie sind 301 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (10. Mai: 299).

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

350

349

13

15

2

55,8

Gütersloh

5.624

5.605

435

461

107

169,5

Halle (Westf.)

759

758

62

70

19

74,2

Harsewinkel

1.379

1.378

146

158

20

238,4

Herzebrock-Clarholz

838

836

52

53

13

156,2

Langenberg

368

367

25

24

5

162,4

Rheda-

Wiedenbrück

3.378

3.371

225

248

44

172,7

Rietberg

1.576

1.572

103

117

11

101,5

Schloß Holte-Stukenbrock

1.159

1.157

73

78

30

89,3

Steinhagen

669

667

47

49

15

72,8

Verl

1.341

1.338

93

90

20

154,0

Versmold

817

816

64

72

7

115,7

Werther (Westf.)

375

375

41

47

8

98,7

Kreis GT

18.633

18.589

1.379

1.482

301

142,2

Davon genesen

16.953

16.808

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Irritation um geimpfte Ratspolitiker

Politiker in Stadträten unseres Kreises und auch Verwaltungsmitarbeiter haben ein Impfangebot bekommen, das hat laut Haller Kreisblatt für Irritationen gesorgt. In Borgholzhausen haben schon viele Ratspolitiker die erste Impfung erhalten. Ebenso ist es in Halle, Werther und Versmold. Nach eigenen Angaben hat der Kreis auf eine Situation reagiert, als die Nachfrage nach dem Impfstoff noch deutlich niedriger war als das Angebot. So seien unter anderem Termine nicht eingehalten worden. Bevor der Impfstoff unbrauchbar wurde habe der Kreis beraten, wie ungenutzte Impfdosen verteilt werden können. Dabei sei der Kreis nach Prioritäten vorgegangen: So würden zur Prio-Gruppe 3 auch Ratspolitiker zählen. Nach Angaben der Bürgermeister sind die Kommunen beim Impfangebot ihrer Verwaltungsmitarbeiter ebenfalls nach der Prioritätenliste vorgegangen.

Polizei bremst Party in Borgholzhausen

Die Polizei hat in Borgholzhausen hat eine Party gestoppt. Mehrere Zeugen alarmierten die Polizei, weil aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Fuchsweg laute Musik kam. Als die Polizisten eintrafen, stellen sie mehrere Personen fest. Die Polizei leitete elf Verfahren ein.

Corona-Zahlen: Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh wieder leicht gestiegen

Im Kreis Gütersloh ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen, bleibt aber unter 165. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts ist die Inzidenz auf 158 gestiegen. 

Infektionen im privaten Bereich und einzelne Firmenausbrüche treiben das Infektionsgeschehen im Kreis Gütersloh weiter an. Die britische Corona-Mutation sorgt dafür, dass sich häufig komplette Familien anstecken. Aktuell sind im Kreis Gütersloh 1.482 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind etwas weniger als gestern. In den Krankenhäusern entspannt sich die Situation allmählich. Von 67 Corona-Patienten liegen elf auf der Intensivstation.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Inzidenz steigt leicht

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 10. Mai, 0 Uhr, 18.589 (9. Mai: 18.569) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 20 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 16.808 (9. Mai: 16.782) Personen als genesen und 1.482 (9. Mai: 1.488) als noch infiziert. Die aktuelle Lage ist nach wie vor geprägt durch ein diffuses Ausbruchsgeschehen mit Schwerpunkten im Bereich von Haushalts- und Sozialkontakten sowie einzelnen Firmenclustern. Die Menschen stecken sich da an, wo sie Kontakte haben. Die britische Variante, auf die die weit überwiegende Zahl der Infektionen zurückgeht, begünstigt, dass sich häufig komplette Familien anstecken. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 10. Mai laut RKI 158,4 (9. Mai: 154,0). Von den 1.482 noch infizierten Personen befinden sich 1.415 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 67 Patienten (9. Mai: 71) stationär behandelt. Davon müssen 11 Personen (9. Mai: 11) intensivmedizinisch versorgt und 7 von ihnen auch beatmet werden (9. Mai: 8). Seit Beginn der Pandemie sind 299 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (9. Mai 299).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

349

349

15

15

2

44,6

Gütersloh

5.605

5.600

461

465

105

195,3

Halle (Westf.)

758

756

70

69

19

92,7

Harsewinkel

1.378

1.377

158

160

20

266,3

Herzebrock-Clarholz

836

834

53

51

13

168,7

Langenberg

367

367

24

24

5

150,8

Rheda-

Wiedenbrück

3.371

3.370

248

250

44

172,7

Rietberg

1.572

1.571

117

116

11

115,1

Schloß Holte-Stukenbrock

1.157

1.155

78

80

30

115,4

Steinhagen

667

667

49

51

15

77,6

Verl

1.338

1.336

90

90

20

169,8

Versmold

816

814

72

72

7

125,0

Werther (Westf.)

375

373

47

45

8

107,6

Kreis GT

18.589

18.569

1.482

1.488

299

157,6

Davon genesen

16.808

16.782

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.