Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 171 von 429


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Viele Corona-Fälle in Pflegeheimen im Kreis Gütersloh

Auch in den Serioren- und Pflegeheimen bei uns im Kreis Gürtersloh steigt die Zahl der Coronafälle. Das melden gleich mehrere Einrichtungen.

Auch im Seniorenzentrum Dr. Murken in Gütersloh grassiert das Virus. Nach den Tests vor Weihnachten steht jetzt fest: mehr als ein Drittel der Bewohner von Haus 1 ist infiziert. Hier wurde ein Besuchsverbot erlassen. Alle anderen Häuser seien nicht betroffen, betont der Betreiber.

Ein Besuchsverbot gilt laut WB auch weiterhin für das DRK Haus Ravensberg in Borgholzhausen. Hier sind fünf neue Fälle bestätigt, und im Laufe des Tages sollen weitere Testergebnisse vorliegen.

Kreis Gütersloh erhofft sich Rechtssicherheit von Lockerung der Ausgangssperre

Die nachträgliche Lockerung der nächtlichen Ausgangssperre im Kreis Gütersloh hat juristische Gründe. Ein Sprecher des NRW Gesundheitsministeriums nannte die Ausgangssperre gegenüber der NW einen gravierenden Grundrechtseingriff, der von Gerichten streng überprüft wird.

Das Ministerium dem Kreis Gütersloh dazu geraten, den Aufenthalt in fremden Wohnungen und eine Heimkehr auch nach 22 Uhr zu erlauben. Die Kreisverwaltung änderte die Maßnahmen daraufhin. Einem Rietberger passt das aber trotzdem nicht. Über seine Klage gegen die nächtliche Ausgangssperre entscheidet womöglich heute das Mindener Verwaltungsgericht.

Das hatte gestern den Eilantrag eines Detmolders gegen die Ausgangssperre dort abgewiesen. Die Richter stellten den Gesundheitsschutz über die individuellen Interessen des Mannes.

Elf weitere Corona-Tote im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh gibt es elf neue Corona-Tote. Das meldet heute Morgen das Robert Koch-Institut. Damit ist in den letzten 24 Stunden die Zahl der an oder mit Corona-Verstorbenen bei uns auf 128 gestiegen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder auf 210,2 gestiegen. Sie war wegen weniger Tests über die Feiertage zuletzt gesunken.

Die Zahl der in Deutschland gemeldeten Corona-Todesfälle hat zum ersten Mal die Marke von 1000 überschritten. Innerhalb von 24 Stunden sind laut Robert-Koch-Institut 1.129 Menschen an oder mit Covid 19 gestorben. Die Zahl der Neuinfektionen stieg auf rund 22.500.

150 Corona-Krankenhauspatienten im Kreis Gütersloh

Die Corona-Situation bleibt im Kreis Gütersloh kritisch. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind drei weitere Menschen aus Halle, Harsewinkel und Rheda-Wiedenbrück an oder mit Covid-19 gestorben. Im Kreis Gütersloh gibt es damit jetzt 117 Todesfälle. 

Die Infektionszahlen gehen momentan zwar offiziell zurück, aber das hat wenig Aussagekraft. Momentan werden wenig Corona-Tests durchgeführt. Mehrere Sterbefälle jeden Tag sind aber ein deutliches Anzeichen dafür, wie schwierig die Situation weiterhin ist. Auch die vier Krankenhäuser im Kreis Güttersloh stehen nach wie vor schwer unter Druck. Die Zahl der Corona-Patienten ist mit 150 unverändert hoch, davon liegen 14 auf der Intensivstation.

 

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 29. Dezember, 0 Uhr, 10.264 (28. Dezember: 10.188) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 9.033 (28. Dezember: 8.912) Personen als genesen und 1.114 (28. Dezember: 1.162) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 28. Dezember 196,5 (28. Dezember: 205,8). Dieser Wert ist allerdings wenig aussagekräftig, da über die Feiertage kaum getestet worden ist. Von den 1.114 noch infizierten Personen befinden sich 964 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 150 Patienten (28. Dezember: 150) stationär behandelt. Davon müssen 14 Personen (28. Dezember: 15) intensivmedizinisch versorgt werden, 11 von ihnen (28. Dezember: 11) werden beatmet. Es hat drei weitere Todesfälle gegeben. Verstorben sind eine über 80-jährige Person (Halle/Westf.), eine über 70-jährige Person (Harsewinkel) und eine über 90-jährige Person (Rheda-Wiedenbrück). Seit Beginn der Pandemie sind 117 Personen (28. Dezember: 114) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

Borgholzhausen

168

167

47

51

0

Gütersloh

3.156

3.131

338

356

32

Halle (Westf.)

394

384

54

49

10

Harsewinkel

583

582

81

84

10

Herzebrock-Clarholz

474

469

66

65

6

Langenberg

215

215

23

25

2

Rheda-Wiedenbrück

2.136

2.134

110

122

13

Rietberg

859

844

140

142

5

Schloß Holte-Stukenbrock

603

600

71

78

13

Steinhagen

338

332

43

42

9

Verl

776

773

72

77

9

Versmold

403

400

50

50

4

Werther (Westf.)

159

157

19

21

4

Summe

10.264

10.188

1.114

1.162

117

Davon genesen

9.033

8.912

 

 

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.